Raki mal anders – und zwar aus weißen Maulbeeren (Mournoraki – Μουρνοράκι)!

Das kretische Nationalgetränk „Raki“ (oder offiziell auch Tsikoudiá) dürfte allen Kreta-Liebhabern und -Besuchern ja hinreichend bekannt sein. Es handelt sich um einen dem italienischen Grappa nicht ganz unähnlichen Tresterschnaps, der auf keiner griechischen Tafel fehlen darf.
Der herkömmliche Raki wird aus den Rückständen der Weinproduktion – dem Trester – destilliert und kostet hier – den Löwenanteil an Steuern inclusive – mittlerweile um die 4-5€ pro Liter. Aber es gibt auch Raki aus anderen Früchten als Trauben – und zwar aus weißen Maulbeeren. Da diese eher selten zu finden sind und der Destillationsprozess auch noch um einiges aufwändiger ist, schlägt hier der Liter gebrannter Glückseligkeit dann gerne mal mit bis zu 30,-€ oder mehr zu Buche (da ist es dann auch schon wieder aus mit der Glückseligkeit….).

Aber zumindest einmal im Leben sollte man dieses spezielle Getränk doch probiert haben, denn der Raki aus weißen Maulbeeren (Morunoraki – Μουρνοράκι) ist wirklich etwas ganz besonderes!

Für die Ernte werden die Maulbeerbäume vorsichtig geschüttelt, sobald die Früchte voll reif sind (das ist hier auf Kreta meist im August der Fall), so dass sie zu Boden auf ausgelegte Netze fallen. Oder sie werden vorsichtig eine Frucht nach der anderen mit der Hand geerntet, was allerdings natürlich noch um einiges aufwändiger ist. Nach der Ernte werden die Früchte gereinigt und in großen Holzfässern gelagert, wo sie dann für ca. 7 Tage ganz gemächlich vor sich hin fermentieren, sprich: vergären. Der Most wird dann zweimal unter diskontinuierlicher Destillation in Kupferkeseln destilliert und dann mit Wasser „geschnitten“, um einen Vol-%- Gehalt von ca. 45% zu erhalten.

Dieser einzigartige Raki weist dann eine hellgrüne Farbe und ein zartes Aroma von Maulbeeren und Kräutern auf. Da gerade die weißen Maulbeeren eher eine Rarität sind, ist die Rakiproduktion aus diesen Früchten natürlich extrem eingeschränkt, was das Endprodukt – wie bereits oben angemerkt – doch relativ teuer macht. Das ist schade – der „Mournoraki“ dafür aber extrem lecker!

weisse Maulbeeren getrocknet
Lecker Knabberzeugs – getrocknete weisse Maulbeeren

Wir haben neulich beim Stöbern in der Markthalle in Chania getrocknete weiße Maulbeeren gefunden. Die knabbern wir jetzt einfach zum „normalen“ Raki und denken uns den Rest 😉

Radio Kreta – immer gute Tipps!

Und hier geht es zum weißen Maulbeerbaum von Makrygialos.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace