Katastrophenschutz: Schließung der Schluchten von Samaria, Imbros und Agia Irini bei hoher Brandgefahr.

Mal wieder Katastrophen.

Der Katastrophenschutz in der Region Chania hat folgenden Beschluß gefasst:

Die Samaria-Schlucht, die Imbros-Schlucht sowie die Schlucht von Agia Irini bleiben bei Brandgefahr der Stufe 4 und 5 geschlossen. Das berichtet heute die griechische Presse.

Informieren kann man sich auf der Website von civilprotection.gr

Bis hierhin keine Frage: Eine gute Vorsichtsmaßnahme.

Katastropenschutz bedeutet in erster Linie auch aktuelle Informationen. Warum wird das im Zeitalter von Internet nicht gemacht? Nur ein kleines Script und die Karte der Brandgefahr könnte auf Tausenden Websites zu sehen sein. Aber man kann ja nicht an alles denken.

Und was ist mit all den anderen Schluchten? Gibt es den keinen einheitlichen Katastrophenschutz für Kreta?

Umweltschutz, Tierschutz und nun auch noch Katastrophenschutz: Mal wieder tausende verärgerte, weil uninformierte Touristen mehr.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Ein Kommentar

  1. Ich glaube die zuständigen Ämter schlafen im2noch.
    Denen ist die Bevölkerung und die Menschen, die Geld auf die Insel bringen, lebenswichtig für die Kreter, egal!
    Sie sind Beamte und bekommen ihr Gehalt auch so!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *