Im Kafenío – Coffee „To Stay“

Coffee „To Go“ geht gar nicht: Kaffee gehört – egal, ob er nun Espresso oder Melange oder Cappuccino heißt – in ästhetisch stilvollem Ambiente und in anständigen, dickwandigen Porzellantassen serviert. Und wer denkt, das Kaffeehaus sei pure Nostalgie, der irrt: Das Café lebt!

30 Kaffeehäuser in den europäischen Kaffeehaus-Metropolen fanden Eingang in diesen opulenten Bildband: Klassiker mit Plüschbänken, Thonetstühlen und Marmortischen existieren elegant und zeitlos neben aufregend modernem Design mit Sichtbeton und dunklem Holz, strahlende Kristalllüster neben aktuellen Lichtlösungen, knarrende Holzböden ­neben schimmernden Steinflächen. Das Café als Spielplatz innenarchitektonischer Kreativität, aber auch als Musterbeispiel originalgetreuer Instandhaltung zwischen Rom und Venedig, Paris und Prag, Wien und Amsterdam wird hier so facettenreich und üppig präsentiert, dass die Lust auf einen Coffee „To Stay“ ganz von selbst kommt.

Da wollen wir mit unserem Kafenio in Paleochora nicht zurückstayen. Auf der Terrasse in der warmen Wintersonne Kretas gibt es sämtliche griechische Kaffeesorten für sage und schreibe 1 €uro.

richtiger-kaffe

Und vielleicht kommt ja auch mal jemand auf die Idee, ein Buch über die schönsten Kafenia Griechenlands herauszubringen. Das wäre doch was für Andreas Deffner, den Autor des Weltbestsellers „Das Kaffeeorakel von Hellas“.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace