(Kinder-)Buchtipp: Matti und Max – Abenteuer auf Kreta.

Matti – 12 Jahre alt, blaue Augen und weißblonde Haare, lebt in München. Er ist ein kleiner Tollpatsch, der oft Glück im Unglück hat und sich mit seinem schauspielerischen Talent aus schwierigen Situationen rettet. Max ist ebenfalls 12 Jahre alt, hat grüne Augen, wilde rote Haare und jede Menge Sommersprossen, er lebt allerdings in Berlin.

Er ist eine Sportskanone mit zündend guten Ideen und einer Vorliebe für Eis. Die beiden haben Glück: Gleich am ersten Ferientag im Urlaub  lernen sie sich kennen und werden richtig gute Freunde –  das passiert ja nicht so oft. Doch dann stoßen die beiden 12-Jährigen in den Höhlen ihres Ferienortes Matala auf eine geheimnisvolle Schatzkarte.

Was hat es mit den rätselhaften Symbolen auf sich: die Farbe Rot, ein Kompass, ein Stier, eine Mauer und eine Blume? Führt die Karte wirklich zu einem Schatz? Matti und Max wollen es wissen und machen sich daran, das Rätsel der Karte zu lösen.

Vicky, die blitzgescheite Freundin von Max, hilft von Berlin aus. Sie holt alle wichtigen Infos aus dem Internet. Während sie ein Rätsel nach dem anderen lösen, tauchen die Jungen ein in die Kultur und Geschichte Kretas. Vom Red Beach zu den Blumenkindern in den Höhlen Matalas, weiter zur Piratenbucht von Preveli und zum Stier, der über das Meer kam – Schritt für Schritt nähern sich die beiden ihrem Ziel. Doch der Weg dorthin ist steinig und birgt Gefahren. Auf dem Weg zum Red Beach verliert Matti den Halt und rutscht in Richtung Abgrund. Yannis, der auf Kreta lebt und mit seinem Hund Kostas unterwegs ist, rettet ihn vor dem Absturz.

Matti und Max Red Beach Illustration
Matti und Max auf dem Weg zum Red Beach – Illustration von Manja Adamson

Bei einem Ausflug zum Palmenstrand von Preveli freunden sich die Jungen mit Johnny und Sue an. Zur Freude der Jungen kennen die beiden Matala und die Höhlen dort gut. Dem Symbol der Blume auf der Spur lernen Matti und Max auch den zwielichtigen Frank kennen, der von sich behauptet, das letzte Blumenkind Matalas zu sein. Aber er ist nicht nur das, sondern noch viel mehr.

Und von da an überschlagen sich die Ereignisse, an deren Ende Matti und Max für ihren Scharfsinn und Einsatz reich belohnt werden, gemeinsam schon die nächsten Ferien planen und sich auf kommende Abenteuer freuen. 

Dieses Buch aus der Feder von Sandra Lehmann, illustriert von Manja Adamson, ist ein spannendes Lesevergnügen für die Reise nach Kreta und auch für kleine Abenteurer zu Hause. Altersempfehlung: 8-12 Jahre. Die beiden hoffen, möglichst viele Kinder und auch Eltern zu erreichen. Außerdem möchten sie ihr „Reisebuch“ auf Reisen schicken (ähnlich der Bookcrossing-Idee). Auf ihrer Homepage können die Kinder (natürlich ohne Nachnamen) posten, wohin das Buch (Stadt/Land) gereist ist und auch ihre Eindrücke zum Buch schildern.

Radio Kreta – immer gute (Buch-)Tipps.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace