Tagebuch CamminaCreta – Tag 12 – von Dhiplori nach Zaros

Von Dhiplori nach Zaros

Zitat des Tages:
Gegenwärtiger Augenblick, wunderbarer Moment.

Match of the Day: Dimitri Psarras aus Heraklion

Foto des Tages: Der Moment

Wir stiegen über den Berg und kamen zu einem gemütlichen Hotel in Keramos Zaros. Frau Katerina hat uns mit einem Lächeln und einem Getränk, Quittengelee, Süßigkeiten, Erdnüssen und Raki begrüßt. Zaros ist ein Land voller Wasser, von hier kommt das berühmte Zaros Mineralwasser. Die Wanderung heute war fast ein Spaziergang. Komfortabel die Strecke bis Agios Ioannis Rouvas, ein magischer Ort. Eine Steinkirche, grüne Felder mit Platanen und Eichen, eine Refugium von offenen Brunnen mit Quellwasser, der Klang der Schafglocken.

Von hier aus die Schlucht von Rouvas, etwa 4,5 km lang,  mit einem schönen Weg, über Brücken und Leitern. Muss sicherlich viel attraktiver sein zu anderen Jahreszeiten, wenn Wasser im Bach fließt. Der Weg endet an einem künstlichen See, See Votomos. Die beiden Tavernen laden zu einer Pause ein.

Heute Abend trafen wir uns  mit Dimitri Psarras, Leiter des Vereins Phoenix-Crete. Dimitri kennen zu lernen war sehr interessant. Dimitri hat eine große Leidenschaft und globale Vision. Er möchte auf Kreta Bildungsfarmen entstehen lassen. Er spricht sehr gut italienisch, da seine Frau aus Monfalcone stammt, wo sie jedes Jahr drei Monate verbringen. In die Bildungsfarmen soll die ansässige Landwirtschaft integriert werden. Ein Konsortium soll entstehen, gemeinsam will man dann Produkte Kretas vermarkten. Er hat klare Vorstellungen. Ihm geht es um Qualität. Er liebt eine Politik der kleinen Schritte. Dimitri hofft, dass die Krise ein Vorbote des Wandels in Richtung ökologische Nachhaltigkeit ist. Ein Problem, das ich sehe, ist die Schwierigkeit, auf Kreta Netzwerke von Menschen zu schaffen. Jeder arbeitet hier für sich allein. Das muss sich ändern zum Vorteil aller.

Dimitri hat ein weiteres großartiges Geschenk gemacht: Wir besteigen ein Auto und fahren nach Kouses, ein kleines Dorf, wo das Geschäft Botano ist. Ein Laden mit Tees, Kräutern, Gewürzen und allerlei Heilmitteln aus den Bergen Kretas. Verwaltet von Yannis Giannoutsos. Fantastisch, die Decke zum Trocknen der Kräuter, Düfte, Tee in allen Variationen. Besuchen Sie Botano. Yannis ist von Thessaloniki und seine Frau von Kreta.
Eine weitere Überraschung: Yannis hat uns zum Abendessen eingeladen, eine Party in seinem Haus mit einigen Freunden, die alle sehr nett und interessant sind.  Wir essen gegrillten Fisch, Knoblauch-Sauce und viele andere gute Dinge, ich danke Ihnen allen, es war ein wunderschöner Abend, der gegenwärtige Moment, wunderbarer Moment!

Camminattori heute: Lukas und Mattheo

Technische Anmerkungen:

Weglänge: 12,5 km
Höhenmeter: 0 bergauf, bergab 1000
Schwierigkeitsgrad: leicht, einfacher Weg, die Navigation einfach.
Stärken: der magische Ort des Agios Ioannis Rouvas, die Rouvas Schlucht.

CamminaCreta – das Tagebuch

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace