Kefalonia – Die schweren Erdbebenschäden im Video

Erschienen bei Enetenglish.gr, Übersetzung von Google

Kefalonia Insomnia‘ Film fängt Erdbeben Verwüstungen auf der Insel

Düster, aber herzlichen Dokumentarfilm von Familienteam gemacht, die das Ionische Insel lieben

Aktualisiert um: 15.27 Uhr Freitag 7. Februar 2014

Unter dem Titel „Kefalonia Insomnia ‚, ist die Fünf-Minuten-Video-Dokumentation die Arbeit von Daniel, Nils, Tim und Alexandra Kullack, der vor fünf Jahren zu ihrer Heimat gemacht Kefalonia

Ein screen aus dem Film, die die Schäden an Lixouri Hafen

Ein screen aus dem Film, die die Schäden an Lixouri Hafen Die Katastrophe auf die Menschen und die Umwelt von Kefalonia von zwei großen Erdbeben besucht und mehr als tausend kleinere Beben in weniger als zwei Wochen wurde in einer düsteren, aber herzlichen Dokumentarfilm von einer deutschen Familie produziert gefangen genommen worden das hat die Ionischen Insel zu ihrer Heimat gemacht.

Unter dem Titel Insomnia Kefalonia ist die Fünf-Minuten-Video die Arbeit der Brüder Nils und Tim Kullack, die in ihren frühen 20er Jahre sind, und ihre Eltern Daniel und Alexandra.

Die Familie-Team beschlossen, das Video nach dem aufzeichnen zweite große Erdbeben am 3. Februar , die 6,0 auf der Skala Richer nach der europäischen Mittelmeer-Erdbebenzentrum gemessen.

Die Serie von Erdbeben auf der Insel begann am 26. Januar mit einem 5,9 Tremor . In den neun Tagen, die folgten, gab es eine Staffelung 1328 Erdbeben über Stärke 3 auf der Insel, so das Institut für Geodynamik in Athen. Hunderte von Häusern wurden zerstört , aber es gab keine Todesopfer als Folge der Beben.

Unter den Szenen der Zerstörung in dem Video ist Material für öffentliche Ordnung Minister Nikos Dendias von Inselbewohnern, die gehört kann kontras langsame Reaktion der Regierung auf den Erdbeben mit der Geschwindigkeit es für die Festnahme der produzierten 4 Mio. € Belohnung werden pfiffen entgangen Terror Sträflinge  letzten Monat.

Kefalonia Insomnia von Nils Kullack auf Vimeo

„Wir haben dieses Video, weil wir wollten zeigen, was passiert ist. Wir wollten einfach nur, um zu dokumentieren, was wir mit unseren eigenen Augen gesehen, weil wir nicht glauben, dass der Staat den Bewohnern zu helfen, wie sollte es aufgrund der finanziellen Situation zu helfen“, Alexandra Kullack sagte EnetEnglish.

„Obwohl man die beiden Beben der Stärke 6,0, wie die massiven Erdbeben in Ländern wie Japan nicht zu vergleichen, das ist eine lokale Tragödie für viele Menschen“, fügte sie hinzu.

„Das ist unserer Ansicht nach der Katastrophe, die Ansicht von vier Menschen, die für die Insel aus der Tiefe unserer Herzen spüren.“

Die Familie hat in den vergangenen fünf Jahren in der Gemeinde Rifi, die außerhalb Lixouri liegt auf der Halbinsel am meisten von den Erdbeben betroffen gelebt. Es hat umfangreiche Schäden an älteren Häusern in der Umgebung.

Das Video endet mit Aufnahmen zeigen, dass nicht alle Teile der Insel wurden von den Erdbeben betroffen wurde, wird eine Nachricht, die die Kullacks hoffe Touristen ermutigen, weiterhin den Besuch der schönen Insel.

„Pou pas?“ (Wohin?), fragt das Video am Ende. „Zeit zu unterstützen.“

Ein screen aus dem Film

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Ein Kommentar

  1. Hallo aus Österreich!

    Wir haben diese Seite soeben an die Aktion „Nachbar in Not“ vom ORF weitergeleitet und hoffen, dass auch Österreich hilft

    Liebe Grüße
    Maria und Gottfried

Kommentare sind geschlossen.