Hilfstransporte von Deutschland nach Griechenland

Über private Kontakte und natürlich unter Zuhilfenahme des Internet entstehen immer mehr Hilfsaktionen für Griechenland. Eine der ersten Aktionen stellen wir Euch kurz vor:

dgg-ostholstein-banner

Eine Idee von engagierten Geschäftsleuten und Bürgern sowie Organisationen aus Heiligenhafen (Ostholstein) und der weiteren Umgebung zieht täglich größere Kreise und entwickelt sich zu einer Aktion, die ihresgleichen sucht. Taten statt Worte! Dies ist nicht nur von den Initiatoren als Slogan so dahin gesagt sondern konkretes, gezieltes wie nachhaltiges Tun.

Geplant ist ein Transport mit Kleidung, Nahrungsmitteln und Medikamenten nach Griechenland.
Weitere Informationen und wir Ihr helfen könnt, findet Ihr bei DGG-Ostholstein.de.

Moin Moin und Dank an Heiner, Niko und all die anderen

P.S.: Früher gingen die Hilfstransporte (Öl und Raki) von Süden nach Norden. Wie schnell sich die Zeiten ändern. Gute Frage: Gibt es schon Rückladung?

Auch interessant: Helft Griechenland – Ab in den Urlaub.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

3 Kommentare

  1. Finden wir eine gute Idee, Taten statt Worte! Könnt Ihr schon sagen, was wird gebraucht? Baby-Kinderkleidung, Schultaschen, Schulsachen, Kleidung für Erwachsene oder…. Wenn Ihr über den Brenner fährt und in Innsbruck vorbeikommt, könnten wir auch einiges sammeln und wir könnten das dann auf einer Raststelle um innsbruck einladen. Wir freuen uns von Euch zu hören.
    Den Stolz der Kreter wollen wir natürlich nicht verletzen, aber wenn sie in Not sind wollen wir Ihnen wenigstens ein bißchen helfen.
    Liebe Grüße Maria und Gottfried

  2. Hallo,
    grundsätzlich eine tolle Idee!!
    Wir haben dies im kleinen Kreis auch schon versucht, sind aber am Stolz der Kreter gescheitert. Wir haben ganz viel Kleidung unserer Tochter, teilweise neu, und wollten diese einer (recht armen und kinderreichen) Familie in unserem Feriendorf schenken. Wir haben dies über einen Kontakt im Dorf versucht. Die Familie war empört! Ob denn alle meinen würden, sie könnten sich nichts leisten…….

    Es ist nicht leicht, den Griechen etwas zu schenken oder sie zu unterstützen! Die Griechen sehen das leicht als Angriff auf ihre Persönlichkeit.
    Trotzdem eine Prima Idee und mit den entsprechenden Kontakten vor Ort wird es auch funktionieren.

    Gruß

    Thomas

Kommentare sind geschlossen.