Welt des Wissens – Wie wird man eigentlich Scheff-Redakteur beim Radio?

DJ Saddi

Zum Jahresanfang wurden auch wir mit Anrufen und Leserbriefen überschwemmt. Fragen über Fragen:

  • Wie geht es mit Griechenland weiter?
  • Bricht die Euro-Zone auseinander?
  • Wer wird neuer Bundestrainer?
  • Geht die Welt 2014 unter?*
  • Wie wird man eigentlich Scheff-Redakteur beim Radio?

Wie Ihr vielleicht versteht, können wir nicht alle Fragen gleichzeitig beantworten.
Doch wir wollen zumindest die Wichtigste nicht unbeantwortet im Raum stehen lassen.

Chef-Redakteur wird man nicht durch Gottes Gnaden* oder unter zu Hilfenahme von Schmiergeld. Alles beginnt mit einer fundierten Ausbildung, wie Euch unser kleines Unterrichts-Video zeigt.

Nach dieser Grundausbildung heißt es nun ÜBEN.ÜBEN.ÜBEN.
Und schnell einen Praktikanten-Job bei einer kleinen Radio-Klitsche annehmen.
Hilfreich ist es dann, dem besten Radio-Web-Designer Honig um den Bart zu schmieren, bzw. ihm auch noch was zu kochen und ihn auf eine Kreta-Reise einzuladen. Gutes
Aussehen*
und brutale Durchsetzungsfähigkeit* (siehe Bild oben rechts) hilft ungemein. Körperliche Fitness* ist beim Platten auflegen unabdinglich. Deshalb jeden morgen Frühsport*. Lesen und Schreiben sind Attribute, die durch Demagogie ersetzt werden können. Das kommt auch beim Hörer-Volk besser an.

Für das allgemeine Betriebsklima ist es dann gut, mit der schönsten Moderatorin*** in´s Bett zu steigen. Wegen dieses Fauxpas´ sollte man sie dann aber auch heiraten. Das steigert die Karriere-Chancen in diesen reaktionären Kreisen um Einiges. Die besagte Schnucke kann einem auch das nicht vorhandene musikalische Gehirn* ersetzen.
Der Rest ist dann nur noch reine Glück- und Ehesache*.

Darauf sollte der Bewerber achten: *, **; ***

Scheff-Redakteur mit Schnucke an Strandbar
Scheff-Redakteur mit Schnucke an Strandbar

Inspired by Postillon

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace