Griechenland…. „und der alte, verwirrte Mann“.

Lieber Jörg

vielen Dank für Dein Kreta Radio. Dank diesem haben wir wieder häufiger des Abends ein Spiel auf dem Stubentisch und Dein Programm mit oder ohne Maria begleitet uns. Wir sind ‚alte‘ Kreta Liebhaber und fahren in fünf Wochen wieder. Wir haben nur eine Fahrkarte Venedig-Igoumenittsa und ein paar Wochen später dann Patras-Venedig. Den Rest der Reise improvisieren wir. Mit grosser Wahrscheinlichkeit fahren wir auch in Paleochora vorbei. Hast Du Interesse und Lust, dass wir auf einen Kaffee (WICHTIG !) vorbeischauen? Nur so als Idee, es dauert ja noch säglich lange fünf Wochen!!

Heute früh ist mir ein Text in die Tastatur geflossen, vielleicht magst Du den auf Deiner Seite veröffentlichen? Ich meine wir sollten endlich noch ein paar prominente Köpfe finden, die den armen verwirrten alten Mann ein bisschen in die Realität zurückholen.

Liebe Grüsse aus der frischverschneiten Schweiz

Jakob
_____________________________________________________________________________________________

„Ja, Ihr Lieben, wer hilft denn dem armen verwirrten Finanzminister auf die Räder, endlich wieder in der Jetzt-Zeit Fuß zu fassen?

schaeuble-und-merkel
Schäuble (re)

Ich weiß, das mit dem Fuß ist etwas schwierig, aber immerhin schafft er es, ohne die Füße richtig bewegen zu können, auf einer Gemeinschaft, die am Boden liegt, rumzutrampeln. Das schon das zusehen, weh tut. (Völker zu quälen, so wie er aktuell hauptverantwortlich das griechische Volk, ist ja nicht richtig verpönt, erst bei Völkermord wird es offiziell. Und da haben wir ja leider ein paar aktuelle Beispiele).

Offenbar zeitigt der Gedächtnisverlust, den er anhand der schwarzen Kassen bei der CDU (ist halt ein paar Jahre her und richtig VERGESSEN) bei sich ausgelöst hatte, auch tiefere Folgen.

Wer erzählt ihm denn bitte nochmals, wie das war? Nicht ganz alles, aber wenigstens ein paar Fakten: 1945. Ausgebombt, das Volk am Boden, keine Perspektiven, nur Schulden: Das deutsche Volk.

An dieser Stelle hat die internationale Gemeinschaft (inklusive der heftig geschädigten Opfer des Naziregimes, INKLUSIVE Griechenland!) sich zusammengetan und Deutschland Zeit gewährt, sich erstmal zu erholen! Einfach so überlegt und realistisch gesehen, die Reparationszahlungen kann nur jemand erbringen, der auch selber eine gesunde Wirtschaft hat.

Nochmals – einmal kurz vor, einmal kurz nach 1945 – Griechenland muss vor 45 der Übermacht einen Kredit zur Verfügung stellen, heutiger Wert ein paar Milliarden. Zurückbezahlt? Nee, den Kleinen muss man nicht ernst nehmen. Dann kurz nach 45 der beschämende Taschenspielertrick, mit dem den Griechen die Reparationszahlungen gestrichen wurden.

Erzählt dem Finanzminister nicht alle Einzelheiten, aber vielleicht in groben Zügen, dass die Prosperität, die Stärke von Deutschland, erstmal von den (seinerzeit) geschädigten Partnern wesentlich ermöglicht und unterstützt worden war.

Wo ist die deutsche geistige Elite, die den armen Finanzminister an die richtige Welt erinnert, und wie es wirklich mal war? Man muss nicht ein Volk am Boden auspressen, bis nichts mehr rauskommt, (zu Tode gezähmt ist auch gestorben!) man kann auch Unterstützung liefern. Know-How für den Aufbau von Infrastrukturen (wir wissen eh alles besser..), Erlass der Rückzahlungen, bis genügend da ist, das heisst, wenn alle Kinder etwas Warmes zu essen und ein Dach über dem Kopf haben, wenn die Bildung wieder rund läuft, wenn die Gesundheitsversorgung soweit etabliert ist, dass sie diesen Namen wieder verdient….

Und vielleicht sollten wir der rollenden Nebelpetarde einmal Frischluft gönnen: Nebel wegblasen, damit er seinen Irrtum erkennt: Nicht die Steuerzahler, sondern die Banken (aha!!) verlieren viel Geld, respektive müssen darauf warten, wenn es noch eine Weile dauert. Und zwar ebendiese Banken, die genau an Griechenland bis vor nicht allzu langer Zeit richtig gut verdient haben. Ich meinte, er wäre ein Volksvertreter und nicht ein Bankenlobbyist.

Man kann auch Straßen bauen (unsinnige zwar, aber ist ja auch Infrastrukturhilfe), man kann Olivenhaine mit neuen Bäumen anlegen lassen (Euronorm-kompatibel) anstelle der alten tief verwurzelten, man kann auch U-Boote liefern und teuer verkaufen, man kann die Einrichtungen an Flughäfen und Olympiabauten erpresserisch teuer installieren (weitab von Plan und Budget).

ks-griechenland-und-die-folgen-gif
Karikatur von Freund Klaus Stuttmannb

ODER

man kann etwas Menschliches, Sinnvolles tun. Dialog, verstehen wollen, die Hand reichen. Einen guten und passenden Know-How Transfer etablieren und der Schwester, wie dem Bruder im eigenen Hause den aufrechten Gang ermöglichen.

Leider kann ich den sparsamen Schwaben mit meinem Schweizerdeutsch nicht erreichen, ich werde als Ausländer nicht gehört, ich meine doch, es sollten innerhalb von Deutschland ein paar Leute mit Formulierungstalent zu finden sein! Im Land der Dichter und Denker jemanden, der das Erdachte auch formulieren kann, auf dass es durch den Nebel dringt und vom Finanzminister wahrgenommen werde.

Einen schönen Sonntag wünsche ich. Den Griechen wünsche ich

Kalo taxidi, sto kalo (gute Reise, zum Guten)!“

Jakob

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

7 Kommentare

  1. Guten Tag, an alle Leser.
    Ja lieber Schweizer du hast Recht. es ist so wie du schreibst.
    Das Verrückte ist, dass es kaum Menschen gibt, die diese Zusammenhänge verstehen (wollen).
    Es hat funktioniert! Die „Staats“presse hat ja berichtet wie es ist!
    Wir verlieren zig Steuergelder, die Griechen sind faul und und und…
    Du wirst heute schon schief angeschaut, wenn du in Deutschland für die Griechen Partei ergreifst. Verrückt…
    Dann wird noch alles mit Demokratie verbunden. Eine andere Meinung heißt, du verstehst nicht wie Demokratie funktioniert. Und wir als ehemalige Ostler (DDR), können ja gar nicht mitreden. Lernt ihr erst einmal Demokratie.
    Für mich steht folgendes fest.
    1. Wer waren denn die, die vor 2…3 Jahren entschieden haben, es gibt zum Euro keine Alternative. Also Geld (das kann man ja drücken) muss her.
    Es waren reine politische Entscheidungen. Wirtschaftliche Aspekte wurden nicht gehört. Es gab viele gute Ökonomen, die bereits vor Jahren gesagt habe, dass es falsch ist, weiter Geld rein zu pumpen.
    2. Als Folge dieser strikiten Geldpolitik haben sich Summen angehäuft, die NIE zurück gezahlt werden können.
    3. Was JETZT tun? Schlußstrich und neu anfangen.
    Hier werden die Griechen erkennen, wer wahre Freunde sind! Es ist wie im täglichen Leben, Freunde erkennst du in der Not.
    Aber es führt kein Weg am Neuanfang vorbei.
    4. Mein Beitrag: Ich fahre öfter nach Kreta als bisher.

  2. Ich finde es als deutscher wirklich traurig, dass ich mir 70 Jahre nach Kriegsende immer noch diese Geschichten anhören muss.
    Deutschland und die heutige Bevölkerung ist nicht verantwortlich für die Schrecken des 3. Reiches.
    Man kann mit Sicherheit jedem Land in der Vergangenheit irgendwelche Grauentaten nachweisen.
    Nazis gab und gibt es in jedem Land.

    Heutige, aktuelle im Umlauf befindliche Naziliteratur wird fast ausschließlich im Ausland gedruckt,z.B. in den Niederlanden und von dort verbreitet.

    Die Deutschen haben nach 1945 etwas gemacht! Sie haben mit den zur Verfügung stehenden MItteln alles neu aufgebaut. Meine Oma hat monatelang Steine von Mauermörtel befreit um damit neue Häuder zu bauen.
    Man hat angepackt und im Land aufgeräumt, weil man neu anfangen wollte.

    In Griechenland wartet man auf Hilfe.

    …und verlangt Reparationszahlungen !!!! HALLO! Gehts noch???!!!

    Griechenland hatte doch auch noch bis in die 70er eine MIlitärdiktatur.
    Griechenland hatte aber in der Antike auch mal eine hochentwickelte Kultur.

    Liebe Griechen – wo ist das alles geblieben????

    Griechenland hatte schon mehrere Staatsbankrotts…und immer ging es weiter.
    Der Grieche ist griechisch. Der Deutsche ist deutsch.
    2 unterschiedliche Weltanschauungen.

    Deutschland ist Fremdenfeindlich???
    In Deutschland kann jeder seine Religion ausüben. Jeder Türke, jeder Grieche, jeder Italiener, etc. etc. hat in Deutschland die Möglichkeit ein Restaurant zu eröffnen und kann dort die Speisen seines Landes verkaufen. In Deutschland ist jeder offen und jeder Deutsche würde dort essen gehen und das Restaurant besuchen.

    Kann man das als Deutscher in Griechenland auch?
    NEIN! Kein Grieche würde bei einem Deutschen im Restaurant aud z.B.Naxos essen gehen.

    Merkel macht deutsche Politik, mit der ich persönlich mit Sicherheit nicht immer einverstanden bin.
    Aber so geht Demokratie.
    Deutsche jammern auf hohem Niveau.
    Aber imemrhin geht es Deutschland mit der Politik von Merkel verhältnismäßig gut.
    Das 4. Jahr in Folge keine Staatsverschuldung…

    Warum versucht nicht Griechenland einfach mal etwas zu ändern?
    Vielleicht einmal Steuern einzutreiben,

    Es muss aber alles in der Waage beiben und nicht auf dem Rücken der „kleinen Leute“ ausgetragen werden…

    Dennoch: Irgendwoher muss das Geld schon kommen.

    Ich habe von meinen Eltern gelernt,dass man auf eigenen Beinen stehen muss und nicht anderen Leuten auf der Tasche liegen darf.

    3. Reich – Naziherrschaft – Reparationszahlungen…
    Auf dem Niveau kann man 2015 nicht mehr diskutieren.
    Da stellen sich mir alle Nackenhaae hoch! …und ich verliere mein ganzes Verständnis und meine Tolleranz!

    Ich lasse es mir nicht gefallen. Und wenn ich persönlich, wie Merkel mit Hakenkreuz in der Zeitung abgebildet gewesen wäre, hätte ich alle Verhandlungen sofort beendet. Für immer.
    Aber bei mir ging es nur um mich persönlich – bei Merkel ist es Politik… Da muss man es wohl aushalten…

    Ich möchte damit sagen, dass es bestimmt 99,99% der Deutschen leid tut, was im 3. Reich passierte und dass sich jeder dieses Unrechts sehr bewußt ist.
    Es kann aber nicht sein, dass Generation für Gereration dafür zur Verantwortung gezogen wird und immer wieder die Diskussionen wie hier aufkommen.

    ICH WEHRE MICH DAGEGEN, IMMER WIEDER ALS NAZI-NACHFOLGER ANGEKLAGT ZU WERDEN!

  3. Darf ich als Verfasser der obigen Zeilen nochmals klarstellen: Ich klage niemanden an!
    Ich finde es nur an der Zeit, dass der D-Finanzminister sein harte Linie aufgibt und sich bewusst wird, dass die Bevölkerung in Griechenland nichts für die missliche Lage kann.
    Diese Lage wurde von geldgierigen Banken (vorwiegend aus D und F) in Zockermanier und von verantwortungslosen koruppten Politikern herbeigeführt.
    Die Banken haben alle grosse Gewinne eingefahren und wurden anschliessend „gerettet“ (na BRAVO!) wobei die griechische Bevölkerung heute bitter bezahlen muss für die Fehler/Untaten der Gewissenslosen.
    Ich meine: Jetzt haben sie endlich eine Regierung in Griechenland, der man zutrauen kann, dass sie etwas an die Hand nimmt, aufbaut und schlechte Zustände ändert.
    Ich meine: Wir sitzen alle an der Wärme, im Trockenen und sehen durch dichte Fensterscheiben, wenn es draussen unangenehmes Wetter ist.
    Ich meine: Wenn uns etwas fehlt, gehen wir zum Arzt und werden behandelt.
    Ich meine, wenn wir unsere Geldscheffelei mal ein bisscehn vertagen und dabei einfach den hilflosen Menschen eine Chance verschaffen, geht bei uns kein Ofen aus und kein Tisch bleibt ungedeckt!

    Die Situation im Gesundheitswesen ist katastrophal. (Siehe auch http://www.griechenlandhilfe.at)
    Die Arbeitslosenzahl ist ebenso schlimm.
    Der Braindrain (Auswandern der Fähigen) nimmt dem Land die Zukunft.
    Die humanitäre Katastrophe ist real. Und das innerhalb Europas!

    An der Stelle weise ich darauf hin, dass auch Deutschland einmal froh um Unterstützung sein konnte und ich erwarte keinen Canossa Gang sondern lediglich ein kleines bisschen Nachsicht und Einräumen von Chancen.
    Danke.

  4. Mit den Kommentaren bis auf FG bin ich gleicher Meinung. FG soll doch bitte mal nach Griechenland oder Kreta kommen und vor Ort sehen was hier abgeht. Verschiedene Bauern geben denen, welche nichts mehr haben, gerne was ab. Von den stolzen Zinsen der geliehenen Gelder geht es den Banken gut. Ich bin glücklich, dass jetzt die Korupption bekämpft werden soll. Dies hätten die Geldgeber schon lange als Auflage geltend machen sollen. Aber wie heisst das Sprichwort so schön, eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.
    Wie sollen die alten Leute mit einer so kleinen Rente leben können? Es wurde nur immer gekürzt. Es gibt jetzt viele Griechen, welche in einem alten Häuschen auf einem Feld ohne Küche und Badezimmer auf Naturboden leben. Draussen ist ein Wasserhahn und eine Feuerstelle mit Holz auf dem Fussboden zwischen ein paar Natursteinen. Mit ihrer Rente können sie nur das Nötigste kaufen. Die Gehälter sind auch auf dem Minimum und damit soll eine Familie mit Kindern überleben. Viele können die Steuern und Krankenkasse nicht mehr bezahlen. Bei unbezahlten Rechnungen wird der Strom abgestellt. WIr haben WInter und es ist nicht der erste Winter, in dem viele nicht mehr heizen können. Wer ärztliche Hilfe braucht, bekommt keine oder nur das Mimimum mit günstigen Medikamenten, welche diverse Nebenwirkungen haben. Wer die Zinsen bei den Banken nicht mehr bezahlen kann verliert sein Haus und Land. Dieses wird zum geschuldeten Preis angeboten, egal wie hoch der Wert ist. In Deutschland spricht man über Mindestlöhne. Hier arbeiten viele für €20,- am Tag, sofern sie hie und da Arbeit finden. Wo ist die Zukunft der jungen Leute? Man kann ein Land in die Knie zwingen und es anschliessend noch totsparen. Dann ist das Problem doch gelöst, oder nicht?

  5. Danke für die Kommentare.
    FG war schon oft genug in Griechenland! Auch auf Kreta! Kykladen, Peleponnes, etc. etc, bevor ich nach einem Abeitsunfall Frührentner wurde. Und ich kann versichern, da war außer einem Pauschalurlaub 1988 auf Korfu kein einziger Pauschalurlaub dabei.

    Was soll ich als Einzelperson von hier aus machen?
    Einem Bauern von Kreta, 20 € überweisen?
    Ich komme selber mit meinem Geld kaum über die Runden.
    Jemandem, der aus GR nach Deutschland kommen will, eine Unterkunft anbieten?
    Sorry – so geht das nicht.

    Alle Probleme in Giechenland können nur von innen heraus, also aus Griechenland heraus gelöst werden.

    Um direkt auf den vorletzten Satz des Kommentares von B aus K zurück zu kommen:

    „Wo ist die Zukunft der jungen Leute?“

    Das kann ich aus meiner Perspektive auch fragen.
    Wo ist die Zukunft der jungen Leute in Deutschland.
    Außer das hier in Deutschland das Sozialsystem besser ist, als in Griechenland, steuert auch ein großer Teil der jungen Leute in Richtung Sozialleistungen (HARTZ 4) und nicht in ein Arbeitsleben.

    Auch in Deutschland wird zu wenig in Bildung investiert.
    Und ganz ganz viele junge Menschen sind hoffnungslos und ohne Perspektive.

    Ich selber habe im Monat als Rentner unter 1000 € zur Verfügung. Davon bezahle ich 650 € für meine Wohnung inkl. Heizung und Strom. Dann zahle ich knapp 100 €/ Monat für die Unterhaltung meines Autos. 40 € für meinen Mobilfunkvertrag. 40 € für Telefon, DSL/Internet zu Hause.
    Der Strom kostet mittlerweile in Deutschland nach der Energiewende/Atomausstieg 25 bis 30 € ct/Kwh…
    Vor 10 Jahren waren es noch 9 ct/Kwh.

    Schon mal ausgerechnet, was da fürs Essen kaufen übrig bleibt???
    Was passiert, wenn mal Kühlschrank, Waschmaschine oder Auto kaputt gehen?

    Mit 1000 € habe ich schon verhältnismäßig viel.
    Hier gibt es ganz viele Rentner, die ein genzes Leben lang gearbeitet haben und mit 600 € auskommen müssen.
    Und es wird nicht besser.

    Also ist es hier auch nicht soooo toll, wie es immer aussieht.

    Ich jammer aber nicht den ganzen Tag rum und beklage mich darüber, dass ich nicht mehr 5 x im Jahr nach GR fahren oder fliegen kann.

    Aber das ist eine endlose Diskusion!
    In Deutschland wurde Merkel gewählt und in Griechenland jetzt die neue Regierung.
    Das ist Demokratie!

    Und die Griechische Regierung ist am Hebel, nun etwas zu ändern, damit es auch dem „kleinen Mann“ auf der Straße wieder gut geht.

    Hilfe ist schön und gut.
    Aber nur temporär und nicht immer wieder.
    …und nicht in ein Fass ohne Boden!

    Das was beim letzten (ersten) Hilfsprogramm ausgearbeitet wurde, wurde zusammen mit der damaligen Regierung ausgearbeitet.

    Die damalige Regierung hätte auch ein anderes Programm ausarbeiten oder abschließen können (wie z.B. jetzt)
    … hat sie aber nicht, sondern den „kleinen Mann“ zum Sparen gezwungen und die Banken gerettet.

    Das war die vom griechischen Volk gewählte Regierung!

    Die Bevölkerung hat sich dagenen gewehrt und eine neue Regierung gewählt.

    Wie sollten denn die anderen EU-Finanzminister auf die ersten Forderungen und Auftritte des neuen griechischen Finanzministers reagieren?

    Hört doch auf damit, immer wieder Deutschland für die genze Misere verantwortlich zu machen!

    Wer würde denn bei einem neuen Hilfsprogramm den größten Teil zahlen?

    Man könnte mit einem Sprichwort antwortet:
    „Wer die Musik bezahlt, bestimmt auch, was gespielt wird“

    Niemals wird die EU (und auch Schäuble) eine weitere Hilfe oder ein weiteres Hilfsprogramm verweigern!
    Aber doch nicht ohne Willen zur Änderung des Systems in Griechenland!
    Und auch nicht in „ein Fass ohne Boden“

    Ich möchte hier noch einmal an den Bericht auf Radio Kreta verweisen, der zeigt dass es für jemanden, der in Deutschland aufgewachsen und deutsch erzogen wurde, zu verstehen, was in Griechenland abgeht:

    http://radio-kreta.de/vor-115-jahren-schrieb-der-schlei-bote-uber-griechenland-was-deutsche-medien-heute-nicht-zu-sagen-wagen/

    Der Fisch stinkt immer am Kopf zuerst!

    Liebe Griechen, hört auf zu jammern und auf Hilfe zu warten.
    Ändert euer System, stopft das Loch!
    Macht etwas gegen Steuerhinterziehung, Korruption, Schmuggel, etc. etc.

    Helft euch selber und ergreift die Chance JETZT mit der neuen Regierung!

    Es muss doch für einen Staat wie Griechenland möglich sein, den Staatshaushalt selber zu bestreiten und auf eigenen Beinen zu stehen.
    Es gibt im Norden große landwirtschaftliche Flächen und Gebiete.
    Und in Griechenland gibt es mit Sicherheit genug Menschen, die etwas „auf dem Kasten haben“ und Produkte für den Export herstellen könnten.
    Griechenland ist in ganz Europa bei Touristen sehr begehrt.
    Leider war es in den letzten Jahren mit der berühmten griechischen Gastfreundschaft nicht mehr weit her. Freunde und Bekannte, kamen meistens mit dem Gefühl aus dem Griechenlandurlaub zurück, nicht sehr gewollt gesesen zu sein und abgezockt worden zu sein. Jahrelang besuchte Pensionen und Gästehäuser wurden Jahr für Jahr 5-10 € teurer.
    Dose Cola 2 € für Touris…
    Warum sollte man dann noch mal nach GR in den Urlaub fahren, wenn die DomRep mit ihren All-Inklusive Angeboten auch noch billiger ist.
    Es geht nur mit Freundlichkeit und mit Service.

    Wir scheiben das Jahr 2015.
    70 Jahre DANACH!

    Mich macht es rasend, wenn immer wieder Hakenkreuze in Verbindung mit Deutschland auftauchen und Forderungen nach Reparationszahlungen für die Folgen des 2. Weltkrieges.

  6. Hallo FG, Da muss ich Dir in vielem Recht geben. Einige jammern und warten auf Hilfe, weil sie damals über ihre Verhältnissen gelebt haben. Aber prozentual gesehen, waren das die wenigsten. Nun müssen alle anderen auch dafür büssen. Da die Griechen stolz sind, zeigen viele nicht wie schlecht es um sie steht. Nun soll ja gegen die Korruption vorgegangen werden. Die Korruption geht aber oft über die Grenzen hinaus.
    Es wird aber schwierig für die neue Regierung so schnell Änderungen herbeizuführen. Wenn man vielen auf die Füsse treten muss, steht man manchmal alleine an der Front. All dies muss die neue Regierung auch berücksichtigen. Also eine schwierige Aufgabe. Eine zusätzliche Hilfe wäre, wenn die Zinsen für das aufgenommene Geld gesenkt würden.

    Noch eine kleine Anmerkung zu der Dom. Rep: In den letzten Jahren wird in der Dom. Rep. keine Qualität, sondern nur noch das Minimum angeboten. In vielen Hotels lässt die Sauberkeit und das Essen jedes Jahr nach. In Griechenland hat man nicht immer die Verkäufer und Bettler an der Hacke.

Kommentare sind geschlossen.