Sommersaison 2017: Ergebnisse der ersten Steuerprüfungen.

So – der Juni und somit die „offizielle Sommersaison“ ist eröffnet und bereits jetzt haben erste Steuerprüfungen an touristischen „Hot-Spots“ – vor allem auf den griechischen Inseln – stattgefunden. Mit eher zweifelhaftem Ausgang. Immerhin hat man auf mehreren Inseln der Kykladen in der zentralen Ägäis festgestellt, dass rund 70% der Unternehmen gar keine Quittungen ausstellen, wie das Online-Portal „keeptalkinggreece“ meldet.

Blue Boat Stelios
Zur Wissenserweiterung im Blue Boat bei Stelios. Stelios kennt sich aus.

Steuerbeamte können ein Geschäft für ein paar Tage schließen und Geldbußen verhängen, wenn es einen Beweis für Steuerhinterziehung gibt. Allerdings ist ein neues Gesetz im Gange, um die geschäftsschädigende vorübergehende Schließung zu vermeiden, dafür aber die Geldstrafen zu erhöhen.

Allerdings scheinen die monetären Sanktionen die Geschäftsleute nicht zu schrecken. Anscheinend sind die Gewinne aus der Steuerhinterziehung höher, als der Verlust aus ein paar Tagen Geschäftsschließung oder eine Geldstrafe. (Nota bene: die Geldstrafen gehen hier in die vielfachen tausende Euro!)

Die Tricks, um Einnahmen zu „tarnen“ sind so einfach wie kreativ: manchmal werden halt einfach keine Quittungen ausgestellt, ein andermal dient die Registrierkasse lediglich der Dekoration oder – so sie denn überhaupt funktioniert – enthält sie eine Software, die die täglichen Einnahmen begrenzt. Auch die seit kurzem obligatorischen kreditkartenlesenden POS-Geräte werden nicht mit griechischen, sondern wahlweise mit albanischen, rumänischen oder bulgarischen Banken verbunden. Und da schaut der griechische Fiskus dann mal wieder mit dem Kanonenrohr ins (Ida-)Gebirge….

Neue Technologie gegen alte Tricks?

Steuerbehörden zielen darauf ab, technologisch überholte und veraltete Registrierkassen durch moderne Modelle zu ersetzen. Seitdem die Krise ausbrach – das war vor ziemlich genau 9 Jahren! – gab es Gedanken und Vorschläge, die Kassen direkt an die Finanzämter anzuschließen. Diese Maßnahme wurde niemals umgesetzt – vermutlich auch deswegen, weil die Finanzämter selbst nicht auf dem neuesten Stand der (IT-)Technik sind und die eingehenden Informationen überhaupt nicht verarbeiten könnten.

Finanzamt Einkaufswagen
Das vollelektronische Ablagesystem im Finanzamt Chania (powered by LIDL Einkaufswagen GmbH & Co KG, Neckarsulm).

Die erste „Welle“ der Steuerprüfungen fand am vergangenen langen Pfingstwochenende vom 3.-5. Juni 2017 statt. Die Audits werden während der nächsten 3 Monate in allen touristischen Gebieten des Landes – vor allem auf den Inseln – durchgeführt. Dabei werden sich die Steuerprüfer auch wieder mit dem kreativen und sehr effektiven Kommunikationsverhalten ihrer Landsleute konfrontiert sehen, denn sobald sie – Badehose hin, fehlende Krawatte her – als Prüfer identifiziert sind, verbreitet sich die Nachricht ihrer Anwesenheit wie ein Lauffeuer und auf einmal ist jedes Unternehmen ein wahres Vorzeigemodell in Steuerdingen.

Und zwar genau so lange, bis die Prüfer die nächste Fähre zurück dorthin, wo sie herkamen, bestiegen haben. Und schon geht´s wieder zurück, zum „business-as-usual“.

Radio Kreta – das wahre Leben.


streamplus.de

Und in welcher „Verkleidung“ die Steuer- und Sozialversicherungsfahnder im Sommer so auftreten, erfahrt Ihr hier.

P.S.: 2017 die beste Saison aller Zeiten? Nach unseren Erkenntnissen aus Auto-, Zimmer- und Hotelvermietung liegen die Zahlen bis jetzt 20% unter Vorjahresniveau. Das bestätigen auch alle Tavernenbesitzer.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *