Nikos erzählt….Griechische Liedtexte

mimmis-plessas_0
Mimmis Plessas

Es gibt unzählige Bücher und Internetplattformen, in denen über die griechische Musik geschrieben wird. Man geht sehr akribisch die Stilrichtungen durch und ermöglicht es dem Leser, ein breites Spektrum kennen zu lernen. Da ich persönlich keine einzige Note singen kann, jedoch bei jeder mir sich bietender Gelegenheit mitsinge, und mir seit frühester Jugend die Sprache, die Lyrik ein Wegweiser war, dachte ich mir diese Kolumne aus.

Erlaubt ist, was gefällt, heißt es im Volksmund. Ich sage: Gut ist, was gefällt. Und so möchte ich griechische Liedtexte notieren, die sehr subjektiv ausgesucht sind. Diese Texte möchte ich nicht Wort für Wort übersetzen, sondern so, wie ich diese empfinde.

Mein Cousin Kostas, alles andere als musikalisch angehaucht, versetzt mich immer wieder mit seinen Sprichwörter in Erstaunen: ” „Έφτασε ο κόμπος στο χτένι.“ Wörtlich: Der Kamm kam am Knoten an. Sinngemäß: Das Fass ist übergelaufen.

Hier ist also mein drittes Lied:

Musik: Mimmis Plessas
Text : Lefteris Papadopoulos
Erstveröffentlich: Giannis Poulopoulos

Die Statue

Gestern, kurz nach Mitternacht, ging ich
über den kleinen Park spazieren
den Weg, wo ich dich kennen gelernt habe.
Eine Statue, die dort schon lange steht, hat sich an mich erinnert
und wollte erfahren, warum ich so traurig wäre.
Und so habe ich der Statue
über Dich und mich berichtet.

Ihre Augen füllten sich mit Tränen und sie hat bitterlich geweint.
Ich erzählte ihr, was Du mir angetan hast
Und von den vielen, unentschuldbaren großen Fehlern.

Und danach, mein Gott, brach ich in Tränen aus,
als mich der Morgen entdeckte.
Mit der Statue gemeinsam sind wir den Weg gegangen
Wir trennten uns, kurz nachdem
sie mir die Tränen abgewischt hatte.

Euer Niko


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace