Olivenöl in der Küche.

Linear OlivenOLIVENÖL IN DER KÜCHE

Das Extra Native Olivenöl ist das beste Öl und Fett überhaupt für Ihre Küche, um gesund und geschmackvoll zu kochen.

Früher war die Meinung verbreitet, dass Olivenöl nur roh im Salat benützt werden dürfte. Beim Erhitzen wäre es schlecht. Das ist ein Mythos. Es ist klar, dass beim Erhitzen einige von den organoleptischen Eigenschaften, wie Aroma und einige Vitamine verloren gehen, aber das es immer noch ein gesundes Bestandteil des Essens, das dazu Geschmack verleiht bleibt, ist unbestritten.
Auch andere Öle oder Fette verlieren sie beim Erhitzen, nur sie verändern sich substantiv und werden gefährlich für die Gesundheit und schmecken nicht so fein oder gar nicht.

Das Extra Native Olivenöl ist das einzige, das bis zu 210 Grad Celcius unverändert bleibt und solche Temperaturen erreichen wir beim Kochen nur durch Fehler. Auch zum Braten und Fritieren brauchen wir Temperaturen zwischen 170 und 180 Grad. Also bitte, machen Sie nicht unbewusst Ihren Organismus zum Mülleimer, indem Sie billige Öle verwenden, um das kostbare Ölivenöl nicht zu schänden.
Benützen Sie nur und reichlich Extra Natives Olivenöl überall in der Küche und Sie werden das Wunder der kretischen Ernährung erleben.

In Deutschland ist es eine feste Gewohnheit, Salatsossen mit viel Essig und Gewürzen zu machen. Das geschieht, weil sie andere, geschmacklose Öle verwenden.

Stellen Sie sich um. Würzen Sie Ihre Salate mit Extra Nativem Olivenöl, Salz, Pfeffer und frischem Zitronensaft (dort, wo Essig hingehört, tun es Sie bitte, aber sparsam. Viel Essig ist nicht gesund). Das Ölivenöl sollte aber der Hauptkomponent sein.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace