Gestatten: Linus! – Linus von Spaniakos zu Kakodiki.

Hallo Ihr alle da draussen!

Linus Tag 8, Kalimera
Linus von Spaniakos

Meine neue Familie hat ja in diesem WWNetz den Rest der Welt schon über meine Existenz informiert. Da dachte ich mir nun, dass es vielleicht doch mal an der Zeit wäre mich selbst vorzustellen, denn das, was die Großen da so schreiben stimmt zwar alles, aber ALLES wissen sie ja nun doch nicht. Deswegen erzähle ich Euch jetzt mal, wie sich das alles so aus meiner bescheidenen Sicht zugetragen hat.

Aaaalso, bis irgendwann vor ca. 4 Wochen hab ich kuschelig dunkel, warm und feucht mit meinen 3 Geschwistern in unserer Mami geschlummert, bis wir dann irgendwann da raus mussten und eigentlich auch wollten. War ganz schön anstrengend, diese Geburt, aber da ich ja ein neugieriges kleines Kerlchen bin, war ich natürlich auch gespannt auf das, was mich da draussen nun erwarten würde.

Hmmmm, dumm nur, dass das, was uns da erwartete irgendso ein riesiger Zweibeiner war, der unserer ansichtig wurde, uns ratzfatz einpackte und irgendwo an so ner Strasse ablegte, wo auch ganz viele komische bereifte Blechmonster rumbrummten.

Und nu? Was tun?

Wir haben dann erst mal kollektiv vor uns hin gefiept, sind übereinander gekullert, hatten Hunger und Durst und ganz furchtbare Sehnsucht nach unserer Mama. Nach Wärme! Und ESSEN!!! Und MAAAMAAAA!

War aber leider Fehlanzeige – und meine Geschwisterlein waren noch viel schlechter beieinander als ich. Also hab ich mit meinen paar Lebenstagen gleich mal einen auf Helden gemacht und bin losgezogen, um vielleicht noch irgendwoher Hilfe zu bekommen. Oder doch Mama wieder zu finden…..

Es brummte und wummerte um mich rum, der Asphalt, auf dem ich fast kleben geblieben bin, war tierisch heiss und die Sonne brannte mir auf’s Hirn – Mann, das war anstrengend!!! Aber dann kam jemand und hat mich aufgesammelt – und meine versteckten Geschwisterlein auch gleich.

Leider ist einer der Kleinen gleich noch in dieser Nacht gestorben – snif.

Das Leben geht weiter…

Linus Tag 1 mit Uhr
Linus. Das Leben beginnt, die Zeit läuft.

Hatte aber selbst viel zu viel mit dem Überleben zu tun, als dass ich mich deswegen hatte grämen können. Wobei… traurig bin ich immer noch, wir hatten doch alle so schön in Mama gekuschelt.. Nochmal snif…..

Naja, dieser diesmal nette Zweibeiner hat uns dann zu noch ganz arg lieberen Zweibeinern gebracht – zu Sarah und Elias nach Spaniakos. Da haben wir ganz tolle Unterkunft im Hühnerstall bekommen – hui, das Federvieh war lustig, aber ich war nicht so lustig drauf, da mein rechtes Auge total vereitert und zugeschwollen war – da hab ich gar nicht lustig aus der Wäsche gucken können….

Aber diese Sarah hätte ich sowieso nicht zu Gesicht bekommen, da sie wohl andauernd irgendwelchen Findel-Welpen Unterschlupf gewährt und so viele von denen es nicht richtig in’s Leben schaffen, dass sie dann immer ganz arg traurig wird. Deswegen hat sie uns auch in Elias‘ lieben Händen gelassen – und das war toll!

Naja, nicht toll war halt, dass meine anderen 2 Geschwisterlein es auch nicht geschafft haben, die sind dann in der nächsten Nacht gestorben.

Und dann war ich ganz alleine. Okay, alleine mit Federvieh und Elias, der alle paar Stunden kam und mich mit ner Spritze mit Milch abgefüllt hat. LECKER!!! Hui, DAS tat gut!! Aber pfuibah, da gab’s morgens und abends auch noch so ein Antibiodingens gegen Infektionen, oder so – auch per Spritze zum Nuckeln… Igittigitt.

Aber ich bin ja ein tapferer kleiner Hund und hab das todesmutig uber mich ergehen lassen! Denn ganz lieb mit mir geredet hat Elias auch immer und mir Mut gemacht und sich um mein verbatztes Äuglein gekümmert. Immer abgewaschen und den Eiter ganz vorsichtig rausgedrückt. DEN wollte ich als Papa behalten – dann hätt ich vielleicht auch mal die Sarah-Mama zu Gesicht bekommen….

Essen und Trinken ist Wichtig…

Linus Tag 2, Junkie
Linus, der Trockenmilch-Junkie.

Irgendwann vormittags war ich mal wieder feist abgefüttert und müde – und alleine. Und dann kam Elias wieder mit so ’nem Lulatsch. Mann, war der gross! Also jetzt so aus meiner Perspektive….

Und nen Hund hatte der auch dabei. Mitsos, oder so. Der ist auch gross, also von meiner Perspektive aus, und ganz hell, das tat mir fast im heilen Äuglein weh. Aber wissen wollen wollte der gar nix von mir. Hat nur kurz geschnuppert und ist dann weggegangen… Aber nett sah der auch aus – vielleicht ein neuer Bruder??

Na gut, die haben mich alle angeguckt, der Lulatsch hat mich gestreichelt und getätschelt und dann haben die beiden, also Elias und Lulatsch erst mal uber mich geredet. Und uber irgendso ’ne Suse. Sarah, Suse…. – MAMA??!?

Dann wurde noch rumtelefoniert – Lulatsch sagte irgendwas von „ich frag mal die Scheffin“ und dann wurde ich mit ein paar Schmusedecken im Karton dem Lulatsch in die Hande gedrückt. Dann ging’s in so ein Pony, oder so, und wir sind da weg gehoppelt. Und da hatte ich dann schon ein bisschen Angst!

Ganz alleine mit Lulatsch und neuem Hund – wo war denn Elias??? Und Maamaaaa????

Nach kurzer Zeit wurde ich dann wieder aus diesem „Pony“ rausgehoben, der Mitso-Hund ist da rumgehopst und hat die Frau, die zur Begrüßung aus dem Haus kam auch ganz doll arg angehopst. Und so ein Willi-Kater, der fast genau die gleichen Farben hat wie ich, kam auch noch angemaunzt. Die Frau war besagte Suse (Frauen sind übrigens die mit den Brüsten…) – und da hab ich mich gleich ganz weich und kuschelig angeschmust.

Endlich!!!! Und ne richtige Familie!!!

Die ersten Tage waren echt noch schwierig, mein Äuglein war ja noch vereitert, mein Nabel noch nicht verheilt und mein Kopf noch ganz voll mit Schorf und Blut von der Geburt. Aber der Lulatsch, der übrigens Jörg oder Jannis heisst und Suse (die mit den Brüsten) haben sich echt lieb um mich gekümmert. Jeden Tag mehrmals mit Wasser angerührtes Milchpulver und das Igittigitt-Antibiotikum morgens und abends, Kamillenumschläge fürs Auge und nach einer Woche ein wunderbar warmes Kamillenbad für den ganzen kleinen Linus. Und ganz viel Kuscheleinheiten – jippie!

Gewogen hab ich da nur 360 Gramm und ich war auch ein ganz schöner Jammerlappen. Aber ich hatte ja auch noch Aua am Auge, immer Hunger, ganz viel Traurigkeit wegen meiner Geschwisterchen und immer noch ein bisschen Angst bei den neuen Leuten, dem Willikater und dem Mitsohund. Aber das war alles ganz bald weg und ich hab mich schnell prima hier eingelebt.

Linus Tag 3, Morgens
Linus und das Leben ist schön.

Und nen Namen hab ich auch schon am ersten Tag bekommen – nur getauft bin ich nicht, das wollen meine Leute aber am nächsten Sonntag nachholen. Und Taufpate soll Elias sein, er hat grade heut mittag zugesagt – DAS finde ich toll!!!

Ja, und seit dem lebe ich ein total glückliches und lustiges Hundeleben, gehe jeden Tag auf Entdeckungsreise und lerne ganz viel dazu. Auch, dass ich am Futternapf vom Mitso-Hund (der ist ja der eigentliche Scheff hier….) und dem Willikater gar nix zu suchen habe. Aber man wird ja mal gucken dürfen, oder??

Ach ja, und müssen dürfen darf ich auch nur draussen. Wobei sie gar nicht arg schimpfen, wenn mal drinnen was daneben geht! Aber im Grünen geht´s ja eh besser…

Spielzeug hab ich auch schon bekommen, hat Suse mir gleich genäht, denn irgendso ein Kitschteil sollten sie gleich wieder denen zurückgeben, die sich um kleine Leute wir mich hier kümmern. Schade, hatte mich grade damit angefreundet, aber Mama hat neues Spielzeug genäht und es gibt sicher Hunde und Katzen da draussen, die´s nicht so gut erwischt haben, wie ich – denen gönn ich mein erstes Spielzeug von Herzen!!

Zugenommen hab ich in den 3,5 Wochen bei diesen Radio Leuten auch schon – und gewachsen bin ich! Bringe mittlerweile knapp 2kg auf die Waage und hopse den ganzen Tag mit dem Willikater durch die Gegend (wenn er oder ich grade nicht schlafen…) und den Mitsohund krieg ich hoffentlich auch noch rum. Knurren tut er schon gar nicht mehr, ich bin ihm wahrscheinlich einfach nur noch zu klein.

Aber DEN als großen Bruder – DAS wär toll!!!! Ich arbeite dran – Ihr hört von uns!!!

Darf jetzt noch in die Wanne und dann mach ich die Äuglein wieder zu!

Euer Linus


streamplus.de

Übrigens: Mein großer „Bruder“ Mitso macht „Tierschutz auf Kreta“. Die sind sogar bei Facebook. Mal schauen, was das ist und ob ich da mitmachen darf.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

4 Kommentare

  1. Hallo Linus,
    Deine Geschichte ist einfach nur rührend. Ich wünsche mir, dass Du ein sehr glücklicher Hund bleibst und Dir kein weiteres Unheil passiert. Höre immer auf die Worte Deiner Radio-Menschen und lerne ganz viel Neues. Pass gut auf Dich auf und laufe niemals allein auf die Strasse ! Freue mich auf weitere Geschichten von Dir. Liebe Grüsse und bis bald. Dann gibt es einen ganz dicken Knutscher auf Deine Fellnase :-))

  2. Mein lieber Linus oder soll ich sagen „Hallo Haihappen“

    von 360 Gramm bis 2 Kg.- Du hast es geschafft.
    Das deine Hilfspfleger und Versorger viel Mühe, Angst und Sorgen um Dich gehabt haben ist jetzt nicht mehr interessant für Dich da es gilt eine Welt zu entdecken.
    Tja nun, ich liege hier derzeitig am Ostseestrand und denke über dein Taufgeschenk nach.
    Was hältst Du denn von einem quietsche Entchen das deinem Frauchen (das ist Die mit den vielen Möpsen, zu deiner Orientierung : hinten ist da wo die Möpse tiefer sitzen) die Fortschritte deiner Kiefermuskulatur akustisch mitteilt ?
    Solltes Du einen anderen Wunsch haben dann sprich mit deinen Versorgungseinheiten damit Sie mir deine Wünsche übermitteln.
    Ich habe , zusammen mit meiner maskulinen Versorgungseinheit, unter dem Wohnmobil gelegen und da er nicht ganz ungeschickt ist haben wir die Weihen vom TÜV bekommen so dass ich Dir dein Taufgeschenk in der letzten Septemberwoche selber überreichen
    kann.
    Also erstmal meine aller, aller ,allerbesten Glückwünsche zu deiner Taufe, dein Patenonkel Ilias finde ich auch ganz toll,und was deinen Lulatsch betrifft so wie Du es oben beschreibst. „Und dann kam Elias wieder mit so ‘nem Lulatsch. Mann, war der gross! “ da werde ich Dir den Unterschied zwischen einem großen und einem langen Mann liebevoll erklären müssen.

    Zu deiner Taufe “ a chronia poliar“

    Deine Ira

  3. Hey Linus

    Hier nochmal was aus dem Zyklus “ Wie beeindrucke ich meine Zweibeiner“

    Der Linus aus Kakodikki
    Produkt eines Strassenrandquicki
    Hör hier meinen Rat
    zwar öde und fad
    in´s Taufbecken macht man kein Pippi.

    Lass Dich feiern
    Ira von Palleiochora

Kommentare sind geschlossen.