Nikos stellt vor: Die neue CD von Maheritsas.

Ein großer Musiker

Realismus, Liebe, Selbstbewusstsein, Traum. Vier Abschnitte des Lebens, vier Abschnitte einer musikalischen Reise mit Manos Elefteriou als Begleiter. Wo führt das alles hin, möchte man fragen und Maheritsas gibt die Antwort mit dem Titellied: Ein Loch in der Zeit … Herr Mano.

Manos Elefteriou, einer der letzten Philosophen des Mittelmeerraums schrieb nicht nur fünf Texte zur Musik von Laurentis, sondern rezitiert auch sein Gedicht „Theater-Programme“. Abgerundet werden die Stücke mit Liedern, die Vasco Rossi, Salvatore Adamo und Christophe geschrieben haben. Letztere waren auch im Kalimarmaro, dem alten Olympiastadion in Athen, bei diesem legendären Konzert im Juli 2012, das weit über 50 000 Zuschauer erleben durften. Die damals erschienene CD „ Die Engel leben noch am Mittelmeer“ wurde so ein Erfolg, dass man sehr gespannt sein konnte, was eigentlich noch nach dieser Doppel-CD kommen könnte. Und jetzt liegt uns das neue Werk von Maheritsas vor, und wir staunen erneut über die grandiose musikalische Vitalität.

Die CD beginnt mit Antecho (Ich ertrage)

Ich ertrage es hier zu sein
In einer Stadt die ihren Atem
Ausleihen muss
Ich ertrage es
Weinende Kinder zu sehen
Die allein auf den Balkonen spielen
Irgendwie lebe ich so

Weiter geht die Reise mit einer Maheritsas Version des Liedes „Ce Georges“, das Salvatore Adamo geschrieben hat.

Was ist das nur für einer dieser Georg
Die Beine versagen mir, wenn ich ihn sehe
Der Dreckskerl ist ein Komödiant
Ein Typ den man links liegen lassen sollte.

Diese Zwiesprache erfolgt mit Martha Frintzila, die des Öfteren auf Maheritsas‘ CDs zu hören ist.

Deka Grammaria (Zehn Gramm) schließt den Zyklus „Realismus“ ab und basiert auf einer wahren Begebenheit aus dem Jahr 2005. Wassilis K. ist in einer Arrestzelle verbrannt, nachdem ein Feuer ausgebrochen war und er, da er in Handschellen gefesselt war, sich nicht retten konnte. Das Feuer verhinderte, dass das Türschloss geöffnet werden konnte. Die Feuerwehr konnte später nur seinen Tod feststellen.
Mia tripa ston kero (Ein Loch in der Zeit) ist ein Text von Isaak Sousis, der so viele Hits für Maheritsas geschrieben hat, und bringt uns die Ohnmacht näher, wenn eine Beziehung nicht mehr funktioniert, es bleibt nur noch ein Loch in der Zeit.

Das fünfte Lied lautet „ich weiß nicht wirklich was ich für Dich empfinde“

Ich weiß nicht wirklich was ich für Dich empfinde
Wenn Du ein Traum bist, stell nicht den Wecker
Meine rostigen Lippen suchen Dich
Lass uns vom Gefühl leiten.
Ich weiß nicht wirklich was ich für Dich empfinde
Führst Du mich in die Irre oder bist Du mein Engel
Man nennt die Hölle Liebe oder Zwei in einem
Gib mir durch Deine Augen Feuer um meine Zigarette anzuzünden.

Mit „Erzähle ihr von mir“ nach der Musik von Christophe endet der Zyklus „Liebe“.

Die Augen zum Himmel erhoben
Ein Versprechen mit verratenen Küssen
Gott, wenn sie Dich doch anbetet
Erzähle ihr von mir

Der dritte Abschnitt „Selbstbewusstsein“ umfasst drei Lieder: „Schweigen“, „Die Nacht mit den Wundern“ und „Was bin ich eigentlich“. Im vierten und letzten Abschnitt finden wir vier Texte von Manos Elefteriou. Zunächst rezitiert er sein Gedicht „Theater-Programme“.

Danach folgt

Ich schlief auf dem Stuhle ein
Und sah Vögel in den Bäumen
Mit mir sprachen einige
Von Dir sangen jedoch alle
Zembeiko der Unterwelt
Tanze ich elektrisiert
Und mit erloschenen Kerzen
Versuche ich Dich in der Dunkelheit zu finden.

Mit „Die Zukunft kommt in der Sigrou“ und „ein Essen mit Franz Kafka“ endet dieses bemerkenswerte Werk eines bemerkenswerten Künstlers.

Biografie Lavrentis Maheritsas.


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace