Von der Traumvilla zum Casino, heute ein Museum – das Achilleion auf Korfu.

Ein Besuch im Museum des Achilleion lohnt sich – die ehemalige Traumvilla von Sissi ist noch immer wunderschön.

Das Achilleion: das Traumschloss von Sissi steht heute jedem Besucher offen

Auf Korfu befindet sich ein wahrer Kulturschatz: das Achilleion. Einst war es das Traumschloss von Sissi, der österreichischen Kaiserin. Sie verliebte sich sofort in diese venezianische Villa, als ihr der Konsul Freiherr von Warsberg diese zeigte. Der Name Achilleion stammt aus dem Griechischen und leitet sich von Achilles ab, für den Elisabeth schwärmte.

Heute ist das Sommerschloss der Kaiserin für Besucher zugänglich. 

Die Geschichte des Schlosses Achilleion

Das Achilleion liegt rund sieben Kilometer von der Hauptstadt Korfu entfernt und wurde nach dem Tod von Petros Brailas-Armenis, einem Freund Sissis, erweitert. Der Vorgängerbau war damals baufällig. Sissi wurde auf das Haus aufmerksam, als sie in dem Buch von Alexander Freiherr von Warsberg eine Beschreibung darüber las. Er zeigte ihr die alte Villa.

Radio Korfu Achilleon
Bild: Maria von unserem Radio Korfu.

Die Kaiserin war so begeistert, dass sie dieses Haus sofort erwerben wollte. Die Villa übte auf sie eine magische Anziehungskraft aus. In ihre Tagebücher schrieb sie, dass sie das Klima, die Spaziergänge sowie die herrliche Meeresluft auf Korfu liebte. 1888, während ihres zweimonatigen Aufenthalts, richtete sie das Achilleion vollständig im Stil der griechischen und antiken Kultur ein und baute das Gebäude nach und nach um.

Um den Namen der Villa bildlich darzustellen, stellte sie im Schlosspark eine Skulptur des sterbenden Achill auf. Im Treppenhaus hängte sie zudem ein Gemälde von Franz Matsch auf, das den siegreichen Achilles darstellt. Sissi besuchte die Villa bis zu ihrem Tod regelmäßig.

Ihr Ehemann, Franz Joseph war nie dort. Als die Kaiserin starb, erwarb Kaiser Wilhelm II. das Objekt. Der private Palast verwandelte sich daraufhin in ein Diplomatenhaus. Die griechische Einrichtung wurde durch deutsche, heroische Möbel ersetzt.

Das Achilleion – „In tödlicher Mission.“

Nach dem ersten Weltkrieg wurde das Archilleion als Lazarett verwendet und ging nach dem Krieg in griechisches Eigentum über. Während des zweiten Weltkriegs diente der Palast der deutschen Wehrmacht als Stützpunkt. Danach fiel die Villa wieder an Griechenland zurück. Der Staat nutzte das Gebäude dann absurderweise bis 1962 als Kindergarten. Danach verpachtete man das prachtvolle Haus an ein Unternehmen, dass die Villa in ein Spielcasino und Museum verwandelte.

In dieser Zeit war das Achilleion Filmkulisse für den James Bond Film „In tödlicher Mission“. Mitte der achtziger Jahre ging der Palast an den griechischen Staat zurück. 1994 fungierte er als EU-Tagungsort. Heute ist das Achilleion eine der Hauptattraktionen für Touristen.

Das Achilleion besuchen

Das Achilleion befindet sich bei Gastouri, an Korfus Ostküste. Wer nicht mit dem Auto anreist, kann von Korfu Stadt aus einen Bus nehmen. Dieser fährt vom San-Rocco-Platz ab und kutschiert Besucher sechsmal täglich zum Achilleion und zurück. Touristen sollten möglichst früh dort sein, da der Besucheransturm im Museum, vor allem in der Hauptsaison, groß ist.

Die Villa ist jeden Tag zwischen 08 und 20.00 Uhr geöffnet. Im Winter steht das Haus von 08.45 bis 15.30 Uhr offen. Der Eintritt kostet für Erwachsene sieben Euro, für Kinder unter 14 Jahren 2 Euro. Studenten und Rentner zahlen fünf Euro Eintritt. (Stand 2013).

Wer mehr über die wunderschöne Insel Korfu erfahren möchte, der schaue sich einfach auf unserem Radio-Korfu.de um. Da berichtet Maria über ihre Insel.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace