Ziege mit Bauer

Mitso´s Welt: Es tut sich was im Tierschutz!

Mitso Good news dailyFreund Christoph würde diese Meldung sicher unter „Goodnews daily“ ablegen – und ich irgendwie auch, auch wenn es zweien meiner Kumpels nicht mehr wirklich hilft….

Wie die Chaniapost.eu heute berichtet, wurde am heutigen Montag morgen ein Mann in Chania verhaftet. Laut der Präsidentin der Griechischen Tierschutzorganisation (Hellenic Animal Welfare Association), Frau Anastasia Bobolaki, hatte der Mann zuvor 2 Hunde im Hof ihres Zuhauses vergiftet.

Die Besitzer der beiden Hunde informierten die Polizei und erstatteten Anzeige gegen den Hundehasser. Bei seiner Verhaftung stieß dieser wüste Drohungen gegen die junge Hundebesitzerin aus, die die beiden Hunde vor 5 Jahren in furchtbarem Zustand von der Straße gerettet hatte.

Bis hierher leider keine „good news“ – aber die kommen zumindest ansatzweise jetzt:
der Hundekiller wurde festgenommen, zu einer Geldstrafe von 70.000 Euro verurteilt und hat mit einer Gefängnisstrafe von 1-5 Jahren zu rechnen. Das sind ja wirklich drakonische Strafen.

Das bringt meine Kumpels zwar auch nicht mehr zurück aus dem Hundehimmel, aber vielleicht lassen sich ja andere tierhassende Schwachmaten in Zukunft davon abschrecken, uns einfach so vor der Zeit in´s Jenseits zu befördern!

Das wünscht sich aus vollstem Hundeherzchen

Euer Mitsos


streamplus.de

Und immer dran denken: Tierschutz ist wichtig!

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

2 Kommentare

  1. Hey Mitso, hier Kurti,
    mein Frauchen sagt zwar gerade ich soll mein Freudengeheule einstellen. aber ich kann nicht anders, wenn ich sowas lese. Besser als mit der Rute alle Gläser hier im Büro abzuräumen.
    Ich hab auch dieses Jahr schon von einem Fall bei Ierapetra gehört, da wurde der Arsch zu 60.000€, oder entsprechend Knast verurteilt.
    Macht nur weiter so, damit noch mehr Leute uns lieber etwas zum fressen hinstellen, als die Waffe auf uns zu richten, oder uns sonst irgendwie zu misshandeln. Schade um die zwei Kollegen.

    Grüße aus München an dein Rudel.

  2. Leider ist in Kato Chorio, unweit von Ierapetra wieder ein Hund eines Ausländers vergiftet worden. Es hört nicht auf, obwohl die Leute wissen, dass es hohe Strafen gibt, wenn sie erwischt werden.
    Bruno

Kommentare sind geschlossen.