Mythos Karte

Mit dem Mietwagen auf Kreta.

Was man wissen sollte…

Wer nicht selbst über alle möglichen und unmöglichen Land- und Seewege mit dem eigenen Auto nach Kreta kommt, ist meist irgendwann mal auf einen Mietwagen angewiesen. Sei es, um Ausflüge ueber die Insel zu machen, oder einfach nur mal Freunde und Familie vom jeweiligen Flughafen abzuholen – ueber kurz oder lang kommt man meist um eine Autoanmietung nicht herum.

Und dafür sind die Angebote nun so vielfältig wie unterschiedlich.

An den Flughaefen und in den Städten der Nordküste sind natürlich die “altbekannten” Vermieter wie Sixt, Hertz, Europcar, National, Alamo (und wie sie sonst noch alle so heissen) mit ihren Standardpaketen für die verschiedenen Mietanliegen vertreten. Vorab kann man aber auch z. B Sunnycars.ch im Internet finden und dort buchen. Auch Mietwagen Kreta Flughafen sowie Billige-mietwagen.ch: Kreta sind eine gute Adresse. Einen Preisvergleich der verschiedenen Anbieter gibt es bei Mietwagen Kreta. Und am Ende des Artikels gibt es noch einen Geheimtipp.

Hört sich meist nach 08/15-Bedingungen an, ist es aber nicht, denn in Sachen Versicherungen, Selbstbehalt, Kilometerlimits und im Falle, dass der Rückgabeort des Fahrzeugs nicht derselbe ist, wie der Anmietort, differieren die Konditionen doch oft gewaltig. Da hilft gezielte Nachfrage, um sich einen Überblick zu verschaffen!

Der geneigte autoanmietende Kretaurlauber sollte vor allem auf Folgendes achten:

lesefestival-pony
Mobil auf Kreta: Botschafter a.D. Chrysanthopoulos und das „Pony“.

Versicherung: es gibt nur wenige Autovermieter, die zu einem vernünftigen Preis eine Vollkaskoversicherung OHNE jeglichen Selbstbehalt anbieten. Meist sind die Preise auf den ersten Blick prima, “verstecken” aber zwischen 300,- und 750,- Euro Selbstbehalt. Auch auf die Konditionen des Haftungsausschlusses der Versicherung achten! “Normal” ist, dass die Versicherung nicht greift (auch nicht Vollkasko ohne Selbstbehalt!), wenn

  • der Fahrer betrunken ist oder unter sonstigem Drogeneinfluss steht
  • wenn ein anderer Fahrer, als im Vertrag aufgeführt fährt
  • wenn auf Schotter- oder sonstigen Off-Road-Pisten gefahren wird
  • wenn das Auto ohne vorherige ausdrückliche und schriftliche Erlaubnis des Vermieters per Fähre verschifft wird
  • wenn z.B. der Schlüssel verschlampt/verloren wird.

Auch gegen

  • groben Unfug und
  • unmögliches Parken wird nicht versichert.

Im Normalfall geht der Autovermieter allerdings einfach davon aus, dass man den Mietwagen so behandelt, als sei es der Eigene – dann passiert ja meist auch gar nix!

Wobei – es kann ja immer mal was schief gehen und keiner geht davon aus, dass ein Automieter aus bösen Absichten einen Unfall baut. Und für den Fall der Faelle hat man ja nun mal eine Versicherung!!! Sollte ein Unfall passieren bitte sofort (SOFORT!!) beim Vermieter melden, am besten telefonisch, damit dieser alles weitere veranlassen kann.

“Alles weitere” bedeutet im Normalfall, dass Polizei und Versicherung verständigt werden, die dann jemanden schicken, der den Unfall aufnimmt. Deswegen – und vor allem zur Feststellung der Schuldfrage – die unfallbeteiligten Wagen auf keinen Fall bewegen (von wegen “komm, wir machen eben mal die Strasse frei” – NEIN!!! Das machen wir nicht eben mal!!!). Denn selbst im Falle einer Vollkaskoversicherung MIT Selbstbehalt kommt der Selbstbehalt nur zum Tragen, wenn der Schaden nachweislich vom Mieter verursacht wurde! Ansonsten zahlt man NIX!

Soviel zum sicherlich allerwichtigsten Thema der Versicherung.

Aber da gibt es ja noch weitere “Schmankerl”:

  • Freie Kilometer. Wirklich keine Begrenzung? Manche Kilometer sind “freier” als andere…
  • 2. Fahrer (muss in den Vertrag eingetragen werden!) – Achtung: Extrakosten?
  • Baby-/Kindersitze mit im Preis drin?
  • Rückgabeort ungleich Anmietstation à Extrakosten?

Im Allgemeinen ist noch zu berücksichtigen, dass die meisten Autovermieter aus versicherungstechnischen Gruenden nicht an Fahrer unter 23 Jahren vermieten dürfen (fahren darf man mit dem eigenen Wagen durchaus, vermietet werden darf nur nicht!!!) und der Fahrer muss seit mindestens 2 Jahren im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sein.

Viele Anbieter – auch die aus dem Süden der Insel – bieten einen Flughafenservice an, soll heissen, Ihr könnt an den Flughäfen Chania und/oder Heraklion ein Auto anmieten und auch dort wieder abgeben.

One-Way Rentals sind ebenfalls möglich, sind allerdings meist etwas kostenintensiver….

Günstige Mietwagen gibt es auch bei unserem Freund Harry („Harry, hol schon mal den Wagen“).

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Ein Kommentar

  1. Wichtig ist auch gutes Kartenmaterial, sonst landet man schnell mal, wie auf obigem Bild auf Santorini 🙂 😉
    Sonnige Grüße
    Gerd

Kommentare sind geschlossen.