Reisetipp: „Kulturkompass fürs Handgepäck.“

„Das Feuer wurde angefacht und in der Morgenkühle das Frühstück bereitet. Wunderbar ist es aber, dass in der ganzen Mythologie nichts von Zucker und Kaffee vorkommt und nur von Nektar und Ambrosia die Rede ist.

Obgleich die alten Dichter so genau die Lebensweise ihrer Götter kannten, ihre Familienverhältnisse, Intrigen und Schwachheiten, erwähnen sie dennoch nichts von diesem herrlichen Getränk. Den Göttern hätte eines der merkwürdigsten Produkte der Erde nicht unbekannt sein sollen!“ Aus der Reise nach Kreta- Kulturkompass fürs Handgepäck.

Denn Kaffee ist ja WICHTIG.

Am südlichen Rand der Ägäis heißt Kreta seine Gäste willkommen und garantiert sonnige Sandstrände, Naturerlebnis in den Bergen und Schluchten des Hinterlands und, als Wiege Europas, eine reiche Kultur.

Die Texte dieses Bandes erzählen von der Geburtsstätte des Göttervaters Zeus, begleiten den Archäologen Arthur Evans bei seinen Grabungen und machen auch vor den Tragödien des Partisanenkampfs im Zweiten Weltkrieg nicht halt. Kretische Autoren und Reisende gehen dem Zauber der Insel und nicht zuletzt ihren kulinarischen Genüssen auf den Grund.

  • Erhart Kästner erkundet auf Eselsrücken die Insel und lernt die kretische Gastfreundschaft kennen
  • Thomas Balistier lehrt uns das Einmaleins des Rakitrinkens
  • Nikos Kazantzakis tischt Alexis Sorbas ein Spanferkel auf und philosophiert mit Bauern und Hirten
  • Roland Hampe mischt sich unter eine kretische Hochzeitsgesellschaft
  • Werner O. Feißt erinnert an den Überfall der Deutschen aus der Luft
  • Mikis Theodorakis kehrt aus der Verbannung zurück
  • Ovid schaut zu, wie der Stier Europa verführt
  • Georg Karo begleitet Arthur Evans bei seinen Grabungsarbeiten
  • Pandelis Prevelakis besingt seine Heimatstadt Rethymno
  • Dimitris Papadakis lauscht dem besten Lyraspieler der Messara
  • Stratis Myrivilis besucht die stolzen Bewohner der Sfakia
  • Franz Wilhelm Sieber erklimmt den höchsten Gipfel
  • Jacques Laccarière verbringt seine Nächte in den Armen kretischer Priesterinnen
  • Henry Miller fühlt sich auf Kreta den Sternen näher

Dies und vieles mehr über Kreta

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *