Palaiochora Day – und der Musiker John Vaughan

In den Siebzigern und Achtzigern war John Vaughan unterwegs als ein wichtiger Bestandteil der Singer-Songwriter Szene in Berlin und darüber hinaus in „Westdeutschland“.

In dieser Zeit entstanden in Griechenland, vor allem auf Kreta und dort unter anderem in Paleochora, viele seiner musikalisch und vor allem poetisch sehr tiefgehenden Stücke vom Leben „on the road„.

John Vaughan (re) Ostern 1975 in Paleochora
John Vaughan (re) Ostern 1975 in Paleochora

Heute erzählen seine Kompositionen immer noch vom Leben unterwegs. Wenn auch die Entfernungen andere geworden sind, er erzählt Geschichten von Leuten, die er unterwegs getroffen hat, von solchen, die in irgendeiner Hauptstadt der Welt musikalisch Geschichte gemacht haben, oder auch mal seine eigene. Er tut dies in seiner speziellen, außerordentlich poetischen Art.

John hat gerade seine neue, außergewöhnliche CD „Postcards from the Road“ veröffentlicht, die von Ramesh B. Weeratunga produziert wurde. Sie ist über www.john-vaughan.com, erhältlich, ebenso wie die klassische CD „Somewhere in Europe“, die mit den Kreta-Songs. John tritt immer noch regelmäßig in Berlin und darüber hinaus in ganz Europa, bisweilen sogar in Asien auf. Er lebt seit 27 Jahren in Berlin, obwohl er sich vor 27 Jahren mit dem Song „Goodbye Berlin“ dort eigentlich schon verabschiedet hatte.

John Vaughan – CD – Somewhere in Europe

1. Sundown Waker
2. My Little Sweetie And Me
3. Marseille Harbor
4. A Card Sharks Life
5. Brian
6. Me And Whiskey
7. Gone To India In A Volkswagon Bus
8. Cafe Afternoon
9. The Moonman And Me (Thought Of You)
10. To The Old Chap
11. Palaiochora Day
12. Goodbye Berlin
13. Rock And Roll Rosie
14. The Devil You Know
15. I Remember Charlie Goranson
16. Me And Whiskey II
17. Bright Lights
18. Little Jim Ricki
19. The Berlin Wheel
20. One More Mile To The Border

Mehr Infos auf der informativen Website von Norbert Block.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace