Geschichten von Kreta – Neulich (mal wieder) auf der Bank

So – nun hat´s „unsere“ Bank auch erwischt.

Im Oktober 2013 hat die Piraeus Bank „unsere“ Bank of Cyprus übernommen, worüber man als Kunde mal eben so lapidar auf der Hauptseite des Online-Bankings informiert wurde.
Soll heissen, erst mal wurde man auf der Anmeldungs-Seite ein paar Wochen zuvor schon aufgefordert, per „secure message“ seine Handy-Nummer zu bestätigen.

Gemacht, getan, und dann weiter abgewartet.
Bis dato lief noch alles wie immer.

Dann kam das letzte Oktoberwochenende, an dem (incl. am „Ochi“-Tag, 28.10.) die Bankenfusion nun auch im Internet vonstatten gehen sollte. D.h. es ging GAR nix.
Ach so, ja, doch, da war noch eine SMS, die uns sagte, dass wir unter www.piraeusbank.gr/boc-debit unsere Debitcards managen könnten.
Naja, so weit man das ausschliesslich auf Griechisch kann – unser Fehler…
War aber eh nicht viel zu „managen“, von daher – pffffft…

Naja, wir schauen auch nicht dauernd und täglich auf´s Konto – beim nächsten Mal allerdings, dass wir es taten, empfing uns eine komplett neue Seite und nachdem wir dann über Zufallstreffer und einige griechische Menüs endlich beim englischen Menü gelandet waren, wurden wir aufgefordert, neue ID´s und Passwörter einzugeben.
Gemacht, getan, aber dann ging´s nicht mehr so geschmeidig weiter, was uns veranlasste, doch mal eben bei der Bank anzurufen.

Die Nummer war zu dieser Zeit auf der Website noch nicht wirklich ersichtlich, weswegen wir es einfach mal auf der „alten“ Bank of Cyprus Nummer versuchten, die uns ja früher schon seltsame, aber gute Dienste geleistet hatte.
Et voilà – es funktionierte, wir wurden dann direkt zur Piraeus Bank umgeleitet (übrigens, die Service Nummer derselben ist – das wissen wir mittlerweile – die achtzehnachtundzwanzigachtunddreißig 182838 von Griechenland aus….).
Ulkigerweise fragt da eine Computerstimme nach der registrierten Handy-Nummer und der PIN.

Handynummer kein Problem, aber hmmmmm, was´n jetzt für ne PIN? Sicher nicht die von meiner Handy-SIM. Und auch sicher nicht die neu beim Webbanking angegebene, denn die besteht aus Buchstaben und Ziffern. Hmmmm, die einzige PIN, die ich da mal hatte, war die Alte für´s Bank of Cyprus Internet Banking – probier ich´s doch einfach mal damit. Et voilà encore une fois: passte.

Nach weiteren Minuten in der Warteschleife, während derer ich dann wieder auf Griechisch über alle möglichen „Produkte“ der Piraeus Bank informiert wurde, nahm doch tatsächlich jemand mein Gespräch an und grüßte mich auch sehr freundlich mit „Good morning, kalimera, Mrs. Kruger“.

Ich hatte ja nun mal einige Fragen, das teilte ich der Dame auch gleich im Vorfeld mit, nach dem Motto: „Schätzelein, so schnell wirste mich nich mehr los“. Sie blieb freundlich.

Da war dann das erste Thema:
Unsere Konten, IBAN und SWIFT. Da hat sich was geändert, oder?

Antwort: ja, die Kontonummer ist neu, deswegen auch die IBAN und die SWIFT ist natürlich nun die von der Piraeus Bank.

Auf meine Rückfrage, ob man uns davon nicht evtentuell vielleicht unter Umständen mal im Vorfeld in Kenntnis hätte setzen können, kam die immer noch freundliche, wenn auch sehr lapidare Antwort, dass man so als fusionierende bzw. übernehmende Bank sich nicht um alle Kunden persönlich kümmern könnte.

Auf meine Anregung hin, wenigstens vielleicht mal einen kleinen Hinweis darauf auf der Homepage zu vermerken, kam ein deutlich hörbares Schulterzucken der Marke „was geht mich das an?“.
Na gut, da hatte die nette Dame sicher irgendwie auch Recht – mir als Kunden hat das allerdings eher weniger weitergeholfen….

Okay, damit war dann zumindest geklärt, warum wir seit über 2 Wochen keine Geldeingänge mehr auf unseren Konten vermelden konnten.
Also alle Rechnungen mit dem Vermerk „Achtung, neue Bankverbindung!!!“ abgeändert, nochmal losgeschickt und weiter gewartet….

Dann kam dann endlich der erste „neue“ Zahlungseingang und ich wollte einen kleinen Transfer vom einen auf das andere Konto machen, um eine „runde“ Summe abheben zu können (Merke: bei Zahlungseingang krallt sich die Bank erst mal zwischen 3 und 5 Euro – wofür auch immer…!!!) – bei der Bank of Cyprus hatte das regelmäßig ganz wunderbar in Sekundenschnelle und sogar ohne Transaktionsnummer (TAN) funktioniert.

Bei der Piraeusbank nun mal wieder nicht. Da kam ne Meldung, dass unsere Konten leider leider leider nicht „compatible“ seien…. Hmmmm, bei der Bank of Cyprus waren sie das – wieso jetzt nicht mehr?!?

piraeus-bank-startseite

Also wieder die achtzehnachtundzwanzigachtunddreissig gewählt, Handynummer und uraltes Passwort eingegeben, der peppigen Beschallung bzgl. der Superpiraeusbankprodukte gelauscht und endlich wieder jemanden an die Strippe gekriegt.

Tjaaaaaaaa, da musste die „Good afternoon, Mrs. Kruger“-Lady erst mal nachfragen und erzählte mir dann, dass eines unserer Konten als „resident“ eröffnet sei, das andere aber, als ob wir im Ausland lebten – deswegen…

HÄ???????

Ach ja, und wir sollten dann doch einfach zur nächsten Filiale gehen und das vor Ort lösen – soviel zum Thema „Onlinebanking in Griechenland“….

Ich war nun dann wirklich nicht mehr weit davon entfernt, mal richtig ausfallend zu werden, besann mich aber dann darauf, dass die gute „Good afternoon, Mrs. Kruger“-Lady ja nun mal gar nix dafür konnte – machte meinem Unmut aber dennoch Luft und zwar derart, dass ich sie und auch die mithörenden bzw. das Gespräch aufzeichnenden Kollegen aufforderte, Ihren Scheffs eben mal auszurichten, dass sie meinetwegen fusionieren, optimieren und kopulieren können, mit wem sie wollen, so lange ich als Kundin – die ich einen Vertrag mit der Bank of Cyprus habe und bislang auch relativ zufrieden war – mir deswegen nicht so einen – sorry! – Bullshit anhören muss…

Sie wollte das dann an die zuständige Abteilung weitergeben, die mich dann telefonisch kontaktieren sollte – leider ist diesbezüglich seit einer Woche nix passiert…..

Aber ganz doof sind wir ja auch nicht – ich hab´s dann einfach in die andere Richtung probiert, d.h. nicht den kleinen Betrag von Jörg´s auf mein Konto zu transferieren, sondern den größeren Betrag von meinem auf Jörg´s.

Et voilà nochmal: es hat gefunzt. Problemlos, ohne TAN, ohne Meckereien. Geht doch!

Nun warten wir auf die nächsten kleineren oder größeren Katastrophen, haben die „good-afternoon-Mrs.Kruger“-Nummer (182838) gespeichert und halten Euch GERNE auf dem Laufenden!

Radio Kreta – manchmal isses ja schon zum Verzweifeln hier!


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace