Geburtstage – 6. März: David Gilmour

Die Musikredaktion ist fassungslos, denn es ist wirklich kaum zu glauben, dass einer der Allergrößten der Musikbranche heute 71 Jahre alt wird. Dennoch ist es tatsächlich wahr, macht aber auch nix, denn genial ist er auch heute noch. Die Rede ist von David Gilmour.

Über das Leben und Wirken dieses genialen Musikers und begnadeten Gitarristen gibt es nun wirklich abendfüllendes Programm, wir beschränken uns heute darauf einen kleinen Abriss seines genialen Schaffens zu präsentieren. Alle Details zu seiner Bio- und Diskografie findet Ihr in epischer Breite natürlich im Internet – wir versuchen, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren, auch wenn es in diesem Fall wirklich schwer fällt.

David Jon Gilmour wurde am 6. März 1946 in Grantchester Meadows, Cambridgeshire, Großbritannien geboren und ist Gitarrist, Sänger und Songwriter der britischen Rockgruppe Pink Floyd, aber auch als Solomusiker äußerst erfolgreich.

David interessierte sich schon früh für Musik, vor allem für’s Gitarrenspiel und gab bereits in seiner Jugend gemeinsam mit seinem Schulfreund Syd Barrett vereinzelt Straßenkonzerte.

Ihr Hauptinteresse galt dabei der Musik Bob Dylans, der Beatles und der Rolling Stones.
David Gilmour stieg 1968 bei der von Syd Barrett 1964 gegründeten Band „Pink Floyd“ ein.

„Mit seiner melodischen Spielweise und seinem geschickten Umgang mit Sound-Effekten wurde er in den kommenden Jahren zu einem der stilprägendsten Rock-Instrumentalisten der 1970er Jahre.
Gilmours Gespür für Atmosphäre und Timing prägen Stücke wie „Echoes“, „Time“ und „Comfortably Numb“.
Er veröffentlichte mit „David Gilmour“ (1978), „About Face“ (1984) und „On an Island“ (2006) drei Solo-Alben, von denen jedoch nur letzteres mit größerem kommerziellen Erfolg begleitet war.
Nachdem Roger Waters 1985 die Band Pink Floyd verlassen hatte, übernahm Gilmour die führende Rolle.“

2003 wurde Gilmour der Orden „The Most Excellent Order of the British Empire“, 2009 von der Anglia Ruskin Universität in Cambridge die Ehrendoktorwürde verliehen; er hatte diese Einrichtung wegen des Erfolgs mit Pink Floyd 1968 ohne Abschluss verlassen.

Im Frühjahr 2006 fand, nach der Veröffentlichung seines dritten Solo-Albums „On an Island“, eine ausverkaufte Europa-Tournee statt, die auch Hallenauftritte in Deutschland einschloss und ein Riesenerfolg wurde. Und damit David vielleicht auch mal nach Griechenland kommt, unterstützt doch die Facebook-Gruppe „David Gilmour Greek Fans“.

Quelle: auszugsweise Wikipedia.

Hier mal eine andere Aufnahme des Songs „Comfortably Numb“, nämlich live mit David Bowie.

Radio Kreta gratuliert von Herzen! Mach weiter so – Bitte! Danke!

Und solltet Ihr nicht die Möglichkeit haben, David mal live zu sehen: seine DVDs entschädigen dafür (fast….). Hier ein paar unserer „Favourites“:


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *