Jugendmedienschutzstaatsvertrag – Offline

Diese Website ist offline.

Der Grund ist der neue Jugendmedienschutzstaatsvertrag, der gerade verabschiedet wird und der Ende des Jahres in Kraft treten wird. Nach diesem Vertrag müßte ich alle meine Inhalte durchgehen und mit einem Alterslabel versehen. Dafür habe ich keine Zeit und es wäre auch nicht produktiv. Für die Inhalte, die ab 16 oder ab 18 eingestuft sind (und das ist das Default-Label) müßte ich außerdem einen wirksamen Zugangsschutz mit Alterskontrolle implementieren. Einen solches zugelassenes Verfahren gibt es derzeit nicht, und wenn es das gäbe, wäre es nicht kostenfrei zu haben – und ich habe keine Lust, für meine kostenfrei angebotenen Inhalte Geld aufzuwenden, noch habe ich Lust, mein Blog in ein Geschäft umzuwandeln.

Wenn ich das nicht mache, öffne ich mich einem beträchtlichen finanziellen Risiko durch Abmahnungen und das will ich nicht tragen.

Daher bleibt mir nur die Konsequenz, die Regeln für Internet-Startups auch auf meine eigenen Inhalte anzuwenden: „Nicht in Deutschland, nicht in deutscher Sprache und nicht für Deutsche.“

Daher sind meine bisherigen Inhalte bis auf weiteres offline, und falls ich noch einmal irgendwas mache, dann in einem Land, das Zukunft hat.

Nicht Deutschland.

Und ich kann Euch nur raten, dasselbe zu tun – siehe auchsiehe auchsiehe auch.


Eine Webseite von Kristian Köhntopp, Wenckebachstrasse 2, 12099 Berlin

time index ex time %
Start 1291177865.81945200 0.00%
Compile 1291177865.81967700 0.000225 41.67%
Cache-Access 1291177865.81993600 0.000259 47.96%
Stop 1291177865.81999200 0.000056 10.37%
total 0.000540 100.00%

____________________________________________________________________________________________

cat-stevens

Als wenn wir’s nicht schon geahnt hätten. Bereits seit 1972 ging es bei uns im Radio um Sex, Drugs und Rock’n Roll. Jedes zweite Lied handelt davon. Wir wussten: Das gibt Ärger!. Deshalb sind wir damals zu Nikos auf seine Server-Farm nach Matala (heutiger Name: Ghost Town) gezogen. Und wie sagt Niko jeden Morgen, wenn er die Rechner hochfährt?

Ich erhoffe nichts, ich fürchte nichts. Ich bin frei.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace