Geburtstage – 16. Dezember: Benny Andersson.

Hatte vor kurzem erst eine der „A“s Geburtstag, ist heute einer der „B“s von ABBA dran, nämlich „Benny“.

Und er feiert seinen unglaublichen 70. Geburtstag!!!

Wie war das damals vor und bei ABBA und was macht er eigentlich heute so?

Wir haben uns mal schlau gemacht und fassen die „Fundstücke“ aus dem WWWeb eben mal zusammen:

Göran Bror Benny Andersson wurde am am 16. Dezember 1946 in Stockholm geboren und ist ein schwedischer Musiker, Komponist und Musikproduzent, vor allem bekannt als eines der „B“s der Gruppe ABBA.
Seine musikalische Ausbildung erhielt Andersson hauptsächlich im Elternhaus durch seinen Vater und Großvater, die leidenschaftliche Akkordeonspieler waren und traditionelle schwedische Volksweisen spielten. An seinem sechsten Geburtstag bekam er ein Akkordeon geschenkt, mit dem er kurz darauf gemeinsam mit seinem Vater und dem Großvater erste Auftritte hatte, wobei sich die drei zu Beginn „Bennys Trio“ nannten. Mit zehn Jahren folgte dann ein Klavier. Nach wenigen Klavierstunden brachte sich Andersson als Autodidakt daraufhin das Spielen selbst bei.

Bereits während seiner Schulzeit schrieb Andersson seine ersten Stücke, die er allerdings nicht aufbewahrte. Zu dieser Zeit spielte er zusammen mit seiner Jugendfreundin Christina Grönwall in der Band „Elverkets Spelmanslag“, die im örtlichen Jugendclub auftrat. Durch einen Talentwettbewerb im Jahr 1964 wurde Benny von der zu der Zeit aufstrebenden Rockgruppe „Hep Stars“ als Keyboarder engagiert.

Während eines Konzertes im Juni 1966 in Linköping lernten sich Andersson und Björn Ulvaeus (das andere „B“ aus ABBA) kennen, aus der eine bis heute anhaltende enge Freundschaft und Arbeitsgemeinschaft entstehen sollte.
Andersson wurde zu einem festen Mitglied der Gruppe und avancierte in den folgenden Jahren zum Teenie-Idol Schwedens. Zunächst nahm die Gruppe nur Cover-Versionen der zu der damaligen Zeit beliebtesten Rock’n’Roll Musik auf. Als ihnen allerdings zunehmend das Material ausging, begann Andersson sein eigenes musikalisches Material beizusteuern. Von 1964 bis 1969 spielte Andersson mit den Hep Stars 20 Top-Ten-Hits ein. Die Hep Stars waren die kommerziell erfolgreichste Popgruppe Schwedens in den 60er Jahren. Zu ihren Erfolgsnummern zählten auch Anderssons Kompositionen „Wedding“ und „Sunny Girl“.
Im Frühjahr 1969 orientierte sich die Gruppe musikalisch neu, und Andersson verließ die Band.

Ende 1968 traf Andersson die Jazz-Sängerin Anni-Frid Lyngstad und wurde zunächst ihr Produzent. Zusammen mit Björn Ulvaeus schrieb er für sie das Lied Peter Pan. Es war das erste gemeinsame Projekt der drei späteren ABBA-Mitglieder.
Ulvaeus’ und Anderssons gemeinsame Arbeit, die im Spätsommer 1966 mit dem Song „Isn’t It Easy to Say?“ begann, war sehr fruchtbar, ein Umstand, der zu einer ständigen Zusammenarbeit als Autoren für andere und schließlich zur Gründung einer eigenen Band mit der Bezeichnung „Björn und Benny“ führte. Dabei verfolgte Andersson weiterhin Soloprojekte und wurde als „Bester zeitgenössischer Komponist Schwedens“ ausgezeichnet.

Auch während der ABBA-Jahre waren Andersson und sein Partner Ulvaeus weiterhin als Produzenten, Komponisten und Musiker tätig. Erst mit dem internationationalen Durchbruch 1976 konzentrierten sich beide ganz auf die Arbeit innerhalb der Gruppe.

Nach der Auflösung von ABBA 1982 schrieb Andersson, z.T. gemeinsam mit Björn Ulvaeus verschiedene Musicals – einige von ihnen weltbekannt, wie z.B. „Chess“, desweiteren betreut er weltweit die Produktionen von „Mamma Mia“.
Andersson ist Inhaber der schwedischen Plattenfirma Mono Music AB, sowie des Stockholmer Luxushotels „Rival“ und eines Reitstalles in der Nähe der schwedischen Hauptstadt.

Benny gründete „Benny Andersson’s Orkester“ („BAO!“), das hauptsächlich Instrumentalstücke von ihm mit Volksmusikcharakter spielt. Das erste von bisher fünf Studioalben erschien im Sommer 2001 und wurde in Schweden auf Anhieb ein großer Erfolg. Neben den Instrumentalstücken finden sich dort auch zwei von Helen Sjöholm gesungene Lieder. Björn Ulvaeus schrieb die Liedtexte dazu.

Und das hört sich dann so an:

Am 26. September 2008 wurde Andersson für seine Verdienste um den Erhalt schwedischer Volksmusik zum Ehrendoktor der Stockholmer Universität ernannt. Bereits 2002 wurde er von der schwedischen Regierung für seine Fähigkeit, mit seiner Musik Menschen überall auf der Welt zu erreichen, mit einem Professorentitel geehrt.

Im Juli 2009 erschien das neueste Album der Benny Andersson Band mit dem Titel „Story of a Heart“. Der Titelsong ist der erste neue, gemeinsam mit ABBA-Partner Björn Ulvaeus in englischer Sprache verfasste Song seit 15 Jahren, sieht man von dem Promosong „2nd Best to None“ für sein „Rival Hotel“ in Stockholm ab.

Für die Hochzeit der schwedischen Kronprinzessin Victoria und ihres Bräutigams Daniel Westling komponierte Andersson zusammen mit Kristina Lugn das klassische, hymnische Werk „Vilar glad i din famn“ („Glückselig in deinen Armen“). Es wurde am 19. Juni 2010 in der Stockholmer Kirche vom königlichen Philharmonieorchester und zwei Chören uraufgeführt, nachdem Victoria und Daniel die Ringe getauscht hatten.

Im Juni 2011 wurde das neue BAO Album mit dem Titel „O klang och jubletid“ in Schweden veröffentlicht und im  Februar 2013 hatte das neue Musical Hjälp sökes in Stockholm Premiere. Allerdings handelt es sich bei dieser Produktion nicht um ein reines Musical wie Chess und Kristina von Duvemala, sondern um ein Schauspiel mit Gesangseinlagen. Benny hat mit Björn Ulvaeus acht Songs für die Bühnenfassung komponiert. Die beiden Ex-ABBA-Mitglieder haben auch an einer Studiofassung des Musicals gearbeitet, welches im September 2013 erschienen ist

Radio Kreta gratuliert von Herzen – lass wieder was von dir hören, Benny, bitte! Danke.


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace