Mezé – Ein Kochbuch: Fava – Kichererbsenpüree.

Und wieder geht es heute kulinarisch um die gerade begonnene Fastenzeit und darum, wie man sie auch im Kafenio oder wo auch immer in netter Gesellschaft – der berühmten „kalí paréa“ (καλή παρέα) griechisch-orthodox korrekt begehen und sogar geniessen kann.

Und sogar für Vegetarier und Veganer taugt das heutige Rezept für „Fava“ (Φάβα“) – das legendäre Kichererbsenpüree; im orientalischen Bereich eher als „Hummus“ bekannt, im Prinzip aber das Gleiche.

Hülsenfrüchte und alles, was man daraus machen kann, sind aus der griechischen und kretischen Küche nicht wegzudenken und dieses Püree eignet sich vorzüglich als Mezé.

Fava-Suppe. Schmeckt auch.

Hier nun erst einmal die Zutaten (wie immer gilt: für große Mengen bzw. entsprechend große „Parea“ anteilig mehr):

  • 300 gr Kichererbsen (Revithia – „Ρεβύθια“) zu derzeit €2,39/kg
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL (ca. 50G) Tahini (Paste aus feingemahlenen Sesamkörnern – „Ταχίνι“) zu aktuell €6,30/kg
  • 3 EL Brühe oder Wasser
  • 5 EL kaltgepresstes Olivenöl
  • Saft von 1 Zitrone
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • gehackte Petersilie
  • 1 in kleine Würfel gehackte Zwiebel

Die Zubereitung

Die Kichererbsen über Nacht in Wasser einweichen, dann in ein Sieb abgießen und in ausreichend frischem Wasser mit Salz ca. 1 Stunde kochen lassen, bis sie so weich geworden sind, dass sie sich leicht pürieren lassen.

Den Knoblauch schälen und mit den gekochten Kichererbsen, der Tahini-Paste und der Brühe im Mixer oder mit dem Pürierstab glatt pürieren. Nach und nach das Olivenöl und den Zitronensaft unterrühren/-mixen.

Das Püree mit Salz und Pfeffer abschmecken, je nach Gusto mit der gewürfelten Zwiebel und Petersilie dekorieren, nochmal einen guten Schluck Olivenöl darüber geben und mit knusprigem Bauernbrot oder fluffigem Fladenbrot servieren.

Idealerweise – die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden – dazu auch noch Olivenöl extra servieren, falls nicht sowieso schon auf dem Tisch! Wir mögen die Fava am Liebsten noch lauwarm – einfach ein Gedicht und ein Klassiker unter den kretischen „Mezédes“ – und das nicht nur zur Fastenzeit!

Radio Kreta wünscht guten Appetit – Καλή όρεξη!

Mehr leckere und originelle Mezédes findet Ihr übrigens hier.

 


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

2 Kommentare

  1. Hey, das ist doch mein geliebtes arabisches Hummus!!!
    Wer war denn da wo und hat das Rezept geklaut – die Griechen bei den Arabs oder umgekehrt? 😉
    Fühlt Euch gegrüßt und geküßt und macht weiter so!
    Birgit

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *