Urlaub und Smartphone – ein Widerspruch?

Kann passieren….

Auf unserer letztjährigen „Deutschlandtournee“ zur ITB in Berlin, dem Locomondo-Konzert incl. Interview in München und natürlich zu Besuch bei Freunden und Familie ist es mir zum ersten Mal wirklich ganz massiv aufgefallen: fast blind (weil hochkonzentriert in ihre Hände starrende) durch die Gegend hastende, leicht autistisch oder doch zumindest verwirrt anmutende, hektische Menschen, die entweder – zumindest für fremde Ohren – wirr vor sich hinbrabbelten oder aber auf irgendwelchen kleinen Bildschirmen rumwischten.

In ersterem Falle hatten sie meist einen oder zwei Stöpsel in den Ohren und telefonierten ganz wichtig, in letzterem Falle schickten sie wohl SMS, chatteten in der Welt herum oder fragten vermutlich gerade ihr in´s Smartphone eingebaute Navi, wo auf dieser Welt sie sich eigentlich gerade befanden.

Hätten sie mich auch fragen können – München, Belgradstrasse, Höhe Restaurant „Galini“. Naja.

Auch hier auf Kreta sieht man sie immer wieder und immer öfter: „wischende“ Menschen im „Urlaub“. Ist das noch Urlaub? Muss man denn immer und überall erreichbar sein und überall mitwischen – ähm, mitmischen – auch wenn man sich eigentlich grade erholen will und soll?

Und – oh Schreck – auch der angetraute Scheffredakteur gehört seit einiger Zeit zu den „Wischern“! Naja, wir sind ja auch nicht im Urlaub hier….

IFrappe
Kaffee ist WICHTIG.

Er tut das allerdings nur sehr selektiv und scheinbar irgendwie auch ganz clever. Denn wenn er nicht am PC sitzt, wird nicht oder wirklich nur in Ausnahmefällen gechattet – und das auch nur aus wirklich wichtigen Gründen.
Ansonsten wird das smarte Phone nur zu nützlichen Informationszwecken genutzt.

Navi? Haben wir somit immer dabei und es führt uns auch oft über Strecken, die besagter Angetrauter dann als „landschaftlich reizvoll“ bezeichnet (heißt: Schotterpisten mit wundervoller Aussicht, wenn es denn nicht dermassen stauben würde, dass man einfach nichts mehr sieht…).

Kamera: auch immer am Mann, damit man schöne Fotos machen kann, wenn sich der Staub dann gelegt hat…
Kurze Auskunft über empfohlene Ausflugsrestaurants in der Gegend? Bingo – auch dabei! Über dieses Smarte Phone unser eigenes Radio im Auto hören? Ein absolutes Muss – und es funktioniert!

Hmmmm, sollte Scheffredakteurs Angetraute sich vielleicht doch mal näher mit diesem „Dings“ auseinandersetzen und ihm einen kleinen Wohlwollensvorschuss einräumen? Na gut, ich bin ja gar nicht so, ich lass mich mal drauf ein.

Und siehe da! Das Ding ist wirklich sinnvoll und kombiniert ja quasi viele verschiedene Geräte in einem – wenn denn entsprechend eingesetzt!

Wie schon zitiert kann es selbst hier auf Kreta das Navigationsgerät im Auto ersetzen (nur in Heraklion hakt es ein bisschen), ebenso ein Autoradio – denn die beste Musik für die Insel gibt´s nun mal hier bei uns, von PC- und (Video-)Kamera-Funktionen mal ganz abgesehen!

Und man kann halt nun mal auch online z.B. Ankunfts- und Abflugszeiten, Streikwarnungen, Fährverbindungen, Restaurants und Unterkünfte abklären und – wenn´s z.B. beim Warten auf den verspäteten oder bestreikten Flieger dann mal gar zu langweilig wird – sogar ein bisschen „rumdaddeln“.

Und dabei im besten Fall sogar noch die Urlaubskasse aufbessern, z.B. bei einem Online-Casino-Anbieter wie GamingClub.com/ch.

Muss natürlich nicht sein, kann aber! Vielleicht versucht Ihr ja mal Euer Glück, wenn´s mal wieder länger dauert.

Radio Kreta – wir sind sowieso für Euch online. Immer!


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace