Schild Kreta

Geschichten von Kreta: Fundstücke am Strand!

Normalerweise soll und will ich ja gar nicht aus dem Nähkästchen meiner diversen Zweit- und Drittjobs plaudern, aber heute ist mal wieder etwas passiert, von dem ich einfach glaube, dass es mal publiziert werden muss.

So geschehen heute Vormittag, als ich mal wieder Schicht in der Autovermietung hatte. Ein Anruf eines Strandtavernenbesitzers in Stavros/Akrotiri:

„Hallo, guten Morgen, spreche ich da mit der xyz-Autovermietung?“

„Ja, da bist du richtig! Was kann ich für dich tun?“

Akrotiri Stavros
An einem Strand auf Akrotiri…

„Nun, es ist folgendes: ich hab heute morgen meinen Strandrundgang gemacht um die Strandliegen und die Sonnenschirme zu richten und da hab ich ein Portemonnaie gefunden. Mit Kreditkarten, Ausweisen, Führerschein und sonstigen Dokumenten – und über 600,- Euro in bar. Und ein Automietvertrag von Eurer Autovermietung. Und da hab ich gedacht, ich melde mich einfach bei Euch, dann könnt Ihr der Kundin Bescheid sagen, das scheint eine Skandinavierin zu sein und mein Englisch ist ja nicht so gut… Ich hab den Kram hier in der Taverne unter der Kasse gebunkert, da kann sie sich das jederzeit abholen. Ist alles vollständig. Würdet Ihr das für mich tun?“

Sorbas Stavros
…da tanzten sie am Meer.

Nun, überflüssig zu erwähnen, dass wir das natürlich gemacht haben – und die Kundin war überglücklich, hatte sie ihre im Portemonnaie enthaltenen Dokumente und das Geld doch schon so gut wie abgeschrieben…

Und das ist mitnichten das erste Mal, dass ich so eine Geschichte erlebt habe. Im letzten Jahr hatten wir 2 dieser Fälle: einmal kam eine französische Kundin total aufgelöst zu uns und bat mich, sie doch bitte für die Verlustmeldung zur Polizei zu begleiten, da sie nun mal nur französisch sprach und mich zur Übersetzung brauchte. Die Übersetzung fiel recht kurz aus, da das am Strand verlorene Portefeuille – ebenfalls mit reichlich Bargeld bestückt – bereits von einem Griechen gefunden und korrekt und vollständig bei der Polizei abgegeben worden war.

Und im zweiten Fall kam der Tavernenbesitzer von gegenüber zu uns, da er ebenfalls ein Portemonnaie eines unseres Kunden (und wieder: Ausweise und Bargeld in nicht unerheblicher Summe) incl. Automietvertrag gefunden hatte. Der Anruf beim Kunden ergab, dass dieser den Verlust noch nicht einmal bemerkt hatte – um so erfreuter und dankbarer war er, seine Papiere incl. Geld wieder komplett zurück zu bekommen.

Und das – davon sind wir fest überzeugt – gibt es nur auf Kreta! Schummeln oder ein bisschen übervorteilen gehört zum Geschäftsgebaren – klauen gilt nicht!

Radio Kreta – Geschichten Mitten aus dem Leben.


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

2 Kommentare

  1. Kürzlich hatte ich in einem sehr guten sprich sehr teuren Restaurant in Georgioupolis im Waschraum versehentlich mein Smartphone liegen gelassen. Als ich den Verlust bemerkte und wir dorthin zurückfuhren, meinte meine Tochter beruhigend zu mir: Das bekommst Du bestimmt wieder, in diesem Hotel sind ja nur finanziell besser gestellte Gäste, die haben es nicht nötig, so ein Smartphone zu klauen. Wir hatten jedoch Pech, es war verschwunden und ist auch nicht abgegeben worden. Ich bin überzeugt, in einer Taverne mit vielen kretischen Gästen wäre das nicht passiert. Denn in solchen habe ich bis jetzt immer alles wieder bekommen, was ich mal versehentlich liegen lassen hatte, ob Handy, Tasche oder Portemonnaie. Ich muss eben versuchen, weniger schusselig zu sein 🙂

Kommentare sind geschlossen.