Große Griechen: Vitsentzos Kornaros und sein „Erotókritos“.

Vitsentzos oder Vikentios Kornáros (auf gut griechisch: Βιτσέντζος oder Βικέντιος Κορνάρος) oder auch gerne auf italienisch „Vincenzo Cornaro“ (29. März 1553 – 1613/1614 – über Geburts- und Todesdatum streiten sich die Geister allerdings immer noch….) war ein kretischer Dichter der griechischen Renaissance, der das romantische Epos „Erotokritos“ ( Ἐρωτόκριτος) schrieb. Er war eine führende Figur der kretischen Renaissance.

Und wer genau war das nun?

Abgesehen von den letzten Versen von Erotokritos gibt es nicht viele biographische Quellen über Kornaros selbst. Es wird angenommen, dass er 1553 in Trapezonda in der Nähe von Sitia in einer wohlhabenden Familie geboren wurde und dort bis etwa 1590 lebte. Dann zog er nach Candia (heute Heraklion), wo er mit Marietta Zeno verheiratet war.

Ein großes Werk.

Zusammen hatten sie zwei Töchter namens Helen und Katerina. Im Jahr 1591 wurde Kornaros zum Verwalter und während des Ausbruchs der Pest von 1591 bis 1593 arbeitete er als sanitärer Aufseher. Er zeigte Interesse an Literatur und war Mitglied einer literarischen Gruppe namens „Accademia degli Stravaganti“ (Akademie der Seltsamen), die von seinem Bruder und Kollege Andrea Cornaro gegründet wurde. Er starb 1613 (oder 1614) in Candia und wurde in der Kirche San Francesco begraben. Die Ursache seines Todes bleibt unbekannt.

Mehr als 10.000 Verse

Kornaros´ „Erotokritos (Ἐρωτόκριτος) ist eine im frühen 17. Jahrhundert auf Kreta entstandene Romanze. Sie besteht aus 10.012 fünfzehnsilbigen gereimten Versen, von denen die letzten zwölf auf den Dichter selbst verweisen. Sie ist im kretischen Dialekt geschrieben und das zentrale Thema ist die Liebe zwischen Erotokritos (nur als Rotokritos oder Rokritos bezeichnet) und Aretousa.

Um dieses Thema drehen sich andere Themen wie Ehre, Freundschaft, Tapferkeit und Mut. Erotokritos und Erophile von Georgios Hortatzis sind klassische Beispiele der griechischen Renaissanceliteratur und gelten als die wichtigsten Werke der kretischen Literatur. Erotokritos ist bis heute ein populäres Werk, hauptsächlich aufgrund der Musik, von der es bei öffentlichen Darbietungen begleitet wird.

Es geht hier um eine besondere Art des Reimens, die in den traditionellen Mantinaden verwendet wurde und wird und an der wohl so ziemlich jeder Nicht-Kreter verzweifeln wird…. 

Und worum geht´s?

Der Dichter erzählt von den Schwierigkeiten, die zwei junge Liebende,nämlich Erotokritos und Aretousa, die Tochter des Herakles, seineszeichens König von Athen, erdulden mussten.

Das Stück spielt im antiken Athen, aber die gezeigte Welt ist ein komplexes Konstrukt, das keiner bestimmten historischen Periode entspricht. Neben Anspielungen auf das klassische Griechenland gibt es Anachronismen und viele westeuropäische Elemente wie den Turnierwettbewerb. Die Arbeit gliedert sich in die folgenden fünf Teile:

  • Nach mehreren Jahren der Ehe wird eine Tochter (Aretousa) dem König von Athen (Herakles) und seiner Frau geboren. Der Sohn des treuen Beraters des Königs (Erotokritos) verliebt sich in die Prinzessin. Weil er seine Liebe nicht offenbaren kann, singt er abends unter ihrem Fenster. Das Mädchen verliebt sich allmählich in den unbekannten Sänger. Herakles organisiert einen Hinterhalt, als er von dem Sänger erfährt, um ihn zu verhaften, aber Erotokritos tötet mit seinem geliebten Freund die Soldaten des Königs. Erotokritos, der erkennt, dass seine Liebe kein Happy End haben kann, reist nach Chalkida, um zu vergessen. Während seiner Abwesenheit wird sein Vater krank und als Aretousa ihn besucht, findet sie im Zimmer von Erotokritos ein Gemälde von ihr und die Texte, die er gesungen hat. Als er zurückkehrt, entdeckt er die Abwesenheit seiner Zeichnungen und Lieder und erfährt, dass die einzige Person, die überhaupt zu Besuch war, Aretousa war. Als er erkannte, dass seine Identität offenbart wurde und dass er in Gefahr sein könnte, bleibt er zu Hause und gibt vor, krank zu sein. Aretousa schickt ihm einen Korb mit Äpfeln, um ihm alles Gute zu wünschen, und als Hinweis teilt sie seine Gefühle.
  • Der König organisiert einen Turnierwettbewerb für die Unterhaltung seiner Tochter. Viele Adelige aus der ganzen bekannten Welt nehmen teil und Erotokritos ist der Gewinner.
  • Das Paar beginnt sich heimlich unter dem Fenster von Aretousa zu treffen. Das Mädchen bittet Erotokritos, ihren Vater zu bitten, die Erlaubnis zur Heirat zu geben. Natürlich ist der König wütend über die Kühnheit des jungen Mannes und lässt ihn verbannen. Gleichzeitig kommt ein Heiratsantrag für Aretousa vom König von Byzanz. Das Mädchen verlobt sich sofort heimlich mit Erotokritos, bevor dieser die Stadt verlässt.
  • Aretousa weigert sich, irgendwelche Heiratsanträge in Betracht zu ziehen und wird vom König, gemeinsam mit ihrem treuen Kindermädchen, eingesperrt. Nach drei Jahren,taucht Erotokritos wieder auf, seine Identität wird dabei durch Magie verborgen. In einer Schlacht rettet er das Leben des Königs und wird dabei selbst verwundet.
  • Um dem verwundeten Fremden zu danken, bietet ihm der König seine Tochter als Gattin an. Aretousa weigert sich allerdings, diese Ehe zu akzeptieren – sie ist halt ihrem Erotokrios treu! Der offensichtlich sehr gut getarnte Erotokritos unterzieht sie verschiedenen Tests, um ihre Treue zu verifizieren.  Schließlich und endlich offenbart er sich aber doch noch, nachdem er den Zauber, der seine Identität verbarg, gebrochen hat. Der König akzeptiert die Ehe und versöhnt sich mit Erotokritos und seinem Vater – und Erotokritos steigt auf den Thron Athens.

Und wie kam´s zu diesem Meisterwerk?

Das direkte Modell des Werkes ist die französische populäre mittelalterliche Romanze „Paris et Vienne“ (Paris und Wien), geschrieben von Pierre de la Cépède im Jahr 1487, die in viele europäische Sprachen übersetzt wurde.

Das Werk war sehr populär und zirkulierte in Manuskriptform während des 17. Jahrhunderts Jahrhundert. Im Jahre 1713 wurde es in Venedig von einigen Kretern gedruckt, die mehrere Manuskripte des Werkes gesammelt hatten, um eine ausreichend gültige und zuverlässige Version zu liefern. Bis auf ein unvollendetes Werk von 1710 sind keine Handschriften erhalten geblieben. Dieses ist mit eleganten Miniaturen geschmückt, ist aber in der Textausgabe weniger gültig als die venezianische, weil es den Charakter der Volkssprache an manchen Stellen verändert.

Wahrscheinlich hörte der Kopierprozess nach der Veröffentlichung der gedruckten Version 1713 auf. Es folgten mehrere Nachdrucke der Originalausgabe und die erste moderne Ausgabe erschien 1915 bei Stefanos Xanthoudides.

Erotokritos legt großen Wert auf wahre Liebe, Freundschaft, Mut und Patriotismus, und dies ist der Grund für seine spätere Popularität in ganz Griechenland.

Es war eine Quelle der Inspiration für Dionysios Solomos und beeinflusst griechische Dichter so vielfältig wie Kostis Palamas, Kostas Krystallis und Georgios Seferis. Eine vollständige Übersetzung ins Englische wurde von Theodore Stephanides in Vers und von Betts, Gauntlett und Spilias in Prosa gemacht.

Mehrere renommierte kretische Musiker haben ausgewählte Teile des Gedichts zu ihrem Repertoire hinzugefügt, so z.B. auch Nikos Xylouris (Νικος Ξυλουρης).



Radio Kreta – auch historisch gut unterwegs.


streamplus.de

Sitia – Ein Kleinod auf Kreta.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace