Pressestimme: „Die Zeit“ zu IWF-Chefin Lagarde:

Das macht Christine nachdenklich
Das macht Christine nachdenklich

„Woher kommt der nordeuropäische Hochmut gegen den angeblich verlotterten Süden? Für den schnellen Strandurlaub oder die gepflegte Bildungsreise sind uns Palermo und Kreta gerade recht, und Bildbände über die Ägäis oder die Akropolis, oder was sonst das Herz des klassisch Gebildeten erfreut, schmücken den Gabentisch.

Doch wenn jemand sein Kataster nicht ordentlich führt und auf Reifen ohne Profil fährt, dann passt der nicht zu uns gut gebügelten und protestantisch gestählten Nordeuropäern. Und wenn es ans Portemonnaie geht, hört der Spaß auf, dann darf Christine Lagarde den Kneipenwirt spielen, der den Zechpreller am Kragen packt.“

Quelle: Focus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

10 Kommentare

  1. Ja, das stimmt Jörg, der/die hat sich kürzer gefasst und es auch auf den Punkt gebracht. Aber so schlecht war mein ausführlicher Kommentar (Trilogie a la Belfore) auch nicht oder?
    Und was die Lagarde betrifft, Wasser predigen und selber Wein trinken. Sie zahlt keine Steuren, kassiert fast eine halbe Million Euro Gehalt und die anderen kritisiert sie wegen deren Steuermoral. Sinnbefreiter geht es kaum.
    Liebe Grüße
    Dein Tom

  2. Mich wundert der kollektive Aufschrei der Griechen doch sehr! Warum ziehen sich diejenigen, die brav ihre Steuern zahlen, diesen Schuh überhaupt an? 35000 Hass-Postings auf fb innerhalb einer Woche… Venizelos persönlich war es, der die 4000 größten Steuerhinterzieher mit vollem Namen, geschuldetem Betrag und Steuernummer ins Internet gestellt hat; alleine von diesen stehen 15 Milliarden Euro aus. Diese säumigen Steuerschulder waren mit Frau Lagardes Aufruf gemeint, und kein vernünftig denkender Mensch kann annehmen, sie habe sich auf die Arbeitnehmer bezogen, deren Steuern der Arbeitgeber gleich abzieht (und hoffentlich auch abführt). Oder? Aber der selbe Venizelos musste dann auch gleich das gesamte griechische Volk als beleidigt und in seiner Ehre gekränkt erklären. Unfassbar!

  3. werte Frau Regina,
    ich verstehe Ihre Argumentation nicht ganz, wo steht in dem Kommentar von Frau Lagarde, wen Sie, die selber keine Steuern zahlt, damit meint? Ich sehe keine Differenzierung. sie hat gesagt, sie hat kein Mitleid mit den Griechen,eher mit afrikanischen Kindern. Prima, jetzt wird schon Not gegen Elend ausgespielt. Wie sinnbefreit ist das den.
    Und zu ihren eher negativen Äußerungen gegenüber dem griechischen Volk habe ich Ihnen geantwortet, ich weiß nicht ob Sie es schon gelesen haben.
    Mit freundlichen Grüßen
    Tom de Belfore

  4. Werter Herr Tom de Belfore, jedem – auch Ihnen – müsste eigentlich der gesunde Menschenverstand sagen, dass man nur jemanden, der bisher seine Steuern nicht gezahlt hat, auffordern kann, sie endlich zu zahlen. Logischerweise kann also der brave Steuerzahler nicht gemeint gewesen sein. Du meine Güte, ist das denn so schwer zu verstehen? Ihre sonstigen Kommentare habe ich zur Kenntnis genommen, sehe aber keine Veranlassung darauf einzugehen, enthalten sie doch wenig mehr als stereotype Behauptungen ohne Beweiskraft, überwiegend aus extrem linken Kreisen, die auch durch ständige Wiederholung nicht wahrer werden. Tja, die dunkelrosarote Brille gegenüber Griechenland lässt halt nicht mal berechtigte Kritik an Missständen zu, die selbst von Griechen ab einem gewissen Bildungsstand nicht geleugnet sondern bestätigt werden. Aber wie ich an anderer Stelle schon bemerkt habe: Hier ist eher nicht der Ort für tiefer gehende Diskussionen. Darum habe ich meine Beiträge bisher auch eher kurz gehalten und will das nach Möglichkeit auch künftig so halten. Ich habe nämlich eigentlich Wichtigeres zu tun.

  5. sehr geehrte vielbeschäftige Frau Regina,

    wie weit rechts müssen Sie eigentlich stehen um die Mitte schon als extrem links an zusehen?
    Sie glauben scheinbar, dass ihre spezielle Logik für alle greift, aber nicht jeder hat dieses Naturtalent von Ihnen, Dinge zu sehen, die niemand formuliert hat. Aber wahrscheinlich haben einfach zu wenig Zeit, darüber einmal nach zu denken.
    Wer wie Sie, Fakten, die in jeder guten Zeitung von Le Monde, Süddeutschen Zeitung, Die Presse, Frankfurter Rundschau, Griechenland-Zeitung, Die Zeit, Der Freitag und vielen anderen nach zu lesen sind, fast täglich, stereotype Behauptung ohne Beweiskraft abtut, muss sich gefallen lassen, den geistigen Zugang und das Fingerspitzengefühl für diese Probleme des Landes vermissen zu lassen. Mir kommt Ihre Haltung, entschuldigen Sie bitte, sehr arrogant vor. Sie sehen nur, was die Griechen angeblich alles falsch machen( und die anderen machen alles richtig???), aber die Not sehen sie nicht. Sie verstecken sich hinter Ihren Vorurteilen und bezichtige andere, eine rosrote Brille aufzuhaben.
    Sollte es wirklich stimmen, dass Sie seit so viele Jahren auf Kreta so viel Zeit im Jahr verbringen, möchte ich Ihnen sagen, dass mich das sehr verwundert, bei Ihrer sehr ausgeprägten Anti-Griechenland-Haltung. Wenn Sie den Menschen auf Kreta dort auch so begegnen wie hier im Forum, dann wundert mich nichts an Ihren negativen Äußerungen.
    Schönen Tag noch

  6. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Hier also das Originalzitat von Frau Lagarde, in dem sie unmissverständlich zum Ausdruck bringt, wer in Griechenland ihrer Meinung nach endlich seine Steuern bezahlen sollte:

    „As I have said many times before, I am very sympathetic to the Greek people and the challenges they are facing. That’s why the IMF is supporting Greece in its endeavor to overcome the current crisis and return to the path of economic growth, jobs and stability. An important part of this effort is that everyone should carry their fair share of the burden, especially the most privileged and especially in terms of paying their taxes. That is the point I was emphasizing when I spoke to the Guardian newspaper as part of a broader interview some time ago.“

  7. Wer wie Frau Lagarde keine Steuern zahlt sollte besser den Mund halten. Diese „Dame“ hat nicht das Recht andere Menschen zu kritisieren wegen derer Steuermoral, so lange Sie selbst bei einem Jahres-Gehalt von ca 500.000 Euro keine Steuern zahlt. Und wer sich auf diesen sinnbefreiten Kommentar von Frau Lagarde beruft, dazu sich selbst noch zum Moralapostel über andere Menschen aufschwingt, setzt sich dem Verdacht aus, mitschuldig an dieser bösartigen Hetzpropaganda gegenüber dem griechischen Volk zu sein.
    Frau Lagarde sollte zurück treten, das ist meine Meinung.

  8. Auch Ihnen sollte klar sein, dass es ein großer Unterschied ist, ob jemand per Vertrag von der Zahlung von Einkommenssteuer befreit ist wie z. B. Frau Lagarde (die milliardenschweren griechischen Reeder genießen dieses Privileg übrigens schon seit langem – sogar als ein in der Verfassung garantiertes) oder ob jemand steuerpflichtig ist, aber die Steuer mit viel krimineller Energie hinterzieht wie z. B. die Herrschaften in der von Venizelos veröffentlichten „Liste der Schande“. Inzwischen sind übrigens innerhalb kürzester Zeit über 200 Milliarden Euro aus Griechenland „verschwunden“ und ins Ausland geschafft worden…

  9. Und Sie glauben, das macht es besser wenn es im Vertrag steht? Glauben Sie nicht, dass andere diesen Vorteil auch gerne hätten, keine Steuern zahlen zu müssen und das vertraglich geregelt? Aber wer keine Steuern zahlt hat in meinem Augen das Recht verloren, andere wegen Ihrer Steuermoral zu kritisieren.
    Und wie wärs, wenn Deutschland mal eine Liste der Schande veröffentlichen würde? Die wäre sicherlich länger, schließlich lagern 1,6 Billionen Euro von Deutschen in der Schweiz. Wie war das nochmal mit der Steuer-CD von vor 3 Jahren? Diese CD brachte bisher 3,2 Milliarden Steuern ein, die illegal in die Schweiz geschafft wurden. Das war nur die Spitze vom Eisberg.
    Und was ist mit all den Beckers und Schuhmachers und den Unternehmern wie Müller(Müller-Milch) usw, die alle in Deutschland keine Steuern zahlen, weil Ihr Erstwohnsitz in der Schweiz ist? Alles Heuchler, wie Frau Lagarde. Wasser predigen und selber Wein trinken. Und dann noch auf die Griechen schimpfen, das ist doch alles eine verlogene Diskussion. Denn wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Ich habe es so satt, diese dumme Anti-Griechenland-Propaganda . Lieber mal vor der eigenen Haustüre kehren…..

  10. Hallo Regina, hallo Herrr Tom de Belfore,

    gibt´s von Ihrer heißen Diskussion bitte baldmöglichst eine Fortsetzung?

    Mit freundlich fragendem Gruß

Kommentare sind geschlossen.