Mezé – Ein Kochbuch: Thunfischsauce mit Kapern als Dip, Füllung oder zu Salat.

Wer – so wie wir – gerne mal in der Küche herum experimentiert, aus allem Auffindbaren oder auch Resten gerne mal etwas Neues kreiert oder einfach mal was aus der Erinnerung und Phantasie „nachkochen“ möchte, wird dieses Rezept sicherlich mögen.

Wir geben zu – wir essen nicht immer nur griechisch oder kretisch, wir lieben auch die italienische und spanische Küche; mediterran halt!

Und deswegen haben wir uns nach einem intensiven Interview mit dem italienischen Koch unseres Vertrauens (Grazie tanto, Giovanni!!) daran gemacht, die berühmte Thunfischsauce mit Kapern, die der Italiener gerne auf gekochten, sehr dünn geschnittenen Kalbfleischscheiben verteilt und das Ganze dann „Vitello Tonnato“ nennt, einfach einmal nachzu“kochen“.

Et voilà, das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen und eignet sich nicht nur, um Kalbfleischscheiben darunter zu verstecken, sondern auch als Dip, Salatsauce oder als Füllung z.B. für Tomaten.

Und einfach zu machen ist die Sauce auch – wir sagen Euch, wie:

Die Zutaten:

  • 1 Dose Thunfisch in Öl (275 gr. Abtropfgewicht – hier auf Kreta leider sehr sehr teuer, 275gr. Netto kommen auf ca. € 5,00!!!)
  • 150 gr. Joghurt (auch teuer, ca. € 1,50)
  • 1 Esslöffel Kapern (entweder im Garten selbst gepflückt und in Essig eingelegt, oder gekauft, das kleine Gläschen mit 70 gr. Abtropfgewicht zu € 1,46)
  • Zitronensaft – definitiv aus den im Garten wachsenden Zitronen!
  • 1 Bund Schnittlauch oder Schalotten, fein geschnitten
  • nach Bedarf und Geschmack etwas frische Petersilie, fein geschnitten
  • Salz und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

 
Die Zubereitung:
Den Thunfisch abtropfen lassen, danach mit dem Joghurt und den abgetropften Kapern verrühren. Mit Salz, Pfeffer und dem Zitronensaft abschmecken.
Den Schnittlauch/die Schalotten in feine Röllchen schneiden und in die Sauce rühren, ggf. Petersilie fein hacken und auch unterrühren. Nochmal gut durchmischen und etwas „durchziehen“ lassen und mit restlichen Schnittlauch-/Schalottenringen oder Petersilie garnieren.

Wir mögen diesen Dip gerne zu Fladenbrot und Baguette, auf o.g. fein geschnitttenen und gekochten Kalbfleischscheiben, zu den verschiedensten Blattsalaten und Rucola, sowie zu Rohkost, wie in Streifen geschnittenen Karotten, Gurken, Staudensellerie etc.
Und auch als Füllung von Tomaten und/oder Artischockenböden eignet sie sich prima!

Radio Kreta wünscht Guten Appetit – Καλή όρεξι! – mit unseren Mezedes der anderen Art!


streamplus.de

Konstantina empfiehlt: Rucolasalat mit Avocado, getrockneten und eingelegten Tomaten, Granatapfelkernen, Νüssen und Balsamico-Olivenöldressing.

Manolis empfiehlt: Rucola und Raki.

Gute Rezepte findest Du auch hier in unserem neuen Buch:

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace