Permakultur auf Kreta? Gibt es das?

Michalis Maniadakis hat seinen Job in Athen hingeschmissen, um auf Kreta Landwirt zu werden.

Der Zero Waste Bauer kämpft gegen Monokulturen und für die Idee der Selbstversorgung. Der Aussteiger führt ein Leben möglichst ohne Müll und will Schadstoffe vermeiden.

Die Crowdspondent-Reporter haben mit ihm darüber gesprochen, wie die Krise diesen Lebenswandel beeinflusst hat und warum die Krise in Griechenland auch ihre guten Seiten hatte. Außerdem zeigt er im Video seine Permakultur und spricht über die Zukunft der EU.

Dieser Film ist Teil der crowdfinanzierten Dokumentation „Wie geht es Griechenland heute?“ Die Reporter waren mehrere Wochen in Griechenland unterwegs und haben verschiedene Themen recherchiert. Das Besondere an diesem Kanal: „Alles, was wir recherchieren kommt von euch. Ihr seid unser Boss und wir setzen nur Themen um, die ihr uns vorschlagt.“

Mehr zu dieser und zu anderen Crowdspondent-Recherchen findet ihr auf dem Blog: https://crowdspondent.de.

Was ist Permakultur?

„Permakultur ist das bewusste Design sowie die Unterhaltung von landwirtschaftlich produktiven Ökosystemen, die die Diversität, Stabilität und Widerstandsfähigkeit von natürlichen Ökosystemen besitzen.

Die Philosophie hinter Permakultur ist eine Philosophie, die mit und nicht gegen die Natur arbeitet, eine Philosophie der fortlaufenden und überlegten Observation und nicht der fortlaufenden und gedankenlosen Aktion; sie betrachtet Systeme in all ihren Funktionen, anstatt nur eine Art von Ertrag von ihnen zu verlangen, und sie erlaubt Systemen, ihre eigenen Evolutionen zu demonstrieren.“ Ursprüngliche Definition der Permakultur nach Bill Mollison in Wikipedia.

Mehr Kultur gefällig? Raki-Kultur auf Kreta.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

2 Kommentare

  1. ….man man man, soviele „schlaue“ Fremdwörter, hoffentlich wissen die Autoren, was sie meinen!!! Oder doch wieder nur „Angabe“? Ich meine wenn man schon zur Feder greift und sich „Jornalist“ nennt, sollte man für alle verständlich schreiben…
    (Ich hab´s verstanden, aber dieser elaborierte Code für elitäre Intelektuelle regt mich jedesmal wieder auf…)

  2. „Auf Kreta gibt es einige interessante Ansätze selbstorganisierter Netzwerkarbeit im Agrarsektor, die wir mit Michalis von der seit fast anderthalb Jahren bestehenden Integral Cooperative Heraklion näher besprechen konnten. Einzelne Produzenten sowie zwei größere Kollektive, darunter das auch Deutschland bekanntere „becollective“, Exporteur von kooperativ produziertem Olivenöl und Honig, sind bereits in diesem Netzwerk aktiv.“

    Artikel über Integral Cooperative Heraklion: http://lowerclassmag.com/2017/02/artikelserie-zu-anarchistischen-und-libertaeren-perspektiven-auf-selbstorganisierung-und-kapitalistischer-krisenverwaltung-in-griechenland-57-kollektivbetriebe-im-agrarsektor-kretas/

    Zusammen versuchen die Aktivisten von der Integral Cooperative Heraklion, der kapitalistischen Agrarwirtschaft eine solidarische und ökologische Alternative entgegenzustellen. Es geht um einen Aufbau eines nicht-kapitalistischen „Produzenten-Konsumenten“-Netzwerks.

    schönen Sonntag noch, kv

Kommentare sind geschlossen.