Geburtstage – 21. September: Don Felder

Heute ist es mal wieder so weit. Ein Musiker Geburtstag. Der Name: Don Felder. Da „hmmmmmm“t man doch mal wieder vor sich hin, kratzt sich am Kopf und fragt sich „wer war das gleich nochmal“? Bis der Groschen, pardon: Cent, dann fällt – das war doch der von den „Eagles“. „Hotel California“!
Treffer. Genau der. Grund genug für einen kurzen Abriss seiner bisherigen Vita, finden wir.
Et voilà – hier ist ebendieser:

Donald William Felder wurde er am 21.September 1947 in  Gainesville, Florida geboren und ist ein US-amerikanischer Rock-Gitarrist, der von 1974 bis 1980 und zwischen 1994 und 2001 Mitglied der Country-Rock-Band „The Eagles“ war. Er hatte maßgeblichen Einfluss auf die Komposition des erfolgreichen Stückes „Hotel California“, welches nicht zuletzt durch sein außergewöhnliches Gitarren-Solo weltberühmt wurde.

don-felder

Felder wurde auf die Musik aufmerksam, als er Elvis Presley in der „Ed Sullivan Show“ sah. Im Alter von etwa 11 Jahren bekam er seine erste Gitarre von einem Freund, im Tausch für eine Handvoll Kirschbomben. Einer seiner Gitarrenlehrer war Duane Allman von den Allman Brothers. Er wurde stark durch den Rock ’n‘ Roll beeinflusst und trat mit 15 seiner ersten Band, „The Continentals“ bei, der seinerzeit auch Stephen Stills (später Crosby, Stills & Nash) angehörte.

1974 wurde Felder zu Aufnahmen der „Eagles“ dazugeholt, um eine weitere Gitarre für das Stück „Good Day in Hell“ einzuspielen. Am nächsten Tag wurde er eingeladen, der Band beizutreten.
Ein Jahr später trat Joe Walsh ebenfalls bei. Walsh und Felder waren bereits befreundet, bevor sie zu den „Eagles“ gehörten, und veränderten den Stil der Band maßgeblich. Während die frühen Stücke eher Country Rock waren, gingen die neueren mehr in Richtung Rock ’n‘ Roll.
Auf dem 4. Album der Eagles, „One of These Nights“, sang Felder das Stück „Visions“, welches er gemeinsam mit Don Henley geschrieben hatte. Dies ist das einzige Stück der Eagles, bei dem Felder die Lead-Stimme übernahm.

Das erste Album nach all diesen Veränderungen war „Hotel California“, die Musik zum gleichnamigen Titelstück stammte von Felder. Nach dem überwältigenden Erfolg des Albums und der darauf folgenden Tournee stand die Band unter enormem Erfolgsdruck, ein ebenbürtiges Nachfolgealbum aufzunehmen. Nach diesem Nachfolgealbum, „The Long Run“, löste sich die Band auf.

Nach der Auflösung der Eagles konzentrierte sich Felder mehr auf seine Familie und seine Solo-Karriere. 1983 veröffentlichte er ein Rock-’n‘-Roll-Album mit dem Titel „Airborne“, welches bis heute seine einzige Solo-LP blieb, obwohl er auch einige Film-Soundtracks schrieb, so die Titelstücke zu „Heavy Metal“ und „The Wild Life“.
1985/86 moderierte er eine Comedy-Musiksendung namens FTV im Fernsehen. 1986 schrieb er den Soundtrack (einschließlich Titelsong) zur Zeichentrickserie Galaxy High.

Im Jahr 1994 fanden sich die Eagles mit Don Felder noch einmal zur „Hell freezes over“-Tour zusammen, auf die das gleichnamige Album folgte.
Felder blieb bis einschließlich der Neujahrskonzerte 1999/2000 bei der Band.
2008 hatten die Eagles ohne Felder ein Comeback mit dem Album (einer Doppel-CD) „Long Road Out Of Eden“.

2008 veröffentlichte Felder ein mit Wendy Holden geschriebenes Buch mit dem Titel „Heaven & Hell – My Life in the Eagles (1974-2001)“. Das Buch erschien in Deutschland bei Hannibal unter dem Titel „Mein Leben mit den Eagles 1974-2001 – Durch Himmel und Hölle“.

Die komplette Vita und Diskografie Don Felders findet Ihr in unserer Quelle Wikipedia

Radio Kreta gratuliert und trällert, singt und kläfft „Hotel California“ vor sich hin!

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace