Mezé – Ein Kochbuch: Kretischer Kichererbsensalat

Kreta im Winter – und wir eingeschneit im Tonstudio auf dem Berg! Mal gut, dass das Kochstudio gleich nebenan ist, sozusagen in Rufweite („Suuuseeee, krieg ich noch´n Frappé? Bei dem Wetter ist Kaffee nämlich WICHTIG!„):

Hunde hinter´m Ofen

Hmmmm, aber was soll man verpflegungstechnisch tun, wenn nicht mal die Hunde hinter´m Ofen rauswollen ?!?!

Na gut, für solche Fälle gibt der Kühlschrank, die Gefriertruhe oder wahlweise der Vorratsschrank ja doch immer noch was her. Fehlen tut meistens irgendwas, aber es gibt ja nichts, was die küchentechnische Kreativität mehr steigern könnte als „Fehlbestände“!

Und gestern abend war es mal wieder soweit: wir hatten die respektiven Hinterteile wetterbedingt den ganzen Tag nicht weiter als 2 Meter aus dem Haus raus bewegt, das Pony blieb – vorausschauenderweise gut betankt – im Stall und wir, wie gesagt, eigentlich auch. Dann kam am Abend mal wieder die Frage auf „was ham wir denn noch zum Schnabulieren?“

Kurzer Blick in Vorratsschrank, -Schublade, Gefrier- und momentan ob der derzeit herrschenden Temperaturen um den Gefrierpunkt eigentlich eher überflüssige Kühlvorrichtung – et voilà – die kurze, aber sehr bestimmte Antwort: SALAT!

Wer ihn kennt, kann sich den Gesichtsausdruck des eher karnivoren Scheffredakteurs und Fragestellers sicher vorstellen – „not amused at all“….

Angesichts des aufgetischten, gar nicht so grünen Grünfutters wurden allerdings sowohl Gesichtsausdruck als auch dazugehöriger Scheffredakteur wieder milde, denn es gab einen liebevoll zubereiteten Kichererbsensalat. Kichererbsen sind ja nun mal Hülsenfrüchte, von daher energiespendend (Energie = Wärme) – und noch dazu saulecker!!!

Fast alles von dem, was Frauchen in den verschiedenen Vorratsbehältnissen gefunden hat, kam zur Verarbeitung mit in den Salat – und das waren folgende Zutaten:

Lecker Kichererbsen
  • 500 gr. Kichererbsen (Revíthia – „Ρεβίθια)- entweder aus der Dose (ganz prima, solange sie nicht „matschig“ sind!) oder getrocknet – Letztere dann mindestens 6-8 Stunden in kaltem Wasser einweichen, danach mit etwas Salz ca. 1 Stunde kochen, bis sie weich, aber noch bissfest sind
  • 1 mittelgroße Zwiebel, in kleine Würfel geschnitten
  • 1/2 Bund Petersilie, klein gehackt
  • 1 kleine Salatgurke, geschält und in kleine Würfel geschnitten
  • 1 Karotte, ebenfalls geschält und in kleine Würfel geschnitten
  • 1 große Tomate, in kleine Würfel geschnitten, oder aber ein paar getrocknete, in Öl und Kräuter eingelegte Tomaten – ebenfalls kleingeschnitten
  • Salz und Pfeffer – beides vorzugsweise frisch gemahlen
  • Olivenöl nach Belieben
  • Balsamicoessig oder wahlweise frisch gepresster Zitronensaft
  • ggf. ein wenig Zucker
  • ggf. in Ringe geschnittene Schalotten zum Garnieren
  • und für den, der´s mag noch ein bisschen Feta oder besser noch Mizithra-Käse zum „drüberkrümeln“

Und die Zubereitung des Salates ist denkbar einfach:

Alle Zutaten, ausser Essig/Zitrone, Öl, Salz, Pfeffer und Zucker in eine Schüssel geben und miteinander vermischen. Dann das Dressing zubereiten.

Dafür eine gute Menge (bleibt Euch überlassen) Olivenöl, einen Schuss Balsamicoessig oder wahlweise Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Zucker in eine andere Schüssel oder idealerweise einen Frappé-Shaker geben und die ganze Chose gut durchschüttteln. Falls zu essig- oder zitronenlastig, einfach einen Schuss Wasser dazugeben und weiter schütteln. Das gut geschüttelte – nicht gerührte! – Dressing dann über die anderen Zutaten geben, alles schön durchmischen und mindestens 1-2 Stunden ziehen lassen. Auf einem schönen Teller oder einer Glasschüssel anrichten. Kurz vor´m Servieren noch die in Ringe geschnittenen Schalotten und – für den, der´s mag – den Krümelkäse darübergeben.

Dazu passt ganz wundervoll frisches Weißbrot, unsere selbstgemachten Ciabattabrötchen, aber auch einfach nur Paximadi – den kretischen Zwieback. Und funkioniert übrigens auch ganz wundervoll im Sommer!

Radio Kreta wünscht einen schönen und rundherum gesunden Mezé-Abend und den entsprechenden guten Appetit dazu!


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace