Kreta verhängt Verbot gegen McDonald´s

Heraklion. Die Insel Kreta zieht Konsequenzen aus den Hygieneproblemen (siehe Original-Meldung weiter unten) bei McDonald´s. Jahrelang soll das amerikanische Unternehmen versucht haben, auch den kretischen Markt mit minderwertigen Produkten zu erobern. Ganz vereinzelt (Heraklion) scheint es ihnen wahrscheinlich mit Hilfe korrupter Politiker gelungen zu sein. Doch damit soll nun Schluss sein! Der Bürgermeister von Alikarnassos, Heraklion verhängte ein allgemeines Verkaufsverbot von Wiesenhof-Produkten. Wie die amerikanischen Freunde darauf reagieren, bleibt abzuwarten.

____________________________________________________________________________

Originalmeldung: München. McDonald’s hat einen Abnahmestopp für Fleisch des großen Geflügelproduzenten Wiesenhof verhängt. Laut einem Medienbericht reagiert die Fastfood-Kette damit auf die zwischenzeitliche Schließung einer Wiesenhof-Schlachterei in Sachsen-Anhalt. Die Behörden hatten dort Hygienemängel beanstandet.

Die Schnellrestaurantkette McDonald’s zieht Konsequenzen aus den Hygieneproblemen beim Geflügelmäster Wiesenhof und verzichtet vorerst auf Hühnerfleisch des größten deutschen Geflügelproduzenten. „Wir haben unsere Lieferanten angewiesen, kein Fleisch mehr von Wiesenhof zu beziehen“, sagte ein McDonald’s-Sprecher der „Süddeutschen Zeitung“. Grund sei die von den Behörden verfügte zeitweilige Schließung der zu Wiesenhof gehörenden Schlachterei Möckern bei Magdeburg in Sachsen-Anhalt in der vergangenen Woche.

Der Abnahmestopp sei befristet, sagte der McDonald’s-Sprecher. „Wir wollen Wiesenhof Zeit geben, die Vorfälle gründlich aufzuklären“, erklärte er. McDonald’s wolle einen Imageschaden für das eigene Unternehmen verhindern. Die Imbisskette bezieht dem Bericht zufolge über einen Zwischenhändler pro Jahr mehr als 1.000 Tonnen Fleisch von Wiesenhof.
____________________________________________________________________________

Airport Heraklion. Um einen Imageschaden für die Insel Kreta zu verhindern und den kretischen Hühnern auch hier zu ersparen, zu minderwertigem Hackfleisch verarbeitet und als „Original Bifteki“ in jeder Kantina verkauft zu werden, gibt es nun ein spezielles Ausbildungsprogramm für dieses Zartgeflügel. Das ausgeklügelte Trainingsprogramm „Chicken Wings“ macht die Intelligentesten von ihnen in kürzester Zeit zu Fluglotsen und Einweisern auf dem Internationalen Flughafen von Heraklion. Das Streikrecht haben sich die dummen Hühner nehmen lassen, dafür gibt es Futter satt (sponsored by „Red Bull – verleiht Flügel“) an 32 Werktagen im  Monat . Die Fluglotsen-Gewerkschaft reagierte prompt mit einem 5-minütigen Spontan-Streik.

Kalimera

Euer Mitso

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

7 Kommentare

  1. Hallo Mitso

    Lass mal die Pfoten von der Tastatur.
    Was für ein Quatsch. Einweiser?

    Hier parkt doch sowieso jeder, wo er will.

  2. Das ist natürlich kein gutes Geschäft für Mc Donalds, aber auch lobenswert von Kreta, dass sie dieses so konsequent durchziehen wollen. Ob dies gelingt, bleibt abzuwarten. Werde das auf jeden Fall weiter beobachten.

  3. Find ich gut, dass sie so konsequent vorgehen. Irgendwo hat auch die „modernisierte“ Welt ihr Ende. Man muss net an keder Gedenkstätte, Sehenswürdigkeit oder historischen Stätte auch ienen McDonalds finden, wäre ja noch schöner…

  4. Wer nach Kreta fliegt um sich dort dermaßen grottiges Fastfood einzuverleiben hat in meinen Augen eh einen Dachschaden. Der ist dann in diesen sog. „Center Parks“ wahrscheinlich besser aufgehoben.

Kommentare sind geschlossen.