Mythos Karte

Medienskandal: New York Times „vergisst“ Paleochora.

Thessaloniki gehört laut New York Times zu jenen Orten der Welt, die man in diesem Jahr besuchen sollte. Gelistet wurden insgesamt 52 Destinationen; die zweitgrößte griechische Stadt belegt Platz Nr. 47. Die Studentenmetropole am Thermaischen Golf wird als „Hauptstadt preiswerten Essens“ gelobt.

Ganz verschwiegen hat die New York Times den kleinen Küstenort Paleochora im Südwesten Kretas.

Lamm bei Haris
Lecker Lamm zu Ostern bei Haris.

Hier gibt es bei Manto das riesige Frühstücksbuffet schon für 6,5€. Noch günstiger geht es bei Vangelis im Zygos. Eier mit Speck für schlappe 2,5€.

Zum Mittag kann man in der Grill-Bar Everest offene Hähnchen-Pita für 2,7€ ordern. Die besten Hamburger gibt es bei Haris im Waters Edge Cafe. Höhe ca. 14cm, Preis 7,5€. Reicht locker für 2 Personen.

Wer es lieber traditionell mag, probiert vielleicht mal das Kanichen-Stifado bei Thassos im Seagull. Für 7€ ein kulinarischer Hochgenuß. Nur ein paar Schritte weiter kann man sich bei Kostoula einen leckeren selbstgemachten Avocado-Salat (nach Suses Rezept) für nur 4€ gönnen.

Überall gibt es natürlich auch Moussaka, Pastizio, Briam, Lammkoteletts und viele einheimische Gerichte mehr. All das für günstige 4-7€.

Und wenn dann der Abend anbricht, dann wird die Auswahl noch größer. Wer es mag, geht in ein vegetarisches Restaurant oder mal zu Jupp, dem Holländer. Der kocht prima asiatisch. Richtig opulent geht es dann bei Giorgos im Crocodile her. Riesige selbstmarinierte Spareribs für 12€. Da sollte man sich ruhig eine Portion teilen und ist trotzdem pappsatt.

Zu all dem wird immer Hauswein (1/2L für 3€) angeboten. Natürlich gibt es auch das beliebte Mythos-Bier. Die große Pulle schon ab 2€. Da kann Saloniki kaum mithalten.

Fortsetzung folgt


streamplus.de

Guter Tipp: Tavernen rund um Paleochora.

Unser Kochbuch:

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Ein Kommentar

  1. Bin froh das Paleochora nicht in der New York Times empfohlen wird.
    Komme seit über 10 Jahren nach Paleochora, weil es kein überlaufener Touriort ist.

Kommentare sind geschlossen.