Kaktusfeige

Kreta kulinarisch: Kaktusfeigen.

Jeder von Euch hat sicher schon mal diese Riesenkakteen mit den kleinen bunten (rot-gelb-grünen) Knubbeln dran gesehen – sie stehen einfach so in der Landschaft rum, an Straßen, zwischen Olivenbäumen, einfach fast überall.

Da ich auf Kreta schon öfter mal gefragt habe: „Was ist das denn?“ und immer wieder die Antwort erhalten habe: „Ist doch egal – die Frage ist doch: kann man es essen?“, habe ich dann nun auch mal die „richtige“ Frage gestellt.

Und – in der Tat – man kann die bunten Knubbel essen. Es handelt sich hierbei um äußerst leckere Kaktusfeigen – die Früchte des – man mag es kaum glauben: Feigenkaktusses!

Zur Reife gelangen sie hier auf Kreta in den Monaten Oktober-Dezember (also JETZT!!!) und sie sind – außer lecker – auch noch richtige Energie- und Vitaminbomben!

Kaktusfeigen auf Kreta.

Das Fruchtfleisch der Kaktusfeigen ist sehr aromatisch und schmeckt erfrischend feinsäuerlich-süß. Darin befinden sich die Kerne der Frucht, die man mitisst. Das mag beim ersten Biss vielleicht gewöhnungsbedürftig sein, wird aber durch den wunderbaren Geschmack wettgemacht, der mediterraner nicht sein könnte.

Am Besten schneidet man die Frucht längs oder quer auf und löffelt das Fruchtfleisch direkt heraus. Schmeckt auch sehr lecker als kleiner Snack zu Raki!!

Besagtes Fruchtfleisch enthält außer Wasser, Ballaststoffen und Eiweiß auch noch Kalium, Magnesium, Calcium und Natrium sowie geringe Mengen an Mangan, Zink, Eisen, Kupfer, Nickel und Chrom. Ferner zählen Beta-carotin (Betakarotin), Alpha-Tokopherol (Vitamin E), Phyllochinon (Vitamin K1), verhältnismäßig viel Vitamin C sowie Spuren der Vitamine Thiamin (B1), Riboflavin (B2), Niacin (B3), Pantothensäure (B5) und Pyridoxin (B6) zu den Inhaltstoffen der Kaktusfeige – der Raki dazu wird also durch die Frucht mehr als überkompensiert… 😉

Also – auf sie mit Gebrüll und einfach genießen!!!

Aber Vorsicht: beim Pflücken auf jeden Fall Handschuhe anziehen – die Biester haben ganz fiese, fast unsichtbare kleine Stacheln mit Widerhaken, die auch noch ganz gemeine Entzündungen der Haut auslösen können. Aber der Inhalt entschädigt für die Pflück-Qualen, versprochen!!!

Radio Kreta wünscht guten Appetit – Kalí órexi!


streamplus.de

Guter Tipp: Kaktusfeigen essen – eine Anleitung.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace