Karneval 2018: drastische Strafen für „illegale Griller“.

Trotz oder gerade wegen des Karnevals ist jetzt wohl Schluss mit lustig, denn in diesem Jahr werden Geldbußen von bis zu 5.000 € für „illegale Griller“ verhängt.

So die ausdrückliche Warnung der Polizeidirektion Rethymno in Zusammenarbeit mit der Direktion für öffentliche Gesundheit, dem Wirtschaftsministerium und der Gemeinde Rethymnon. Angesprochen werden alle, die beabsichtigen, einen nicht genehmigten Außengrill einzurichten und das entsprechende Grillgut während des Karnevals zu verkaufen. Das berichtet die griechische Presse aktuell.

Lecker. Fleisch vom Grill.

Es soll außerdem eine gemeinsame Plattform für die sofortige Unterdrückung aller Formen von illegalen Aktivitäten, die die Gesundheit und die Sicherheit der Besucher, die Wirtschaft und Ordnung bedrohen, gegründet werden.

Und wie läuft das ab?

Zuerst mal werden verschiedene Teams 3 Tage lang gründliche Kontrollen in der Stadt durchführen, im Falle eines Verstoßes erst mal nur „Empfehlungen“ aussprechen und dann deren Einhaltung kontrollieren. Gegen diejenigen, die diese Empfehlungen – die eigentlich explizite Warnungen incl. Strafandrohungen sind – ignorieren und sich nicht an die Vorgaben halten, werden Geldstrafen von bis zu 5.000 Euro verhängt. In flagranti ertappt, können sich die „Delinquenten“ auf die sofortige Einleitung des Verfahrens einstellen. Die illegalen Grill-Vorrichtungen werden ebenfalls sofort konfisziert.

Das Karnevals-Organisationskomitee appelliert an alle, diesen Kampf gegen die illegalen Verkäufe zu unterstützen und nur den legal operierenden Geschäften zu vertrauen.

Der Karneval 2018 steht unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Tourismus, der nationalen Tourismus-Organisation Kretas und der Gemeinde Rethymnon.

Was Manolis dazu sagt: „Natürlich gibt es Gesetze in Griechenland, aber wir sagen: Die Regierung macht uns Vorschläge!“.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Ein Kommentar

  1. Na dann sind die Griechen ja auch bald so bescheuert wie die Deutschen. Für jeden Pups braucht man eine schriftliche Genehmigung mit Stempel und Unterschrift. AMEN
    Es ist doch eher ungewöhnlich wenn kein Grill dort steht an einem solchen Tag, oder. ?

Kommentare sind geschlossen.