Kältefrei: Kein Heizöl für Schulen im Norden Griechenlands

Die Troika fordert „Holzsteuer“. Ein Gerücht?

Die Schulen in der nordgriechischen Stadt Naoussa bleiben am Mittwoch (27.11.) geschlossen. Das hat Bürgermeister Tasos Karabatsos bekannt gegeben. Mit dieser „Protestaktion“ will er auf die mangelnde staatliche Finanzierung für Schulen aufmerksam machen, die sich das benötigte Heizöl nicht kaufen können.

Von dieser Situation sind in Naoussa 5.000 Schüler aus 54 Schulen betroffen. Alle Schulen der Stadt erhalten alle drei Monate 78.000 Euro, erklärte Karabatsos; erst vor kurzem sei die dritte Rate für dieses Jahr genehmigt worden. Das Geld reiche für einen Normalbetrieb der Schulen nicht aus, so der Kommunalpolitiker.

Bereits am vorigen Donnerstag haben Eltern und Schüler einer Grundschule und eines Kindergartens wegen der Heizbedingungen demonstriert, berichtet das Internetportal „foninaousis.gr“. Sie haben einen Protestmarsch Richtung Rathaus durchgeführt, um dem Bürgermeister ihr Anliegen auf dem Tisch zu legen. Es werden weitere Protestaktionen seitens der Gemeinde und Elternverbände erwartet. Die Höchsttemperaturen erreichen heute Mittag in der Zentralmakedonischen Stadt 12 Grad. In der Nacht zum Donnerstag, wird lediglich 1 Grad über Null erwartet. Der erste Schnee ist in dieser Woche bereits in Nordgriechenland und in Bergregionen gefallen.

Besonders betroffen davon waren u. a. Ioannina in Eprius und der Kältepol Florina. Auch in dieser Stadt blieben heute die Schulen geschlossen.

Quelle: Griechenland Zeitung.
___________________________________________________________________________________________________________

Auch interessant: Heizen für 15Cent/Tag.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace