Nikos erzählt…. Schnappschüsse in Heraklion – Letzter Teil.

Nikos erzählt…. Geschichten von Kreta

Wir leben wirklich in einer Zeit, die vielleicht in die Geschichte eingehen wird.

Europa hier, Griechenland dort, wie wenn man sagen würde Köln hier, Dom dort oder München hier, Theresienwiese dort. Kann man so eine Trennung machen? Nein und abermals nein ! Aber ein Kleindenkerhirn ermöglicht alles.

Gerade in dieser Zeit verbrachten und verbringen wir Tage auf Kreta. Das Meer ist völlig überraschend wie immer blau, der Himmel auch total ungewöhnlich sonnig, das Wetter total befremdlich heiß und die Menschen na ja, fast wie immer. Stets freundlich, stets mit einem Willkommen auf den Lippen, trotzdem mit einer Bitterkeit, einer Verunsicherung in den Augen.

Einige der unzähligen Momente von Glück und Trauer möchte ich gerne wiedergeben.

heraklion-1950
Heraklion 1950

Die Volksabstimmung war angesetzt und sie wurde mit einem überwältig hohen Prozentsatz des OXI (Nein) zur Verarmung und Vernichtung des Landes beendet. Die „Größen Europas“ trafen sich wieder und beschlossen —- Nichts.

In der Nacht schlief ich schlecht, fast wie die ganzen Nächte zuvor, weil ich machtlos erlebe, wie im Schnitt zwanzig Menschen pro Tag, weil sie schlicht nichts zu fressen haben oder weil sie ihre Familien nicht mehr durchbringen können, Selbstmord begehen. Die Angstträume kommen.

Irgendwo habe ich gelesen, dass die Belagerung eine Sonderform des Angriffs ist, um befestigte Anlagen zu bezwingen oder arme Völker zu neutralisieren (was für ein Ideologisches Wort). Von der frühgeschichtlichen Zeit bis heute stellt die Belagerung ein wesentliches Element der Kriegsführung dar. Ziel ist es, den Gegner zu schwächen und diesen dazu zu bringen, in eine Kapitulation einzuwilligen. Dieses geschieht durch Aushungern, Demoralisieren, also physische und psychische Vernichtung.

Wie die Demokratie ist das „Belagern“ ebenso ein griechisches Produkt. Ok, Jericho im Alten Testament möchte ich ausklammern. Aber man denke an Troja oder an die Schlachten Alexander des Großen. Julius Cäsar perfektionierte dann die Belagerungstechnik.

Man kennt diverse Belagerungen vom russisch-japanischen Krieg oder vom ersten Weltkrieg. Madrid, die spanische Metropole, war sogar drei Jahre lang belagert worden. Ich erinnere auch an die „Quarantäne“ während der Kubakrise.

Was geschieht momentan mit Griechenland?

Kosta meint: Lieber Gott, wir haben nur ein Leben. Danke, dass ich es als Grieche leben darf.

Euer Niko


streamplus.de

Mehr Geschichten von Niko

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace