Vortrag in Calden – Prof.Dr. Skevos Papaioannou.

Vortrag und Diskussion „Krisis Griechenland…ein Aufbruch“ mit Prof. Dr. Skevos Papaioannou am 3. Februar 2018 um 19:00.

WO: Café Bahnhof Fürstenwald, Bahnhofstraße 34, 34379 Calden

Krise, soziale, politische Auswirkungen und Widerstand in Griechenland sind die Themen, mit denen sich Prof. Dr. Skevos Papaioannou befasst. Dr. Skevos Papaioannou, der zur Zeit eine Gastprofessur an der Uni Kassel innehat, beleuchtet aus sozio-ökonomischer, kulturwissenschaftlicher und politischer Sicht die Entwicklung Griechenlands vor und während der „Reform-“ und Austeritätsphase seit Ausbruch der letzten Krise 2010.

Prof. Dr. Skevos Papaioannou (links).

Sein Augenmerk richtet sich auch auf den Widerstand, den Aufbruch und die Initiativen der Zivilgesellschaft, die sich gegen die katastrophalen Auswirkungen der „Reform“ richten, aber auch für eine andere gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Ordnung kämpfen.

Skevos Papaioannou ist Professor für Soziologie und Dekan der Fakultät für Sozialwissenschaften der Universität Kreta in Griechenland.

Geboren wurde Papaioannou 1947 in dem Dorf Kefalos auf Kos, einer bis 1947 italienischen und dann wieder griechischen Insel in der Ägäis. Nach dem Abitur fuhr er für ein Jahr zur See. Nach dem Studium für Wirtschaft und Politik an der Aristoteles Universität in Thessaloniki, eingeschränkt in seinen demokratischen Möglichkeiten von der Militärdiktatur in Griechenland ist er 1973 nach Deutschland ausgewandert und hat an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Soziologie studiert und auch in Soziologie promoviert.

Im Jahr 1983, nachdem sich durch den Wahlsieg der Sozialisten neue Handlungs- und Bildungsmöglichkeiten eröffneten, ist er nach Griechenland zurückgekehrt und hat als Berater in der politischen Erwachsenenbildung in Athen gearbeitet. 1985 bis 1988 bekam er einen Lehrauftrag für Soziologie an der Philosophischen Fakultät der Universität Kreta. 1988 ist er als Professor für Soziologie vom Fachbereich Soziologie berufen worden und lebt seither die meiste Zeit des Jahres auf der Mittelmeerinsel.

Ein seltenes und hochinteressantes Soziologie-Buch. Wir haben es.

Papaioannou hat neben seiner Professur auf Kreta zeitweise in Athen, Bremen, Göttingen, Nürnberg, Roskilde und Linköping gelehrt. Neben Lehre und Forschung hat Papaioannou immer auch soziale und politische Bewegungen unterstützt und sich selbst aktiv beteiligt. So entschied er sich, bei den diesjährigen Parlamentswahlen in Griechenland für die neu erstarkte, linke Partei „Syriza“ zu kandidieren. Sein Wahlkreis war Dodekanes, zu dem seine Heimatinsel Kos gehört.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace