Kreta to go….

So verreisen Deutsche: Packliste, WhatsApp-Grüße und Reiseversicherung.

Strategisch, praktisch und vorausschauend: So packen die Deutschen für Urlaub. Dies sind die überraschenden Einsichten durch eine repräsentative Umfrage.

49 Prozent der Deutschen packen ihren Urlaubskoffer mithilfe einer Liste

Safety first – nach diesem Prinzip packen viele Deutsche, wenn der Urlaub oder die lange Reise vor der Tür steht. Insbesondere Frauen haben oft mehr Outfits im Koffer als sie am Ende brauchen werden. So geben 43 Prozent der befragten Frauen an, oft zu viel auf Reisen einzupacken. Unter den Männern stimmen dem insgesamt 36 Prozent zu.

Chania Autisten
Ohne Mobile geht nix: Urlauber auf dem Flughafen in Chania.

Um die Menge besser im Auge behalten zu können, nutzen viele Packlisten. Knapp jeder Zweite (49 Prozent) nutzt diese davon. 14 Prozent setzen jedoch auf Spontaneität und finalisieren ihr Reisegepäck erst am Tag der Abreise. Wie Reisekoffer, Reisetasche und Co. dabei aussehen, interessiert die Befragten nur wenig. Lediglich drei Prozent legen Wert auf stilvolles oder hochpreisiges Gepäck, so die Umfrage von Forsa im Auftrag von CosmosDirekt.

40 Prozent nutzen Smartphone und Co., um Urlaubsgrüße zu versenden

Die Dauer der täglichen Handy-Dosis steigt stetig. Umso schwieriger fällt es vielen deutschen Urlaubern, über einen längeren Zeitraum ganz auf das Smartphone zu verzichten. 15 Prozent der befragten Deutschen bringen die Disziplin auf und lassen das Smartphone, Tablet und Co. während des Urlaubs daheim. Für die anderen 85 Prozent kommt der digitale Verzicht nicht in Frage.

Haris Selfie1
Urlaub am Meer.

Sie nutzen ein internetfähiges Mobilgerät auf Reisen insbesondere dazu, um mit Freunden und der Familie in Kontakt bleiben zu können (69 Prozent), Nachrichten zu lesen (51 Prozent) oder Restaurants, Cafés und Ausflugsziele zu finden (44 Prozent). Fast jeder zehnte Deutsche (9 Prozent) nutzt das Smartphone am Strand und Co. für den Beruf.

Reisekrankenversicherung muss für 50 Prozent der Befragten ins Gepäck

Ob Kranken-Rücktransport, Krankenhaus-Aufenthalt oder einfach nur ein Besuch beim Arzt – wer im Ausland krank wird, muss ohne die richtige Versicherung schnell tief in die Tasche greifen. Um Sonne, Strand und Meer sorgenfrei genießen zu können, gehen 50 Prozent der Befragten mit einer Reisekrankenversicherung auf Nummer sicher.

41 Prozent haben eine private Unfallversicherung mit im Koffer. Sie schützt weltweit und rund um die Uhr. Kann der Urlaub gar nicht erst angetreten werden, hilft eine Reiserücktrittsversicherung. Beinahe jeder Dritte (29 Prozent) bucht sie zur Reise direkt dazu.

Auch interessant: Wie schnell ist das Internet auf Kreta?

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *