Griechenland – Bankchef verhaftet

Pavlos Psomiadis, Chef der Aspis Bank und der Aspis-Gruppe ist am 07.12.  spät abends verhaftet worden. Ihm wird Betrug und Geldwäsche vorgeworfen. Von einer einfachen Vorladung hat man abgesehen, da man davon ausging, daß der Geschäftsmann sich umgehend in das Ausland abgesetzt hätte.

aspis-bankkarte

Wir wir ja alle wissen, haben große Geschäftsleute nie Bargeld dabei. Und im Gefängnis haben sie ihm bestimmt alle persönliche Dinge abgenommen. Diese Willkür kennt man ja. Da sitzt er nun ohne einen Pfennig, der arme Kerl. Kann man denn gar nichts für Pavlos tun?

Doch! Als alter Freund und Kunde sende ich nun meine Bankkarte in’s Untersuchungsgefängnis zu Pavlos.

Pavlos, halte durch! Nutze die Karte, solange Du sie brauchst„.

Und ein persönlicher Aufruf an alle Freunde der Aspis Bank: „Sendet auch Eure Karte zu Pavlos. Er kann jeden Pfennig gebrauchen“.

Radio Kreta – Helfen, wo Hilfe gebraucht wird

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Ein Kommentar

  1. Jörg….
    das ist es, was die Menschen brauchen. Einen Philanthropen wie Du es bist,
    der ein Herz für Numismatiker hat.

    Aber so ist es eben in unserer geldgierigen Horrorgesellschaft : ,,das Schweigen des Dilemmas“
    Armer Pavlos, das dachte er sich wohl auch als charismatischer Neuphilosoph:

    Euroschein oder Nicht Euroschein, ob´s edler im Gemüt….

    ´´ tststs… Pavlo Pavlo, sei froh, dass es Jörg gibt !

    Lieben Gruß Apostolos

Kommentare sind geschlossen.