Schnüffeln 2.0: FBI bekommt vollen Zugriff auf Gmail & Co.

Da kommt doch Freude auf, das FBI soll durch eine Gesetzesänderungen in den USA direkten Zugriff auf GMail & Co bekommen. Wer jetzt denkt, was geht mich das an, ich sitze hier sicher in Deutschland – weit gefehlt.

Die Google-Server stehen in den USA und deshalb ist jeder Nutzer betroffen, egal aus welchem Land er kommt. Übrigens ist das nicht nur ein Problem für Google und seine Dienste. Jeder Anbieter der seine Server in den USA hat, muss dem FBI ein Hintertürchen offenhalten. Das betrifft somit auch Dienste wie Dropbox, Amazons S3 Cloud oder Apples iCloud. Der neue Gesetzesentwurf soll eine Überwachung in Echtzeit zulassen. Das man „seine privaten Daten“ in Social Networks wie Facebook und Konsorten, damit auch mit dem FBI und anderen staatlichen Organisationen teilt, sollte jedem klar sein. Im Fall von Google kann einem aber schon schwindelig werden, wenn man überlegt, wie fleißig der Suchgigant von seinen Nutzern Daten sammelt.

Quelle: Elektrobeans.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace