Traumstrand leider geschlossen….?

Nach griechischen Pressemeldungen hat der Gerichtshof von Chania am gestrigen Donnerstag morgen beschlossen, dass beide Kantinen am Strand von Elafonissi, die bisher von den bezüglich des „Strand-Managements“ leider komplett zerstrittenen Gemeinden Kissamos und Kandanos-Selino betrieben wurden, umgehend schließen müssen.

Einer der schönsten Strände der Welt bald menschenleer? Elafonissi.

Inmitten der touristischen Hochsaison werden Besucher dieses Traumstrandes nicht einmal mehr die Möglichkeit haben, auch nur eine Flasche Wasser zu kaufen!

Außerdem soll der Strand für den Rest des Sommers auch nicht mehr beaufsichtigt werden. Binnen 24h müssen beide Betreibergemeinden die Sonnenliegen und -schirme abbauen, ansonsten droht ihnen ein Bußgeld von 50.000 Euro – pro Tag….

Die einzige Möglichkeit für die beiden Gemeinden, diesen finanziellen Schaden und extremen Imageverlust abzuwenden wäre, sich auf ein gemeinsames „Management“ eines der schönsten Strände der Welt, das diesen Namen auch verdient, zu einigen.

Radio Kreta bittet: macht was draus!

Quelle: chaniapost.eu


streamplus.de

Last Update: 17.07. 2015. 17:00. Es ist zu einem Kompromiss zwischen den Gemeinden gekommen. Demnach ist die Entscheidung des Gerichtshofes nicht mehr anwendbar. Das berichtet NeaTv.gr.

Anmerkung von Costas aus Paleochora: „Ein Deutscher und ein Schweizer könnten den Strand ohne Probleme betreiben. Ein Grieche und ein Türke können es auch. Aber zwei Griechen? Das wird schwer!“

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Ein Kommentar

  1. Kalimera,
    das Gericht hat also die beiden streitenden Kinder auf die „stille Treppe“ geschickt.
    Das ist mal wieder eine Entscheidung, bzw. Urteil, wie es sich wohl so langsam in Hellas einbürgert. „Ich will das nicht entscheiden, das sollen andere machen“.
    Hat denn da keiner mehr … in der Hose, als wenn das ein Thema in der momentanen Situation wäre.
    Blöd ist halt nur, dass man den beiden Kindern nicht nur ihre Spielzeuge weggenommen hat, sondern auch noch ihre Einnahmequelle. Und deshalb muss schnellstmöglich eine Regelung her. Wie die aussieht, wahrscheinlich mache ich mir das vieeeeel zu einfach, denn wenn 2 Parteien über 2 Dinge streiten, dann könnte man doch super teilen.
    Ja ich weiß, das ist zu einfach und zu logisch! und fürs Phrasenschwein hau ich auch noch folgendes raus “ Neid und Missgunst waren noch nie gute Berater“
    Also ich setze mich auch noch mit eigenem Equipment an einen meiner liebsten Strände und ich denke, den kleinen Supermarkt oberhalb des Strandes bei den Tavernen, den wird das bestimmt nicht stören, dass er jetzt 2-3 mal in der Woche eine Bestellung aufgeben muss.
    Es gäbe momentan wirklich Wichtigeres als funktionierende Dinge durcheinander zu urteilen.
    Beste Grüße, Gerd

Kommentare sind geschlossen.