Pit erzählt: Paleochora – (m)eine Energiequelle zu jeder Jahreszeit.

Von Pit Tönnemann

Mit einem der letzten Ferienflieger sind wir am 24. Oktober auf Kreta angekommen. Durch die Nacht ging es im Taxi von Chania nach Paleochora.

Wir haben die letzten Tage der Saison miterlebt und danach das große Aufräumen, Abräumen, Wegräumen, Abschließen und Zusperren. Die am Strand verbleibenden großen Sonnenschirme wurden winterfest gemacht und die Tamarisken an der Straße beschnitten und gestutzt.

Paleochora11
Paleochora im Winter.

Ruhe ist eingekehrt und das grade ist für all diejenigen, die noch länger verweilen oder gar den Winter hier verbringen, von ganz besonderem Reiz.

Es ist keine Hektik mehr spürbar, die Menschen sind nach einer erfolgreichen Saison zufrieden und beruhigt, denn vieles ist gut gegangen. Jetzt ist Zeit zur Regeneration, und das scheint wunderbar zu gelingen. Viele sitzen jetzt selbst im Kafenion oder lassen sich mit der Familie im Café bedienen. Man verabredet sich mit Freunden oder nimmt die immer wieder verschobenen Arzttermine wahr.

Alles in allem eine ruhige und ausgeglichene Atmosphäre, in der man sich jetzt auch einmal verwöhnen lassen kann. Man gönnt sich selbst mal etwas, und das haben sich die meisten auch verdient.

Man hat jetzt einfach mehr Zeit und geht beim Abendessen in den noch geöffneten Restaurants dann auch auf die besonderen Wünsche der Gäste ein, ohne einfach auf die Speisekarte zu verweisen. Uns wurde in einem kleinen Restaurant am Meer sogar Spiegelei mit Kartoffeln und Salat serviert, weil uns die oft üppigen Mahlzeiten zu viel geworden waren. Der Dank danach beim Abschied, dass wir wieder bei ihnen zum Abendessen waren, hat uns beeindruckt.

Beach Schild
Viele Wege führen zum Meer.

Unser körperliches und geistiges Wohlbefinden wird vor allem durch die grandiose Natur gestärkt. Das zu dieser Zeit noch mögliche morgendliche Schwimmen im warmen Meerwasser oder einfach die kräftigen Wellenmassagen mit gleichzeitiger Inhalation der wassergetränkten Meeresluft, der Rundgang um die Südspitze der Halbinsel, der Gesundheitslauf am Strand, die grandiosen Farbenspiele am Himmel und ringsrum, die oft noch brennend heißen Sonnenstrahlen, der warme oder auch kühlere Wind, das kräftige Rauschen der Wellen, dann wieder die Ruhe ringsum, keine Hektik mehr im Dorf und auf den Straßen, die freundlichen Menschen und das Gefühl angekommen zu sein und ein Stück Heimat gefunden zu haben – das macht Paleochora zu einer einzigartigen Energiequelle das ganze Jahr über.

Zu jeder Jahreszeit ein Wohlfühlort erster Güte, der uns Kraft, Energie und Gesundheit schenkt.

Das können wir – Pit und Ursel – hundertprozentig bestätigen!

Yassas!


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

2 Kommentare

  1. Genau auf den Punkt gebracht.
    Genau so fühle ich mich auch nach eine erfolgreiche Saison.
    Erstes Termin beim Arzt schon wahr genommen !!!
    Selber ein Ausflug mit Familie unternommen .
    Alle Details stimmen hier absolut.
    Großartige Beschreibung !!!

  2. Die Stimmung stimmt und das Licht Ende Oktober geht direkt ins Herz.Herzlichen Dank für dieses Schreibbild.

Kommentare sind geschlossen.