Nikos erzählt…. „Das Seniorenhandy“

Geschichten von Kreta

Unsere Gesellschaft wird immer älter, wer möchte schon jung sterben. So sind sogenannte Seniorenhandys im mitteleuropäischen Raum sehr oft zu finden. Auf Kreta jedoch nicht und so haben sich einige junge Leute zusammengeschlossen und wollten diese Idee auch in Griechenland verwirklichen. Die Arbeitslosenquote bei Jugendlichen unter Dreißig ist ja weit über 60 Prozent. Ältere Menschen, die sich ein kleines Sparpolster zugelegt haben, gibt es noch in einer übersichtlichen Zahl und so haben sich drei junge Burschen gesagt, was in Mitteleuropa möglich ist, kann auch auf Kreta funktionieren und arbeiteten an einem speziellen Funknetz für Seniorenhandys.

Wo sehen wir hier Vorteile, fragt sich der iPhone-Nutzer bei uns. Die Seniorenhandys sind auf die Bedürfnisse der älteren Menschen ausgelegt. Große Tasten und ein großes Display sind wesentliche Merkmale. Und ganz wichtig: eine Notfallnummerntaste, die nicht zu übersehen ist. Notrufe können einfach und schnell durch Drücken einer einzigen Taste abgesetzt werden. Automatisch werden dann voreingestellte Rufnummern gewählt.

Tante Filareti, die Test-Oma

filareti
Tante Filareti hat jetzt ein Händi.

Tante Filareti, bekanntlich 92 und noch rüstig, kam in den Genuss, eine der Testpersonen zu sein, die dieses Gerät für einen Monat unentgeltlich ausprobieren sollten.

Es war ein Sonntag. An den Sonntagen ist sie stets bei ihrem Sohn Michalis, dessen Name nicht erwähnt werden kann ohne den Zusatz: „Nichtsnutz“. Sie passt da, wie wir schon mal gelesen haben, auf den Welpen Gucci auf. Filareti hatte sich für diesen Sonntag noch Katharina und Anna zum nachmittäglichen Pinacle-Spiel eingeladen. Die Damen saßen nun am Kartentisch, freuten sich, dass mal die eine und mal die andere gute Karten hatte, und da Gucci jung und verspielt an allem knabberte, was ihm zwischen die Zähne kam, nahm Filareti das Seniorenhandy, nachdem ihre zwei Freundinnen es bewundert hatten, und steckte es in ihre Kitteltasche.

Sie hatte die Anweisung, das Handy immer bei sich zu haben, und wenn tatsächlich Gefahr für Leib und Leben in Verzug sei, solle sie den großen roten Knopf drücken. Eine nette Stimme würde ihr dann helfen. In Deutschland sind die meisten Seniorenhandys mit einer GPS Navigation versehen, in Griechenland noch nicht. Ein Seniorenhandy mit GPS kann zusätzlich für Sicherheit sorgen, da der Aufenthaltsort der betroffenen Person schnell über die Koordinaten des Standorts ermittelt werden kann.

Wie funktioniert das Senioren-Handy auf Kreta?

Auf Kreta sollte das System so funktionieren, dass wenn der Alarmknopf betätigt wird, bei einer Notrufzentrale das Signal eingeht, dort jemand das Gespräch entgegen nimmt und mit dem Senior direkt verbunden ist.

Zur selben Zeit, fünf Kilometer entfernt in Heraklions Odos Trifitsou: Meine Cousine Eleni, die gerade heim kam, sah vor Filaretis Wohnung drei Polizisten, die an die Tür klopften und den Namen von Filareti riefen. Auf ihre Frage, was los sei, meinte einer der Beamten, dass man gerade in der Stadt einen Versuch mit Seniorenhandys mache und Filaretis Handy würde dauernd Alarm melden. Man müsste jetzt die Wohnungstür einschlagen, weil man ja nicht wisse, ob Gefahr besteht.
Eleni öffnete mit dem Zweitschlüssel und die Beamten stürmten hinein, fanden jedoch niemanden.

Eleni erklärte, dass Filareti sonntags bei Michalis sei, sie würde jedoch, weil sie auch nervös geworden sei, mitkommen. Alle stürmten nun zum Streifewagen und rasten zum Mehrfamilienhaus von Michalis, wo sie mit quietschenden Reifen zum Stehen kamen. Sie sprangen aus dem Auto und läuteten im zweiten Stock Sturm, bis schließlich Filareti die Tür mit einem Schreck im Gesicht öffnete, weil auf einmal drei Polizisten und Eleni vor ihr standen. „Ist was passiert?“ fragte sie. „Nein“ sagte Eleni, aber Dein neues Handy hat Alarm gemeldet.“ Was war geschehen? Filareti hatte sich beim Kartenspiel auf eben dieses Handy gesetzt, und jedes Mal, wenn sie sich bewegte, schlug es Alarm.

Kostas meinte am Abend nur: „Lieber Gott, wir haben doch nur ein Leben, danke dass ich es als Grieche leben darf.“

Euer Niko


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.