Geburtstage – 8. Juni: Bonnie Tyler

bonnie-tyler
Nach dem gestrigen walisischen „Tiger“ Tom Jones hat heute eine walisische „Löwin“ (zumindest, was ihre Frisur in den 80-ern angeht….) Geburtstag, nämlich Bonny Tyler – und die wird unfassbare 63 Jahre alt!

Auch dies ein guter Grund, ihr bisheriges Leben mal ein bisschen zu beleuchten – mal wieder mit freundlicher Unterstützung von WWWikipedia.

Bonnie Tyler wurde am 8. Juni 1951 als Gaynor Hopkins in Skewen, Neath, Wales, geboren und Rocksängerin. Zu ihren bekanntesten Songs gehören „Total Eclipse of the Heart“, „It’s a Heartache“ und „Holding Out for a Hero“.

Tyler wuchs in einer Arbeiterfamilie mit fünf Geschwistern auf. Ihr Vater war Bergarbeiter, die Mutter, ein Opernfan, teilte die Liebe zur Musik mit ihren Kindern. In ihrer Jugend sang Bonnie Tyler in einer Gruppe namens „Bobby Wayne and the Dixies“, gründete dann eine eigene Band und nannte sie „Imagination“. Nahezu ein Jahrzehnt lang trat sie mit ihrer Band in Kneipen und Nachtclubs in Südwales auf.

1975 produzierte Bonnie Tyler ihre erste Single mit dem Titel „My My Honeycomb“, die jedoch nicht in die Hitparaden gelangte. Ihre zweite Single „Lost in France“ erreichte die Top 10 der britischen Popmusikcharts. Die Single wurde auch auf dem europäischen Kontinent ein großer Erfolg, erreichte die Top 10 in Großbritannien und Platz 3 in Deutschland.
Der Erfolg von „Lost in France“ veranlasste Bonnie Tyler 1977, ihr erstes Album aufzunehmen. Dieses Album mit dem Titel „The World Starts Tonight“ hatte abgesehen von den skandinavischen Ländern nur einen bescheidenen Erfolg. Die folgenden Singles wurden zumindest kleine, regionale Hits. Kurz darauf unterzog sich Tyler einer Operation, um Knötchen auf ihren Stimmlippen zu entfernen. Da sie sich den Anweisungen ihres Arztes, nicht sprechen zu dürfen, widersetzte, nahm ihre Stimme eine besonders raue Qualität an. Damit schien ihre Karriere im Musikgeschäft zu Ende zu sein.
Jedoch gelang ihr mit der nächsten Single „It’s a Heartache“ 1978 ein absoluter Welthit.
Danach ließ der internationale Erfolg zunächst erneut nach, jedoch konnte Bonnie Tyler einige regionale Hits verbuchen.

Ihr 1983er Album „Faster Than the Speed of Night“ wurde sehr erfolgreich und die Single „Total Eclipse of the Heart“ erklomm die Charts weltweit und blieb für Wochen auf Platz 1 auf beiden Seiten des Atlantiks. Das millionenfach verkaufte Album, das in Großbritannien gleich auf Platz 1 einstieg, brachte Bonnie Tyler 1984 zwei Grammy-Nominierungen für die beste Popsängerin und die beste Rockmusikerin ein.

Im gleichen Jahr nahm sie mit Shakin Stevens das Rock’n’Roll Duett „A Rockin‘ Good Way“ auf und landete damit einen weiteren Top 5 Hit in den britischen Singlecharts. Ebenfalls 1984 hatte sie einen weiteren großen Erfolg mit der Single „Holding Out for a Hero“. 1985 erhielt sie erneut eine Grammy-Nominierung als beste Rockmusikerin und für den Song „Here She Comes“.

1991 verhalf ihr Dieter Bohlen zu einem Comeback mit dem Titel „Bitterblue“, den er unter dem Pseudonym Howard Houston schrieb. Insgesamt produzierten Bohlen und Tyler drei gemeinsame erfolgreiche Alben „Bitterblue“ (1991), „Angel Heart“ (1992) und „Silhouette in Red“ (1993). Auch ein 1993 veröffentlichtes Hitalbum „The Very Best of Bonnie Tyler“ wurde in den deutschsprachigen Ländern mit Platin veredelt. Für ihre großen Verkaufserfolge erhielt sie 1994 sowohl den RSH-Gold Award, den ECHO als auch die Goldene Europa als erfolgreichste Künstlerin.
Neben den deutschsprachigen Ländern verkauften sich die Bohlen-Produktionen glänzend in Skandinavien, während Tyler in Großbritannien und den USA mit dieser Softpopmusik nicht landen konnte.

Im Dezember 2003 sang Bonnie Tyler mit der französischen Sängerin Kareen Antonn „Si Demain“, eine französische Version von „Total Eclipse of the Heart“ als Duett ein.

Lange haben wir dann nichts von ihr gehört – bis zum letztjährigen European Song Contest in Malmö, da war sie mit „Believe in me“ für England am Start:

Leider hat sie damit nur den 19. (das ist der Letzte!) Platz belegt, aber das ist ja symptomatisch für diese Veranstaltung…

Aber never mind, Bonnie – „Believe in yourself“ und mach weiter so, wir freuen uns auf mehr von dir, auch nach deinem zuletzt erschienen Album „Rocks & Honey“ (erschienen im März 2013).

Radio Kreta gratuliert von Herzen und wünscht sich noch viele Rock-Röhren-Hits von Bonnie!


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace