Kreta-Musik: Georgia Dagaki LIVE in Düsseldorf

Georgia Dagaki… LIVE im Agios Apostolos, Düsseldorf, 29.01.2015.

Ich war sehr gespannt, denn vor knapp einem halben Jahr sah ich Georgia Dagaki bei einem Konzert mit Philippos Pliatsikas und Babis Stokos bereits am gleichen Ort. Damals eher als Zugabe und heute nun, endlich, nur sie, ihre Lyra und eine Laouto.

Der Saal füllte sich langsam, und die eher sparsam dekorierten Tische mit ihren Einwegtischdecken rückten in den Hintergrund. Denn die eintreffenden Menschen wollten sich nicht von Schnickschnack verzaubern lassen, sondern von dieser einmalig kraftvollen Stimme, die bald den ganzen Raum verzaubern sollte.

Kreta-Musik

georgia-dagaki-mit-lyra
Georgia LIVE in Düsseldorf

Kreta-Musik, der Zauber Kretas schwängerte die Luft, als die ersten bekannten Klänge von Lyra und Laouto in Begleitung einer griechischen Tanzgruppe durch den Saal hallten. Deutsche und Griechen fröhlich vereint, um ein Stück Kreta im kalten Januar zu erleben.

Die 1982 in Athen geborene Georgia betrat selbstbewusst und gut gelaunt nach einigen Tanzeinlagen der eingeladenen Trachtengruppe die Bühne. Man muss sie erlebt haben, die zarte junge Frau mit dieser unbändigen Stimme. Auf CD gepresste Musik kann das einfach nicht wiedergeben. Die Gestik, die Kraft in Verbindung mit diesem unnachahmlichem Zauber der Musik Kretas, das muss man einmal live erleben. Georgia in schwarz gekleidet erinnert an eine Frau wie Klytämnestra, die ihre Tochter Iphigenie opfern muss. So viel Kraft, so viel Tragik und Gefühl ist ihr in die Stimme gelegt worden. Sie wäre geschaffen für eine Rolle im antiken griechischen Theater, die beeindruckend jedes Leid dieser Erde beklagt.

Die Hörer sind in den Bann gezogen, hängen an ihren Lippen und sind still. Sie gibt hier und da den Text vor, damit das Publikum mitsingen kann. Und jenes kommt ihrer Bitte auch gerne nach. Sie weiß zu überraschen, in dem sie auch schnellere Volksweisen singt. Die Menschen stehen auf, legen die Arme um die Schultern des Nachbarn und bewegen sich im Reigen. Ein Phänomen. Deutsche und Griechen, liebevoll vereint beim Tanzen. Es erstaunt, wie viele sehr sicher die schnellen Schritte beherrschen. Und irgendwie macht es den Griechen auch stolz, dass seine Tänze so viele Herzen erobern.

Verflogen sind politische Debatten, dumme Medienschelte, Alexis und Angela. Hier und jetzt will man nur zusammen feiern, tanzen wie der Adler, der seine Flügel ausbreitet zum nächsten Flug und der Welt ein wenig entfliehen. Und wie ginge das besser als zu Kreta-Musik?

Mein musikalischer Höhepunkt war das bekannte Lied „Stopa kai sto xanaleo“. Auch Dalaras singt es großartig. Aber Georgia hat die ihr so eigene tragische Klangfarbe, die es zum Erlebnis werden lässt.

Eure Maria Laftsidis-Krüger


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace