„Mitso´s Welt“: Heute beim Tierarzt…

good-news-mitso
Kalimera. Euer Mitso

Heute haben mir diese „Boomtown-Ratten“ echt mal wieder voll aus dem Herzen gesprochen bzw. gesungen: „I don´t like Mondays!“ Und auf das „Tell me why“ hab ich auch ne richtig gute Antwort….

Mir persönlich ist es ja normalerweise vollkommen Wumpe welcher Wochentag ist, weil meine Leute ja immer arbeiten – Werk- wie Sonn- und Feiertags. Klar, ich komm auch nicht zu kurz, weil ich ja immer mit in´s Dorf darf, oder Frauchen mich zum Mandarinen jagen mit auf´n Berg nimmt, der Spassfaktor ist bei uns also relativ hoch. Zu essen gibt´s auch immer was Leckeres – das Leben ist schön!!!

Naja, eigentlich…. – Heute eher nicht.

Der Tag fing schon mal mit Gewitter und Regen an – ich sah meinen Nachmittagsspaziergang schon flöten gehen und war heut morgen auch nur ganz kurz mal draussen, weil ich halt mal musste.
Dann patschnass wieder rein und nicht mal der Ofen war an! „Lohnt sich nicht, wir müssen ja in 2 Stunden schon los“ meinte Herrchen um halb sieben morgens! „Los?!?“ Jippiiiie! Da bin ich dabei – wie immer.

Und kaum ging es dann los, traute ich meinen Augen nicht recht: da war doch tatsächlich dieses schwarz-weisse, maunzende und immer unverhofft auf mich draufhopsende Fellbündel mit dabei – im Korb auf Frauchen´s Schoss! Auf MEINEM Platz!!!! 
Pffffffffffft, da hat´s mir ja schon mal die Suppe verhagelt.

Aber es kam noch besser!
Wir hielten nach einer Stunde Fahrt irgendwo an, der Miezekater musste im Auto bleiben und ich durfte mit raus. „Ätschbätsch!“  Frauchen öffnete dann so eine Glastür, ich stecke die vorwitzige Nase rein und – zack – lege sofort den Rückwärtsgang ein.

Da roch es nämlich für meine empfindliche Hundenase ganz penetrant nach Tierarzt!! Nix wie wech, rette sich, wer kann!!!

Nun, ich konnte nicht, Herrchen war schneller und hat mich einfach geschnappt und auf den Arm genommenn. Mist!
Dann haben wir da so ne Viertelstunde (eine EWIGKEIT!) gewartet – ich sicherheitshalber unter´m Sofa – und dann kam dieser Mensch zu uns. Der erzählte mir dann, dass ich ja „soooo ein Hübscher“ sei (weiss ich) und „sooo brav“ (weiss ich auch) und „sooo toll“ (weiss ich sowieso!). Ich sollte mal wieder so ne Spritze in die Haut am Hals gerammt bekommen, bzw. sogar zwei!
„Impfen“ nennen die das – ich nenn das Folter!

Aber erst wurde ich gewogen – stabiles Kampfgewicht von 10 kg bestätigt – und dann wurde mir irgendso ein Ding in den Popo gesteckt, huah! Auf die Aussage des Docs „Exakte 38,5°C – perfekt!“ waren alle ganz begeistert, scheinbar alles gut.
Dann hat er noch mein etwas schneller als sonst aber einwandfrei pumpendes Löwenherzchen abgehört, meine Zähne und Ohren höchst zufrieden angeguckt und mich sonst noch so ein bisschen abgetastet, mir die zwei Dinger in den Nacken gejagt und dann war ich auch schon durch. Uff – jetzt ist erst mal wieder ein Jahr Ruhe…!

stavros-daskalakis
Links Willi, rechts Stavros

Und dann kam dieser Wasilis-Kater, also Willi, dran.
Ich hätte ihm die gleiche Prozedur ja von Herzen gegönnt, aber was dann kam hat mich schwer an meine 2 Leidenstage vor knapp 3 Jahren erinnert, und das gönn ich nicht mal diesem Fellknäuel!

Ich sach nur: „Klöten ab!“
Er ist dann jetzt halt auch kein „er“ mehr, sondern ein „es“.
Erst bekam er so ´ne „Scheißegal-Spritze“ – darauf hin musste er schon mal ein bisschen kotzen.
Dann wurden wir rausgeschmissen, er bekam die „richtige“ Anästhesie und dann, au Mann – ich konnte fast nicht hinschauen – wurde er quasi gekreuzigt auf diesem Metalltisch angebunden. Zwar mit langen, weichen und breiten Mullbinden, aber das sah echt nicht schön aus… wobei… irgendwie lustig schon!

Dann konnte ich nicht mehr viel sehen, da der Doc (eigentlich ist der ja total nett, wenn nur diese blöden Piekser nicht wären!) ihn dann mit grünen OP-Tüchern abgedeckt hatte und auch mit dem Rücken zu uns an Wasilis rumhantierte.

Das alles hat dann so 10 Minuten gedauert, in der Zwischenzeit haben meine Leute einen vom Doc persönlich gebrauten Espresso getrunken und gewartet, noch ein paar Sachen dort zusammengesucht (u.a. ein Zeckenhalsband für mich – Chaka!) und dann, als Frauchen den ohnmächtigen Willi schon längst wieder auf dem Schoss hatte, noch ein bisschen mit dem Doc gequatscht.

Was mich allerdings total irritiert hat war, dass der Miezekater die Augen komplett offen hatte. Mieze-Zombie!
Herrchen hatte schon vorher erwähnt, dass der Doc dem Wassili irgendwie Tropfen in die Augen geträufelt hat und meine Leute rätselten, wozu eigentlich. Nun wissen wir das aber auch: Katzen behalten trotz Anästhesie die Augen offen (und meinen, ihnen entginge nix, haha!!) und damit ihnen die Augäpfel in der Zwischenzeit nicht austrocknen, kriegen sie vorher Tropfen rein.

Und noch etwas haben wir gelernt: die hier ansässigen und blutsaugenden Zecken übertragen im Gegensatz zu den nordeuropäischen Exemplaren KEINE Borelliose! Wusste ich nicht, ist ja doch mal ne gute Information, hm? Und an Katzen gehen sie auch kaum, die stürzen sich immer lieber auf mich, hmpf.

Jpeg
Guter Doktor

Dann wurde noch das Finanzielle geregelt: eine Impfung à € 35,-, eine Kastration à € 50,-, ein Zeckenhalsband für mich, eins für Willi (ging auf´s Haus, ebenso wie die Wurmtablette für den kleinen Scheisser), ein Kratzbaum mit Ball nochmal für den Kleinen und ein Brilli-Halsband, ebenfalls für den seiner Klöten beraubten Ex-Kater. Summa summarum € 110,-, das kann sich doch sehen lassen, oder?

Jetzt müssen wir nur in 2 Wochen mal hin, damit Wasilis auch noch geimpft wird (ätschbätsch, geschieht ihm recht!) – das ging heute wegen der OP und der Antibiotika noch nicht.
Und dann ist ein Jahr Ruhe, uff! Aber wie schnell ist so ein Jahr wieder rum??? Urgs…

Nun gut, dann durfte ich auch wieder in´s Auto hopsen, Willi blieb im Korb auf Frauchen´s Schoss – total dizzy – und wird auch jetzt erst am Nachmittag langsam wieder wach. Er kotzt zwar trotz komplett leeren Magens hin und wieder rum, fällt beim Versuch, geradeaus zu laufen dauernd um, rappelt sich dann aber wieder auf. Kein Wunder, er hat total große Pupillen, ich glaub ja, der sieht gar nix. Und die Beine machen halt auch noch nicht so mit.

Aber da musste ich ja auch durch – das schafft er schon, mein kleiner blöder Miezekater!

Radio Kreta – im Tierstudio ist auch immer was los!


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

3 Kommentare

  1. Lieber Mitso,

    nein, Borreliose übertragen die Mistzecken hier zu Lande nicht. Aber die Ehrlichiose. Und die willst Du auch nicht haben, ganz echt! Meine Hündin hat sich das Mistzeug eingefangen und wäre deshalb fast im Hundehimmel gelandet.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Canine_Ehrlichiose

    Also: Immer schön Halsband tragen!

    Viele Grüße

    Gaby

  2. Ui, das mach ich, liebe Gabi. Und diese Leishmaniose ist ja auch nicht ohne, hat mir der Stavros gesagt. Frauchen hat mir mein schönes, weisses Halsband schon um den Hals gemacht, bei meinem Fell sieht man das eh kaum – und ich bin erst mal auf der sicheren Seite. Manchmal doch ganz gut, so ein Besuch beim Doc… 😉
    Liebe Grüße von hier nach Saloniki!!! Dein Mitsos

  3. Bei dem „Katze am Kreuz“ Foto mußte ich unserem Kater glatt die Augen zu halten…..
    WEIA…

Kommentare sind geschlossen.