Geschichten aus Absurdistan: Immobiliensteuer neu „geregelt…“

haratzi-dei
„Diese Steuer zahlen wir nicht!“

In diesen Tagen ist in vielen kretischen und sicher auch allgemein griechischen Haushalten Post vom Finanzamt eingetrudelt.

Ob vielfacher Neuregelungen wusste wohl niemand so genau, was ihn/sie so erwarten würde, klar war nur eins:

NIX GUTES!!!!

Eine Neuerung ist z.B., dass das berühmt-berüchtigte „Charatzi“ nun nicht mehr über die Stromrechnung eingezogen wird, sondern direkt über die Steuererklärung des Haus-/Grundstücksbesitzers.

Das erleichtert Mietern das Leben ungemein, denn bisher mussten die ja die Stromrechnung in voller Höhe bezahlen und dann ggf. mit dem Vermieter in den Clinch gehen, um das gezahlte Charatzi wieder zurück zu bekommen. Das ist nun passé!

Was allerdings heute einer befreundeten Familie auf den Tisch des Hauses – respektive auf die Tische der betreffenden Häuser – geflattert ist, mutet mal wieder wie eine „Geschichte aus Absurdistan“ an!

Hintergrund: die Familie besitzt verschiedene Unternehmen, an denen verschiedene Familienmitglieder beteiligt sind.

Sagen wir mal, die Tochter wohnt im Haus, das ihr Vater gebaut und ihr überschrieben hat, er steht aber immer noch als (Mit-) Besitzer in den Verträgen und hat z.B. ein Veto-Recht, sollte die Tochter dieses Haus verkaufen wollen.
Nun flattert die Post vom Finanzamt in beide Häuser: in das des Vaters und das der Tochter (an dem der Vater noch irgendwie beteiligt ist). Beide Steuerschulden sind exakt gleich hoch – es wird genau 2 mal kassiert!

Das Selbe passiert in einem Unternehmen, das Vater und Sohn gemeinsam haben. Vater ist der Besitzer, der Sohn quasi der Inhaber. Die Steuer i.H.v. 7.000 Euro müssen sowohl Vater als auch Sohn jeweils zahlen.

Und das ist kein Fehler von Seiten des Finanzamtes! Das ist die neue „Regelung!!!!“

Radio Kreta – Das Steuersystem in Griechenland – Völlig absurd.


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

2 Kommentare

  1. Wie weit geht die Leidensfähigkeit eines Volkes ?
    Was würde Nicos Katzanzakis wohl dazu sagen?
    Ein kurzer Blick in die Geschichtsbücher genügt um festzustellen das das auspressen des Volkes, nur um einigen den Feudalismus zu ermöglichen, dazu führt das man Klöster und Schlössern den roten Hahn auf das Dach gesetzt hat.
    Will man das so?
    Gandhi hat einmal gesagt “ Die Geschichte lehrt das der Mensch aus der Geschichte nichts lernt“

    Schade drum

    E.Eick

  2. Ich hab nicht genug Köpfe, um sie zu schütteln….

    Solche Geschichten gebe ich gern an Menschen in Gejammernia weiter, die da meinen, das die deutsche Bürokratie doch ach so bekloppt ist.

Kommentare sind geschlossen.