Kreta und die ältesten Weine der Welt.

Das Projekt Futouris auf Kreta. Darüber haben wir vor Kurzem schon berichtet (TUI macht Kreta zum Modell für nachhaltige Ernährung im Urlaub).

Als Medienpartner von Futouris stellen wir euch heute die nächste Initiative vor:

Nachhaltiger Weinanbau auf Kreta

Griechenlands größte Insel Kreta liegt am Ausgang der Ägäis im Mittelmeer und beherbergt eines der ältesten Weinanbaugebiete der Welt. Archäologische Funde zeigen, dass dort seit circa 4000 Jahren Weinbau betrieben wird. Heute werden etwa ein Fünftel aller griechischen Weine dort gekeltert, wobei in den vergangenen Jahrzehnten stark auf Massenproduktion gesetzt wurde, leider oftmals zulasten der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit. Insbesondere fehlt es lokalen Weinbauern, die oftmals auch lokale, ursprüngliche Sorten anbauen, an Möglichkeiten, ihre Produkte in der einheimischen Tourismusbranche abzusetzen.

Eine alte Tradition: Wein trinken auf Kreta.

Durch die Umstellung auf nachhaltigen Weinbau soll ein zukunftsfähiges Produkt geschaffen und damit die natürlichen Grundlagen des heimischen Tourismus bewahrt werden. Das Terroir des kretischen Weins ist durch das mediterrane Klima und durch die endemische Biodiversität geprägt. Durch die Aufnahme nachhaltiger Bewirtschaftungspraktiken (Erdboden- und Wassermanagement, Vermeidung chemischer Substanzen, etc.) kann die Biodiversität erhalten werden. Darüber hinaus sind einheimische Rebsorten besser an die kretischen Bedingungen angepasst und können gleichzeitig positiv auf die Natur einwirken (z.B. auf die Bodenqualität). Durch die Herausstellung der Qualität und der Tradition des kretischen Weines sowie die Schaffung eines anerkannten Labels können die nachhaltig produzierten Weine langfristig zu einem Attraktionspunkt für Touristen werden.

Der Tourismus stellt einen der größten Wirtschaftszweige auf Kreta dar. Eine Synergie zwischen Landwirtschaft und Tourismus könnte viele vorteilhafte Prozesse in der lokalen Wirtschaft in Gang setzen. Das Projektvorhaben zielt daher auf eine langfristige Zusammenarbeit zwischen lokalen Weinbauern und Tourismusunternehmen auf der Insel ab, die auch als Inspiration und Motivation für weitere zukünftige Kooperationen zwischen den beiden Bereichen dienen kann. Auf diese Weise können die einheimische Wirtschaft gefördert und lokale Produzenten gestärkt werden.

Alles auf dem richtigen Weg.

In einem ersten Schritt sieht das Projekt vor, den Weinbauern durch vermehrte Sensibilisierung und spezielle Trainings die langfristigen Vorteile nachhaltigen Weinbaus nahe zu bringen und darüber aufzuklären, wie wichtig der Erhalt einheimischer Rebsorten als genetische Bank ist, um die spezifischen Charakteristika des kretischen Weines zu erhalten. Die anschließende Kooperation der lokalen Weinbauer mit den Tourismusunternehmen soll durch die Vernetzung der unterschiedlichen Akteure untereinander und der Entwicklung von Kommunikationsinstrumenten für Urlauber erreicht werden. So werden Infomaterialien erstellt und eine Ausstellung zu heimischen Rebsorten auf einem der Weingüter eingerichtet. Weiterhin sind die Durchführung von interaktiven Informationsveranstaltungen in kretischen Hotels sowie die Entwicklung von Ausflugsangeboten zu den nachhaltig agierenden Weingütern geplant.

Nachhaltige Ernährung auf Kreta.

Projektziele:

Das Hauptziel des Projektes ist es, den nachhaltigen Weinbau auf Kreta mit dem dortigen Tourismussektor zu verknüpfen. Durch die Bewahrung bzw. den Ausbau der antiken Tradition des Weinbaus können lokale Produzenten gestärkt werden. Gleichzeitig trägt das Projekt durch den Schutz sieben einheimischer Rebsorten zum Erhalt der kretischen Biodiversität bei. Durch ein verbessertes kretisches Weinangebot, die Schaffung eines anerkannten Labels und eine engere Kooperation zwischen Weinbauern und Tourismusbranche soll Kretas Entwicklung als nachhaltiges Weinanbaugebiet und Reiseziel im Mittelmeerraum gefördert werden. Futouris.org.

Über die weitere Entwicklung halten wir euch auf dem Laufenden.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *